"Drogenkarriere" mit 13, weiblich

Hallo. Ja mein damaliges Alter schockt euch wahrscheinlich sehr.

Ich wuchs in einem sehr gutem sozialen Umfeld auf, man könnte fast schon "wohl habend" sagen. Viele denken das Umfeld bzw die Familie hat etwas mit dem Konsum von Drogen etc zutun. Das mit der Familie kann ich nicht Bestätigen.

Eine damilige Freundin von mir zog in eines der schlimmsten Viertel der Stadt. Ja, ein Drogenviertel. Sozialer Brennpunkt. Ich bekam dort viel mit von Drogen, und wollte es probieren. Mein ersten Joint rauchte ich an meinem 13 Geburstag. Es gefiel mir sehr. Dann wurde es irgendwann zu 2x die Woche, ich lernte viele neue Leute kennen, kiffte jeden Tag. Vor der Schule, nach der Schule. Cannabis löste in mir eine so unbeschreibliche Ruhe aus. Ich fühlte mich wie "in Watte gepackt". Es gab aber auch High´s, welche dann nicht so schön waren. Ein Erlebniss löste leider Langfristige Schädigungen aus. Es war ein Abend, ein Winterabend. Wir haben wieder viel gekifft, ich wollte nach Haus, hatte Halluzinationen sah komischer weise meine Freundin vor mir gehen, dabei war sie hinter mir, und ich dachte jeder würde mich Entführen wollen, hatte richtige Panikattaken, jetzt 5 Jahre später kommt die Angst in Situation wo ich alleine im dunkeln draußen bin wieder. Naja, ein halbes Jahr später, ich und die Freundin hatten keinen Kontakt mehr, sie wollte nicht mehr kiffen. Kiffen wurde mir auch zu langweilig. Ich ging mit 13 auf Elektopartys ab 18, Drogenshops hoch 10. Ich zog an einem Abend 3-4 Gramm Speed allein, schmiss 1-2 Teile. Ja, es war geil. Meine "Freunde" waren 17-20, heute sind die kaputt von Drogen und hoch Kriminell. Diese Partyzeit ging ungefähr 3 Monate, jedes Wochenende harte Drogen. Speed und Extasy. In der Woche Gras. Die Drogen ließen mich "mächtig" fühlen, so nenne ich das heute. Dann war diese Zeit zuende, ich kiffte wieder nur, ging selten in Discos, saß lieber irgendwo bei Kollegen zum Kiffen. Nach einigen Monaten wollte ich wieder was Probieren, es kam zu Subutex (Heroin Ersatzdroge) wir zogen das. Im nachhinein wurde mir gesagt "sei froh das du noch Lebst", meine schlimmste Erfahrung. Ich sah aus wie Tot. Kreidebleich, dunkle Augenringe, Stundenlanges erbrechen, endlose Müdigkeit, ein ekelhaftes Gefühl. Zu dieser Zeit merken es dann auch irgedwann meine Eltern. Den Verdacht hatten sie schon länger, wollten es aber nach heutigen Aussagen einfach nicht wahr haben. Ich musste dann einen Drogentest machen, dessen Wert so hoch war, dass man kein Ergebniss bekam. Ich gab dann trotzdem alles zu. Meine Mutter ging mit mir zur Suchtberatung und machte keine weiteren Drogentests, sie vertraute mir. Es war mir ziemlich egal, ich kiffte weiter. Nahm dann auch mal wieder Speed. Dann mit 14,5 lernte ich meinen jetzigen Freund kennen, er half mir weg von Drogen, weg von dem Umfeld. Das ist jetzt 3 Jahre her, in diesen 3 Jahren kiffte ich 4x wieder.

An jeden der keine Drogen mehr nehmen möchte!-

Ihr müsst von dem Umfeld weg.

Ihr müsst es wirklich wollen, einreden von anderen bringt da nichts, es muss bei einem selbst Klick machen.

Ich persönlich hatte keine wirklichen Entzugserscheinungen, nur häufiges Nächtliches schwitzen, ob es vom daher kommt weiß ich aber nicht sicher.

Sucht euch Hilfe von vertrauten Personen!

Jetzt möchte ich nochmal über meine "Trips" und meinem Empfingen davon sprechen.

Cannabis - wie gesagt, ich fühlte mich "wie in Watte gepackt", innerlich ruhig, locker, gleichgültig.

Speed - ich Tanzte echt die Nächte durch, es wirkte auch euphorisirend und selbstwertsteigernt.

Extasy - Ich war enthemmt, hatte hohe Leistungsfähigkeit, und hatte das Gefühl alles Intensiver zu erleben.

Subutex - Mir ging es einfach scheiße.

 

Jetzt eine Frage zu euch, nach 3 Jahren Clean, ausser 1x im Jahr kiffen, habe ich Intresse an MDMA, ich möchte es extrem gerne Probieren. Könnt ihr es Empfehlen?

Substanzen: 

Kommentare

MDMA und XTC ist in den aller

MDMA und XTC ist in den aller meisten Fällen das gleiche(zum Glück ist das heute so weil MDMA so billig ist). Du hast also definitiv schon MDMA genommen.

Du bist auch immer noch keine 18 Jahre alt, oder? Hast aber schon eine heftige Drogenphase hinter dir. Warte lieber noch 3- 4 Jahre, dann dürfte deine Persönlichkeit gefestigter sein und du kannst vllt kontrollierter Drogen nehmen.

 

Pass auf dich auf!

Ecstasy

Also ich hatte, nachdem ich Teile genommen hatte, am nächsten Tag direkt das verlangen nochmal Ecstasy zu nehmen. Deswegen würd ich dir davon abraten, aber wie du gesagt hast, du bist die einzige die das entscheiden kann.

Also bzgl.  MDMA verpasst du

Also bzgl.  MDMA verpasst du nichts, wenn du schon Extasy genommen hast. Ist ja ein Grundstoff davon. Macht auch nicht süchtig. Allerdings empfhele ich dir aufzupassen, dass du keine Research MDMa oder ähnliches nimmst. was in der heutigen Zeit nicht mehr so einfach ist...

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.