DXM lange nachwirkungen horrortrip! Geringe dosis!

Ich möchte unbedingt einen erfahrungsbericht schreiben über die Droge DXM weil ich denke das sie einfach viel zu stark unterschätzt wird, sie ist definitiv gefährlich und kann auch bei geringer Dosis lange und vorallem üble Nachwirkungen haben... Lest selbst! (Zeitangaben gingen leider im chaos verloren). Ich bin 1,88 und wiege 83 kg habe schon oft erfahrungen mit Drogen gemacht(graß, ephedrin, speed, kokain, ecstasy, benzos) darum ging ich auch ziehmlich selbstsicher an die sache ran. Ich habe im Internet etwas gelesen von dem Wirkstoff DXM der in Ratiopharm Hustenstiller kapseln enthalten sein soll, rezeptfrei und für gerade mal 6€ nochwas auch ziehmlich preiswert erschien. Die vorstellung sich mit einem medikament gegen husten drauf zu schicken belustigte mich und um erlich zu sein glaube ich nicht an die wirksamkeit doch ich sollte eines anderen belehrt werden. Ich überspringe die vorgeschichte und komme gleich auf den punkt: Nachdem ich nur eine einzigste Apotheke abgeklappert hatte, hatte ich schon das medikament in der hand ohne viel tari tara machte ich mich auf dem heimweg, musik, knabbereien, schockolade, kuschlige decken alles war perfekt, ich wollte nicht übertreiben also schmiss ich mich nur 8 kapseln. Bei meinem körpergewicht definitiv nicht zu übertrieben sondern eher eine low dose. Nunja 1 stunde verging und ich merkte nichts, nach ca. 1 1/2 stunden machte ich mich auf dem weg zum zigaretten automaten, die lichter der laternen schienen unglaublich schön und hell zu sein, fast wie an weihnachten, allerdings fragte ich mich ob ich mir das nur einbilde oder nicht... Nachdem ich wieder zuhause war merkte ich nichts außer andauernde starke blähungen die extrem gestunken haben, mich belustigte das aber mehr als das es mich eckeln würde. Nach 2 Stunden fühlte ich mich ein wenig benommen, sehr müde und alles war etwas dumpf wahrgenommen... Nunja schien ja nicht so dolle zu sein also schmiss ich nochmal 2 kapseln, ich habe mir das limit von maximal 10 gesetzt, wenn es jetzt nicht wirken würde, würde ich den dreck mit den "legalen" drogen ein für alle mal lassen. Nunja ich bemerkte keine veränderung die musik war schön aber war jetzt kein "WOOOW" effekt da. Ich stand auf um mich ins bett zu legen nach über 2 stunden war das experiment für mich fehlgeschlagen. Ich legte mich ins bett als ich plötzlich wie aus dem nichts eine totale panik attacke bekam, angst, wild gewordene blanke angst packte mich, grundlos, ich wusste nicht warum und schlag artig sah die welt aus als würde ich bloß träumen. Ein fliegender fettsack flog durch mein zimmer und klaute mir meine bücher und regale waren an der wand die es vorher garnicht gab, in dem zustand verwunderte mich die tatsache das er gerade mal maximal nen meter groß war und fliegen konnte kein bisschen ich fragte mich warum er sowas wie bücher klaute. Er trug einen langen mantel, hatte extrem kurze beine und arme und klaute mir bücher! Lachte dabei wie ein Kobolt. Von der anrollenden größer werdenden angst dachte ich mir "Scheiß auf den fettsack, um den kümmer ich mich später, ich muss erstmal raus", schnellen gangs verließ ich mein zimmer, ich flüchtete ins feld. In mir drin brannte es, es kam mir vor als würde ich von innen nach außen verbrennen, ich bekam starke hitzewallungen und schweißausbrüche, das laufen beruhigte mich doch immer mehr entfernte ich mich von dieser welt. Ich lief ins feld wo niemand ist weil ich mich übergeben musste. 2 mal. Als ich da so im dunklen feld umher lief versuchte ich mich zu beruhigen und mir kam es vor als würde ich auf absolut nichts laufen. Als würde über mir neber mir und unter mir nichts mehr existieren außer wolken und sterne. Ich lief ca. 1 1/2 stunden umher, danach legte ich mich auf meine gartenmöbel und chillte dort, ich war unglaublich müde und beruhigte mich doch erneut ergriff mich nach einer halben stunde des chillens eine zweite welle der panik. Ich stand auf und schnellen gangs verschwand ich wieder im feld wo ich mich erneut übergeben musste, kurzerhand legte ich mich einfach auf den boden. Ich schätze ich lag 5 minuten dort doch mir kam es vor wie als wäre ich dort eingeschlafen. Nachdem liegen und "kräfte" sammeln ging ich torkelnd nachhause, auf dem weg dachte ich, ich müsste pinkeln doch ich stand 5 minuten da und es tat sich rein garnichts. Es war ein seltsam komisches gefühl in den genetalien, wirklich als müsse ich pinkeln doch es ging nicht. sichtlich angeschlagen setzte ich mich erneut auf meine gartenstühle und wartete eine halbe stunde. Erst dann fühlte ich mich in der lage wieder ins haus zu gehen, daheim angekommen legte ich mich aufs bett und schlief sofort ein. Ich dachte nur gott sei dank es hat ein ende... haha.. falsch gedacht. Nachwirkungen: Nachdem ich aufwachte, kam es mir immernoch wie im traum vor, die welt war anders, fremd, plastisch, unreal ich hatte die augen geschätzte 30 sekunden auf bevor ich wieder einschlief. Ich verschlief den ganzen tag und die ganze nacht. nun war es donnerstag. Die pillen hab ich mir dienstag abend geschmissen. Als die welt immernoch so anders aussah dachte ich "so jetzt ists vorbei mein junge, du bist hängen geblieben" ich mahlte mir aus das ich in zukunft in einer psychatrie mein frühstück zu mir nehmen würde und nie wieder ein normales leben führen konnte. Zum ersten mal ging ich auch auf die toilette... beim drücken der klospühlung hörte es sich in meinen ohren so an als ob ein raum weiter eine klospühlung gedrückt worden war. Mir war schlecht, ständig hatte ich das gefühl mich zu übergeben und wieder verschlief ich fast den halben tag. Am freitag dann normalisierte sich die Klospühlung wieder, ich versuchte einen spaziergang draußen zu machen doch ich war mit den vielen fasetten und objekten die auf mein auge trafen und mit dem fühlen von wind, sonne, wärme, pflanze, baum, straße so überfordert das mir wieder übel wurde. Es war so als würde mein geist sich wieder tief zurück in den körper ziehen und dort in einem bunker hocken und alles nur dumpf und unwirklich wahr nehmen. Ich ging wieder nachhause, dieser gang ermüdete mich so sehr das ich wieder einschlief. Aber ich hatte hoffnung, ich konnte wieder das internet bedienen und las das eine frau 2 1/2 wochen mit den nachwirkungen zu kämpfen hatte und dann wieder normal war. Ich trank viel tee und wasser um meinen körper frei zu spühlen und aß suppe... Am samstag merkten sich deutliche verbesserungen ich konnte wieder laufen ohne mich seltsam zu fühlen, die welt hörte sich normal an und sah auch normal aus. Aber erst jetzt am sonntag kann ich sagen obwohl ich schwer aus dem bett gekommen bin das die welt wieder normal ist. So eine "droge" würde ich nie wieder nehmen! Das sowas legal ist, ist mir ein rätsel. Eckelhaft einfach!

Substanzen: