Depersonalisation/Depersonalisierung

Also. ich weiß nicht so recht wo ich das hier reinschreiben soll, aber da es denk ich mit MDMA zu tun hat schreib ichs einfach mal hier rein. Meine erste Erfahrung war krass. Solche gefühle hatte ich noch nie. Wir sind zu 4. im Zimmer gesesen, ham uns jeder (ich weiß nicht mehr wie viel) eingefahren. Nach 20 Miuten wurd ich auf einmal total unruhig und bekam vor irgendwas angst, habs aber versucht zu überspielen. Hab gute Musik aufgelegt und mich mit den anderen weiterunterhalten. Irgendjemand hatte die Idee das wir uns gegenseitig bissl massieren könnten. Das taten wir auch. Erst wars absolut unangenehm, weil ich immernoch unglaublich unruhig war, als ob ich aufspringen und einfach nur rennen müsste um irgendetwas los zu werden. Oder KOtzen wär auch was gewesen ;) naja, von einer sekunde auf die andere aber war des weg, und ich hatte die, denke ich, geborgensten 8 Stunden meines Lebens. Alles kam mir warm vor, die Farben, die Leute, einfach alles. Als ob man in die ganze welt verliebt wär. Nur Lesen hat nicht so ganz geklappt ;) War toll, kam auch wieder gut runter. Das zweite mal, dumm wie man ist, gleich ne Woche später, hätte allerdings nicht sein müssen...Mittags hab ich mich kräftig mit Waldmeisterbowle vollgeschüttet, dann sind wir auf an Bandcontest, und danach kam die idee auf noch bissl MDMA zu futtern. Haben wir leider auch getan. Die anderen hatten sich nen fisch gebacken mit lauter zeug dazu. Warscheinlich hätte ich da auch was von essen sollen. Jedenfalls nach guten 30 minuten gings dann los. Wir haben uns in die küche gesetzt, gelabert und geraucht wie irre (glaub zu 4. 3 bigpacks und a packung tabak). Irgendwann hab ich angefangen wie irre zu schwitzen. Ich musste 2 mal a neues T-shirt anziehen weil des auch scho getropft hat. So viel konnte ich garnicht trinken. Es war dann auch irgendwie absolut ungemütliches körpergefühl...Ich wollt mich bissl hinlegen, und a kumpel (war sein erstes mal) kam auch und wir ham beide bissl rumgelegen. Im Hintergrund lief Metal, was (seltsamerweise bei uns beiden) zu bildern von irgendwelchen Kriegen und sonstigen schreckensszenarien bei geschlossenen augen führte *g* hat mich aber da nicht weiter gestört. dann nach 4 stunden wollt mich a anderer kumpel massieren. ich hab meinen kopf in die kautsch gedrückt. Plözlich veränderten sich die wahrgenommenen klänge. Mir viel auf das es bei meim ersten mal LSD genauso war und ich hob den Kopf. Nur war ich mir ab da absolut nicht mehr sicher ob ich grad Träume oder wach bin. Des hat mich total überrumpelt. War erstmal geschockt, weil das der grund war, warums bis jetz bei 1 mal LSD geblieben is. Ich hab mich irgendwie abgeschalten, hab so viel getrunken wie möglich war, ab und zu mal a wort gesagt und sonst nur vor mich hinvegitiert. Gegen 7 uhr morgens bekam ich ne sms und bin aufgewacht. Hab mich aufgesetzt und auf einmal war der zustand wieder da (nach 11 stunden). nochmal bissl geschlafen. um 10 bin ich eine rauchen, und sobal ich kurz gestanden bin überkams mich wieder. von da an hats mich dann angefangen echt zu stressen. Irgendwann nachmittags wars dann gott sei dank ganz weg. Genau, soweit zur vorgeschichte. (oh gott, kommt jetzt etwa nochmal so viel??) ja :D Also. Ein paar wochen später hab ich mich abends in Garten aufn liegestuhl gelegt und einen geraucht. Währenddessen hab ich mir vorgestellt das ich jetz grad den traumähnlichen Zustand hätt und über die Welt, über uns Menschen und sonst alles mögliche. Auf einmal wurd mir komisch und ich bin rein, bissl wasser trinken. Nur irgendwas war anders. Sicher, ich hatte was geraucht und war auf einmal wieder im Licht, aber ich hab mir eingebildet das irgendwas anders war. Hab mich vorn pc gesetzt. Auf einmal hat mein kopf angefangen zu kribbeln und meine nackenmuslekn wurden ganz heiß, ich bekam unglaubliche panik. ich bin ins bad und hab mir kaltes wasser ins gesicht geklatscht. Half aber nix. Mir war unglaublich übel. Als ich mich im spiegel sah hab ich mich nur daran erkannt weil ich weiß wie ich aussehe. Ich war mir total fremd und hab ca. ne stunde damit verbracht, zu versuchen "wieder zu mir zu finden". sah so aus das ich mich angestarrt hab und mir eingeredet hab das nix is. Nach eben etwa ner Stunde bin ich ins bett und hab versucht zu schlafen. Hat die nächsten 4 stunden nicht geklappt. Am nächsten morgen sofort nachm Aufwachen hat sich mein hirn da wieder reingedacht und es fing von vorne an. Von da ab war alles anders. Ich hatte keinen Hunger, keinen Durst, konnte mich auf nix konzentrieren, alles kam mir total fremd vor, leute um mich rum haben mich nicht intressiert und ich konnte keinem gespräch folgen. Am Abend hatten wir einen Auftritt (Band). Ich war nicht nervös, hab mich net gefreut. Absolut keine gefühle waren mehr da. Das hat mich total übervordert und ich hab mich sofort danach heimfahren lassen. Ich konnte wochenlang nicht gut einschlafen. Wenn ich etwas getrunken hab wurds unglaublich schlimm und ich hab des öfteren mit den Tränen gekämpft weil ich mir so hilflos vorkam. Das Leben und alles war irgendwie absolut sinnlos geworden. Shabin (der erste bericht bei 11-20 bei den Pilzen) hats sehr gut beschrieben: ich wünschte ich könnte wieder zurück in das sichere, dümmliche, individualistische leben anstatt mich hier mit irrationaler einsamkeit, panischer wertlosigkeit rumzuschlagen und schlicht mir meiner oder unser aller lächerlichen existenz bewußt zu sein. Das ganze war vor 12 wochen. Mitlerweile ist es fast weg, oder ich kann damit umgehn, oder ich merks fast nimma. bin mir nicht so sicher. Wenn ich müde bin wirds schlimmer. Leute, wem es auch so geht, ihr seit damit net allein, es gibt eine Menge denen es genauso geht! Ich hab viel im Internet gesucht und bin auf folgendes gestoßen: https://de.wikipedia.org/wiki/Depersonalisation Hilft zwar nicht des zu lesen, im gegenteil. Mich hat nochmal so richtig in des ganze reingezogen (zumindest für den restlichen tag) Aber es gibt doch irgendwie erleichterung mit dem Wissen was mit einem überhaupt los ist. Seit dem Tag hatte ich absolut keine Lust mehr irgendwas zu nehmen, zu trinken oder zu rauchen. Kommt vielleicht auch davon das ich einfach angst hab nochmal tiefer "da rein" zu kommen. Es war die absolute Hölle und ich finde dieses Thema sollte viel mehr publik gemacht werden. Z.B. Reportagen im fernsehn, mit tips wie ma "akute phasen" besser übersteht. An die Macher dieser Seite: Ihr könntet evtl. eine Info-seite zu dem Thema einrichten. Wäre super! So...das wars dann. (endlich ;) Allen anderen wünsch ich viel spaß beim spaß haben und "filme gucken" ;) Und denjenigen die das selbe durchmachen: Gebt euch nicht auf! Es ist wie es ist und rückgängig machen geht schon garnicht. leider...lenkt euch mit irgendwas ab. Freunde, Radfahren, Holzhacken, oder irgendwas neues anfangen, bei dem ihr gezwungen seit euch auf das dann auch zu konzentrieren...irgend a praktikum zum beispiel...aber besser nicht in einer Neurologischen oder Psychiatrischen einrichtung ;) Ihr seit und werdet nicht verrückt, auch wenn mas sich sehr oft denkt.

Substanzen: