Drogenschimmer

Vielleicht wollte ich ausbrechen aus den Fügungen, Normen und Werten des Lebens, die uns vorgegeben werden und in eine Scheinwelt flüchten. Abseits der Realität stehen, alles nur mit einem Schimmer vor den Augen betrachten. Und im Grunde genommen machte ich lange, lange - zu lange Zeit gerade dies, ich lief durch die Welt mit geschlossenen Augen. Erst jetzt wurde mir bewusst, wie kaputt ich alles damit gemacht habe. Mich selbst, meine Freunde, meine Familie. Alles. Wenn ich mich selbst betrachte, dann sehe ich eine kaputte Seele, einen kaputten Körper vor mir und ich werde traurig, traurig über mich selbst, wie bemitleidend ich bin und wie ich meine Selbstachtung und meinen Stolz verloren habe. Ich habe es geschafft aufzuhören, nach langer, langer Zeit, aber meine Gedanken schwirren immer um dieses ganze Dreckszeug herum. Ich habe es geschafft aufzuhören, aber es nicht geschafft, wieder zu mir selbst zu finden, wieder so zu sein, wie ich einmal war. Wieder mich selbst in meinem Spiegelbild erkennen. Vielleicht werde ich es nie schaffen, dass ich die Gedanken um die Drogen verliere, denn sie sind ein Teil meines Lebens geworden. Traurig, aber wahr. Denke ständig an glitzernde Augen, pochendes Herz, tanzende Füsse, schwebende Seele... und wie gern würde ich diese Gefühle wieder haben. Und doch waren all diese Gefühle, sei es jetzt bei E´s oder bei Cola nur anfangs vorhanden und sie verließen mich von mal zu mal immer mehr. Jetzt ist nichts mehr von dem da. Schade. Jetzt habe ich den Höhepunkt erreicht, es kann nichts mehr kommen, denn es existieren keine Glücksgefühle mehr in meinem Herzen. Also denkt mal drüber nach, wie kaputt man auf spät oder lang wird und versucht wenigstens mal eine Pause zu machen oder gleich den Gedanken zu fassen, ganz aufzuhören. Was ihr bis jetzt kaputt gemacht habt, könnt ihr nicht mehr rückgängig machen, aber ihr könnt es wenigstens versuchen, euren Stolz zurückzuholen und in den Spiegel schauen und euch selbst darin wiederzuerkennen, ohne den Blick davon abzuwenden und nicht den Menschen, den ihr meint, darstellen zu müssen. Ich hab mich dafür entschieden, mein Leben zu leben, wenn auch anfangs schwer, aber der Wille ist da und ich weiß, dass ich es schaffen werde, obwohl ich nicht mehr an mich glaube. Brav bleiben und nicht zu viel feiern, nicht zu oft die Birne verdrehen und zuerst Denken und dann erst Handeln! ~~~~~~~~BIENE~~~~~~~~~~

Substanzen: