Der Umgang damit macht den Unterschied

Hallo liebe Gemeinde, ich (16) habe mit 15 meine ersten Erfahrungen mit chemische Drogen gemacht und habe mich von Anfang an hier auf dieser Website informiert und Erfahrungsberichte oooohne Ende gelesen um mich schlau zu machen, damit ich auch weiss was auf mich zukommt. Viele werden jetzt wieder denken: schon wieder so ein Minderjähriger der sich die Birne zuballert und dann auch noch andere belehren will. Ich denke auch das hier echt einige n Schaden haben so früh anzufangen und in den meisten Fällen endet sowas nicht gut, aber wie schon im Titel gesagt kommt es meiner Meinung nach auf den Umgang mit der Droge und die psychische Reife an. Ich habe über die gut 2 Jahre nun 5x Ecstasy, 1x Chrystal MDMA und 4x Speed (aus sauberer Quelle) konsumiert. Ich hatte immer mindestens 2-Monatspausen, hab den ersten Konsum der Droge immer bei mir zu Hause mit guten Freunden denen ich vertrauen kann ausgelebt und ein Aufpasser war auch dabei (hat nur Gras geraucht, war aber halt noch nüchtern genug um im Notfall zu beruhigen oder einen Arzt zu rufen). Ich bin immer sehr gut drauf klargekommen, hab mit kleinen Dosen angefangen und nie über mein Limit gefeiert oder Mischkonsum (bis auf 1x) betrieben. Dazu möchte ich auch noch sagen das ich ein Gymnasium besuche, nie sitzen geblieben bin und meine Noten im 3er-Bereich liegen. Ich habe grossen Respekt vor der Droge und weiss wie viel Schaden sie in falschen Händen anrichten kann. Zu meinen "Trips" selber möchte ich eigentlich ausser "grossartig" nicht viel sagen, da es solche Erfahrungsberichte hier wie Sand am Meer gibt und jeder anders empfindet. Hiermit wünsch ich euch dann allen noch ein schönes Wochenende, bei mir ist es wieder soweit :) Übertreibts nicht

Substanzen: