Das zweite mal Speed

 

Servus Leutz!

Ein paar nette Geschichten hier haben auch mich dazu bewegt euch von meinem zweiten mal Speedkonsum zu erzählen.

Kurz nur, ich bin 26, ein Typ und bin seit 12 Jahren süchtig nach Gras. Ja, süchtig - komm einfach nicht weg davon, was meiner Meinung zum größten Teil daran liegt dass meine Eltern überzeugte Kiffer sind und ich quasi die ganzen Zeit ständig und extrem günstig an Gras gekommen bin - und immernoch komme. Aber darum soll es jetzt hier gar nicht groß gehen.

Meine Drogenerziehung war so, dass Gras ok ist, weil Natürlich und das Chemie absolut schädlich ist, nicht nur was Drogen betrifft. Ich muss dazu sagen, dass meine Eltern ganz anders klarkommen auf Gras als ich. Soll heißen obwohl Beide seit ihrer Jugendzeit wirklich extreme Dauerkonsumenten sind haben sie ihre drei Kinder, von der Grasgeschichte mal abgesehen, wirklich gut erzogen, will ich behaupten und sind immer(!) all ihren beruflichen und gesellschaftlichen Pflichten und Bedürfnissen äußerst diszipliniert nachgekommen. Gut, ich auch aber Gras macht mich mittlerweile echt fertig. Ich weiß, dass das Zeug mich einfach nur noch in allen Bereichen lähmt und ich kann mir einfach keine vernünftige Zukunft damit vorstellen. Bin deshalb auch seit 5 Tagen komplett rauchfrei um den Versuch zu starten davon wegzukommen - Yeah... Drück mich deshalb auch hier herum um mich etwas abzulenken. Ich sollte gerechterweise noch erwähnen, dass ich in Kontakt mit Gras kam, bevor ich überhaupt wusste was meine Eltern da treiben. Uns haben sie erzählt, dass die braunen Brocken gepresster Taback sei. Aber seit alles klar war habe ich auch fast täglich mit meinen Eltern Haschisch in einer Glaspfeiffe geraucht. Na gut.

Nun zum Speed. Obwohl ich so antichemisch erzogen wurde, habe ich im Alter von 15 oder so mal ein paar Lines gezogen, als ein Dealerkumpel mal mit dem Zeug ankam als wir eine LAN-Party machten. Uns hat er erzählt das sei Pepp was sich für mich irgendwie so anhörte als sei es die "Kinderversion" von Speed. Deshalb auch probiert. War wohl keine so gute Qualität, denn obwohl immer wieder ne Line gezogen habe ich nur gespürt, dass das Gras anders törnte und dass das Zocken besser funktionierte. Seit dem hatte ich etwa 10 Jahre lang auch keine Lust mehr das zu nehmen weil böse Chemiedroge und Effekt nicht so überzeugend.

Bis vor ein paar Wochen, als ich das Darknet für mich entdeckte. Ich konnte es erst gar nicht glauben dass es tatsächlich möglich war im Internet Drogen zu bestellen. Völlig fassungslos und enthusiastisch zugleich wollte ich natürlich ausprobieren ob das wirklich so funktioniert wie es den Anschein machte. Mittlerweile hatte ich über die Jahre auch mehr über synthetische Drogen erfahren und war denen gegenüber nicht mehr abgeneigt, aber der Zugang zu diesen erschloss sich mir nicht, da wie schon erwähnt von Haus aus grasverwöhnt und somit nicht sehr Dealer/Scene-erfahren. Und nun das? Alles was es an Drogen gibt kann ich mir einfach so nach Hause schicken lassen? Ok, ab gehts. Hab mir dann 10g Speed und fünf Teile bestellt, natürlich darauf bedacht nur (sehr) gute Ware zu kaufen. Speed kannte ich ja schon, wobei sich diese Annahme als fatal herausgestellen sollte und XTC - schon klar, muss man probiert haben. Kokain, Heroin oder Opium usw. kamen und kommen nach wie vor nicht in die Tüte, weil ich mich für sehr suchtanfällig halte und ich es mir nicht zutraue bei diesen Stoffen wegzubleiben, wenn einmal den geilen Scheiß erlebt, von dem so viele reden. Die Gefahr besteht bei XTC natürlich auch, aber eben dann doch nicht so krass wie bei den richtig harten Sachen, ohne die man irgendwann ja nichtmal mehr funktionieren kann.

Ja, und tatsächlich kamen meine Drogen ganz gewöhnlich ein paar Tage später mit der Post. Hallo? Erster Gedanke: Ach du scheiße ist das viel Speed! Hatte die Menge total unterschätzt. Und nicht nur die Menge wie ich am Wochenende darauf feststellen musste. Zum Glück war Montag ein Feiertag, sonst hätte ich total versagt bei der Arbeit. Ich habe wohl vorher etwas über Speed gelesen, doch obwohl ich schon etwas Respekt vor dem Zeug hatte war das wohl nicht genug, was wahrscheinlich daran lag, dass ich mittlerweile wusste, dass das Pepp von vor zehn Jahren nichts anderes als Speed war - oder Speed gewesen sein sollte. Also habe ich mir am Freitag nach der Arbeit erstmal zwei schöne dicke Lines, jeweils etwa so lang wie ein Feuerzeug und so dick wie ne Kippe vorbereitet. Wenn schon, denn schon dachte ich naiver weise. Ich wollte das bei mir Zuhause im geschützten Raum ausprobieren und da ich keine Freunde oder Bekannte habe, die auf sowas gut zu sprechen sind, habe ich das eben alleine durchgezogen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Nun gut. Ich ziehe also die zwei Lines, was natürlich erstmal meine Nase krass gefickt hat. Und dann - keine fünf Minuten später - Bääm hat das Zeug schon meinen Kopf gefickt. Ich saß nur einige Zeit mit offenem Mund da und starrte auf einen Punkt an der Wand während sowas wie ein Zug durch mein Kopf dröhnte. Ach du scheiße dachte ich, was geht denn da jetzt ab? Der ganze Körper aber vorallem Arme und Beine wurden wie etwas taub und gribbelten auch etwas. Mein Herz begann zu rasen, der Blutdruck stieg enorm an und ich begann zu schwitzen. Hoppla, war das vielleicht zu viel? Aber im Großen und Ganzen war es nicht unangenehm. Im Gegenteil, mir wahr trotzdem total wohlig und ich fand es ziemlich aufregend. Meine jahrelange Erfahrung mit Drogen, auch Pilze und Alkohol lehrten mich auch stets cool zu bleiben bei ungewöhnlichen körperlichen oder auch geistigen Erscheinungen. Sonst wäre ich wahrscheinlich in Panik geraten. Aber so konnte ich das genießen, weil ich wusste dass das jetzt halt von dem Speed kommt und somit nicht wirklich ein Grund war die Nerven zu verlieren. Vorallem weil ich sehr darauf geachtet habe wirklich sauberes Speed zu kaufen, was ich anhand der Rückmeldungen von Usern ableitete.

Ja, ich fand es total gemütlich irgendwie. Mir ging es gut, bis auf die extremen körperlichen Reaktionen aber die habe ich halt als Begleiterscheinungen empfunden und somit konnten die mir den Turn auch nicht versauen. Nach ein paar Minuten habe ich mich an die Situation etwas gewöhnt und wollte aus Interesse mal checken wie meine Pupillen aussahen. Also bin ich aufgestanden um ins Bad zu gehen, habe mich aber gleich wieder hingesetzt, weil mir der Boden total schwammig oder weich vorkam und es im Stehen doch nochmal etwas anders war als im Sitzen. Jetzt bemerkte ich auch erst richtig, dass alles von der Optik her etwas anders aussah. Irgendwie weiter entfernt und mit klareren Konturen aber auch irgendwie weicher. Cool dachte ich, gefällt mir. Alles dauerte etwas länger zu verarbeiten weil eben noch sehr ungewohnt aber dennoch höchst interresant und wie gesagt sehr angenehm. Als ich mich auf das neue wohlige aber auch unsichere und schwammige Körpergefühl eigestellt hatte bin ich auch zum Spiegel im Bad gelaufen und habe in meine Augen geschaut. Komischerweise waren die Pupillen extrem klein, ich hatte eher damit gerechnet, dass sie sich vergrößern. Kann es sein, dass die Pupillen bei einer sehr hohen Dosis von sehr guten Stoff erstmal kleiner werden? Später als ich nochmal nachgesehen habe waren sie dann etwas vergrößert.

Als das ganz krasse Feeling dann etwas nachgelassen hatte hielt ich es komischerweise für eine gute Idee mich an den Rechner zu setzen und ne Tüte zu rauchen. Ich weiß gar nicht mehr was ich dann genau am PC gemacht habe, jedenfalls war ich dann total hochkonzentriert völlig auf Sendung einige Stunden. Habe meist ewig lange Artikel oder Berichte gelesen und immer wieder einen Clip angeschaut. Bis die Wirkung dann allmählich nachließ. Heute weiß ich dass die Wirkung von diesen Speed gar nicht nachgelassen hatte, ich hatte nur das Gefühl, weil der extreme Flash vom Anfang nicht mehr so krass da war. Ich habe gar nicht richtig gemerkt, dass ich noch voll unterwegs war und bekam schon wieder Lust nachzulegen. Wie gesagt, ich hatte einfach nicht genug Respekt. 

Natürlich habe ich mir dann aber nicht mehr so krasse Lines gelegt, weil mir schon klar war dass das echt übertrieben war. Aber damals hatte ich auch noch nicht die Erfahrung dass die Wirkung extrem langanhaltend sein kann und es absolut dämlich ist in so einer Situation auch noch nachzulegen. Aber ich hatte ja mehr als genug von dem Stoff und mir ging es nach wie vor sehr gut. Als ich die Lines gezogen hatte kam erstmal wieder annähernd so ein Flash wie beim ersten Mal, nur diesmal dachte ich, ich weiß worauf ich mich einlasse. Und plötzlich hatte ich eine wirklich geniale Idee. Da ich die Nacht sowieso nicht schlafen können würde, könnte ich genauso gut etwas sinnvolles in der Zeit machen und habe die ganze Nacht meine Wohnung aufgeräumt, gesaugt, nass rausgewischt, gespült, Schränke und Tische abgewischt, den ganzen scheiß halt. Hat mir kein bisschen Mühe gemacht, auch weil ich die ganze Zeit dabei Musik gehört habe. Genial! Ist normalerweise überhaupt nicht mein Ding. Als ich damit fertig war, muss früh am Morgen gewesen sein, habe ich gemerkt wie mein Körper ziemlich erschöpft war. Mein Kopf überhaupt nicht und ich hatte auch keine Lust mich auszuruhen aber ich habe gemerkt, dass sich mein Körper gerne ausruhen wollte und so habe ich mir noch ne Tüte gebaut und mich auf die Couch verpflanzt. Doch noch während ich den Joint geraucht habe ist mir ein weitere geniale Idee gekommen. Wichsen! Oh ja, darauf hatte ich plötzlich mega Lust und wollte auch gleich loslegen als ich eine schockierende, wirklich bedrückende Entdeckung machte. Mein Großer war auf einmal ziemlich winzig. Nicht nur der wedelnde Teil, auch das komplette Gehänge. Das war das Erste was mich in der ganzen Zeit wirklich etwas aus der Fassung brachte. Hab sofort gegoogelt und glücklicherweise schnell herausgefunden, dass das eine "normale" Nebenwirkung sein kann und sich alles wieder normalisieren würde. Da war ich sehr erleichtert denn dieser Anblick war schon ziemlich verstörend für mich. Naja und als das mit dem wichsen so auf die Schnelle auch nicht funktionierte auf Grund von fehlender Standfestigkeit mussten dann schwerere Geschütze her, den geil war ich ja trotzdem noch wie Bock. Tja und so habe ich dann noch so etwa 15 Stunden mit Pornos am Rechner verbracht. Allerdings nicht ohne munter davor nochmal zwei kleine Lines zu ziehen. Zugegeben, wirklich Standfest wurde da auch nichts mehr aber es hat dann trotzdem irgendwann funktioniert.

Irgendwann danach in der Nacht zum Sonntag wollte ich mich dann doch mal hinlegen und ausruhen und habe den ganzen Sonntag damit verbracht liegend auf der Couch fernseh zu glotzen. Rechner war mir da einfach zu anstrengend obwohl mein Kopf immernoch hellwach war. Später am Sonntag war mir dann klar, dass sich die Situation nicht wirklich zu entspannen scheint. Ich konnte einfach nicht abschalten oder sogar schlafen. Völlig logisch wenn ich im nachhinein darüber nachdenke aber zu der Zeit war mir einfach noch nicht klar wie scheiße lang es dauern kann von so einer Sendung wieder runterzukommen. Und mit jeder Stunde die verstrich wurde es ätzender. Ich habe dann ständig versucht mich runterzukiffen, was aber nicht so richtig funktionieren wollte. Also habe ich mich irgendwann am späten Abend wieder an den Rechner gesetzt und wieder die ganze Nacht mit Pornos und "wichsen" verbracht. Nebenher immer schön Joints geraucht in der Hoffnung ich könnte das runterkommen beschleunigen. Als die Nacht vorbei war habe ich mich wieder auf die Couch gelegt und in die Glotze gestarrt.

Und dabei ging es mir immer mieser und mieser. So ein ekelhaftes Gefühl habe ich noch nie erlebt. Ein Mix aus Verzweiflung, Missmut, schlechte Stimmung, Unwohlsein, innere Unruhe, Pessimismus, Runtergezogenheit, gepaart mit körperlicher Schwäche, Mattheit und fiesen Muskelschmerzen und teilweise Krämpfen. Mir wurde erst da bewusst, dass ich seit Freitag nichts mehr gegessen hatte und ich unbedingt was essen müsste aber hatte überhaupt kein Hunger und Appetit sowieso nicht. Nachlegen wollte ich auf keinen Fall und ich hatte sowas von kein Bock mehr darauf das Zeug jemals wieder anzurühren. Ich bereute es wie wahnsinnig so viel gleich genommen zu haben und auch noch zweimal nachgelegt zu haben. Ich verfluchte mich und das Zeug und die ganze Welt. Also ein wirklich ekelhafter Zustand.

Am Abend konnte ich mich dann dazu durchringen etwas zu essen zu bestellen und ließ auch gleich ne Flasche Orangensaft mit dazu kommen. Ich wusste ich muss mich jetzt zusammenreisen, weil ich nächsten Tag wieder arbeiten gehen sollte. Ja und nachdem ich dann die dicke Nudeln mit fetter Schinken-Sahnesoße und den Orangensaft heruntergewürgt hatte ging es auch wieder einigermaßen. Ich war danach ernsthaft müde und als ich dann noch ein kurzes aber heißes Bad genommen hatte und noch eine Tüte geraucht hatte, konnte ich dann auch tatsächlich für drei oder vier Stunden schlafen. Dienstag morgen ging es mir wieder besser, vorallem das Psychogeficke war weniger. Habe mir vor der Arbeit erstmal ein reichhaltiges Frühstück besorgt und konnte dann den Tag einigermaßen überstehen auch wenn ich mich extrem zusammenreisen musste. Es hat dann aber doch noch die ganze Woche gedauert bis ich wieder völlig klar gekommen bin.

Tja, so war das mit meiner ersten richtigen Speed Erfahrung. Ich habe seit dem dann doch hin und wieder etwas gezogen aber viel weniger und mit ausreichend Vorbereitung was Nachrung und Zeit angeht. Ich habe von den ursprünglichen 10g noch so ca. 5g übrig. Ich gehe seit dem maßvoll damit um und setze die Energie dann auch wirklich sinnvoll ein. Dennoch werde ich mir danach kein Speed mehr kaufen. Denn ich weiß, ich bin ein Suchtmensch und wenn ich diese Grenze überschreite, dann wird es echt schwierig für mich denke ich. Vielleicht werde ich irgendwann mal wieder irgendwo etwas ziehen, wenn sich die Gelegenheit bietet und es passt aber ich werde mir ganz bestimmt nichts mehr kaufen.

Tja, und wie das mit dem Extacy ablief erzähle ich ein andermal ;-) Ich bin jetzt erstmal froh fast drei Stunden ohne was zu kiffen totgeschlagen zu haben und vielleicht ließt sich das ja wirklich jemand komplett durch und erkennt sich darin vielleicht sogar.

In diesem Sinne - haut rein, aber nicht zu heftig!

 

 

Substanzen: 

Kommentare

Suuuuuuuper Erfahrungsbericht!!!!!!!!

Habe den Bericht gerade erst gelesen und ich muss sagen, absolut Spitze!! Und wie ich mich da wiedererkenne! Musste echt schmunzeln, wo Du das mit dem Essen runterwürgen beschrieben hast. Hast anscheinend wirklich gutes Zeug erwischt. Deine ganze Geschichte ist absolut realistisch und Du hast die Vor und Nachteile direkt ins schwarze getroffen. Daumen hoch! Hab schon viele Erfahrungsberichte gelesen aber noch nie kommentiert, bis heute, musste einfach sein. TOP!

Bleib dran ;)

Ich kann dich gut verstehen das du aufhören willst. Merke selbst wie ich nach dem Konsum vom Gras einfach alles ignoriern kann und der innere Schweinehund die kontrolle übernimmt. Zwar rauche ich sehr gerne wegen der Stimmung. Aber die negativen Seiten sind schon heftig. Ampehtamine habe ich am WE zum erstem mal genommen viel niedriger dosiert als es bei dir der fall war und ich muss leider sagen ich war begeistert. Da ich schon solange ich lebe ein sehr Antriebsloser Mensch bin könnte ich mit Amphetaminen endlich meinen Platz in dieser Gottverfluchten Leistunggesellschaft einnehmen -.-

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.