Ecstasy (125 mg MDMA) mit Freunden

Guten Tag,

am letzten Wochenende nahmen vier Freunde und ich in meiner Wohnung (einem vertrauten Ort, wie wir ihn immer wählen, wenn wir zum ersten Mal zusammen eine neue Droge nehmen) jeweils eine Ecstasy-Pille mit laut Verkäufer insgesamt 125 mg MDMA zu uns. Skeptisch, ob sich die Wirkung gleichstark und gleichschnell bei allen von uns etablieren würde (in Anbetracht des massiven Gewichtsunterschieds innerhalb der Gruppe), entfaltete sich diese nach 30 Minuten zuerst bei und mir und fast zeitlich mit dem vielleicht (sowohl bei als auch ohne Drogen) seriösesten und introvertiertesten Freund.

Dieser fürchtete sich zuerst bis hin zu einer leichten Panik vor der allzu schnell eintretenden Wirkung, weswegen wir ihn baten sofort ein Glas Wasser zu trinken. Danach verschwand er für kurz in's Bad, kam ca. 1,5 Minuten später heraus und streute ein Gefühl der Erleichterung in den Raum (sowohl bei ihm als auch bei uns). Auch bei ihm war nun das MDMA in den Synapsen des Gehirns angekommen und wie bei mir machten sich Gefühle von Heiterkeit, Liebe und Glückseligkeit breit, als er sich wieder auf das Sofa fallen ließ. Schließlich kam es zum ersten Höhepunkt meiner eigens für diesen Abend zusammengestellten Musikliste, 2Unlimiteds "No Limit". Während wir beide uns mit unseren neuen Glücksgefühlen auf die Tanzfläche begaben und uns in den Armen hatten, verlief die Wirkung bei den anderen drei erkennbar subtiler. Während besagter Freund offensichtlich die Zeit seines Lebens hatte und permanent die anderen umarmte und mehrmals zum Audruck gab, wie erleichtert er sei (wie es sich für das erste Mal MDMA gehört), hatte es auf den korpulentesten Freund der Gruppe eher tiefenentspannende Wirkungen (ca. 2 Stunden später sollte auch dieser in den Kuschelmodus fallen), auf den kleinsten leicht aktivierende und erfrischende Effekte und auf den letzten der Truppe Wirkungen, die eher denen von ein wenig Alkohol und Schlafentzug glichen. Ich war erstaunt, wie unterschiedlich die Wirkung von MDMA sein kann und vor allem wie körperabhängig sie ist.

Als die Wirkung nach vier Stunden nachlies, verblasste die Party-Stimmung und wich einer Friedhofsatmosphäre. Ich fühlte mich leer und depressiv, die anderen waren nur wenig lauter. Mein Serotoninspeicher war geleert. Das MDMA hatte gewirkt.

Nichtsdestotrotz war es für alle ein erfüllender und interessanter Abend gewesen.

Substanzen: 

Kommentare

wieduwillst

Es ist wenig verwunderlich solch einen Text hier von Jugendlichen/ jungen Erwachsenen zu lesen, obgleich vorbildlich oder nicht.

Dafür gibt es dieses Forum u.A hier, um Drogenerfahrungen zu teilen.

Ich denke nicht das eienr von denen das gemacht hat um hip und lazy zu sein, sondern um eine Drogenerfahrung zu erleben.

Die Gefahren sind allerdings tatsächlich sehr groß und nicht zu unterschätzen, da MDMA auch Langzeitschäden im Gehirn verursachen kann bei mehrmaligen Konsum oder einer Überdosierung!

Ich bedanke mich jedensfalls für diese geteilte Erfahrung hier.

schöne erfahrung mit 125mg??

ich bin nun wirklich geschockt das sich junge und halbwegs gebildete menschen in ein solch halsbrecherisches, ja fast selbstmörderisches unterfangen stürzen, nur um "hip" und "lazy" zu sein!!

sie und ihre freunde sind nun wirklich keine vorbilder für zukünftige heranwachsene, die spaß haben wollen!

vielleicht nehmen sie das als denkanstoß, wenn sie den drogenerfahrungsbericht schreiben, wie sie diesen geschrieben haben...:) :) :)))

...ich bin auf jeden fall mehr als gespannt...und freue mich über deinen fast schon lustigen text...endlich mal humor...nur....no limit hat es dann kaputt gemacht..;)

mfg

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.