Erfahrung

Ich habe im Alter zwischen 16 und 20 Jahren regelmäßig Drogen genommen. Angefangen habe ich im Alter von 16 Jahren zu kiffen. Im Alter von 18 Jahren kamen andere Sachen dazu. Unter anderem Ectasy, Pilze und LSD. Extasy und LSD nahm ich sehr selten, hatte aber nie schlechte Erfahrungen damit. Bei Pilzen verhielt es sich anders. Die nahm ich unregelmäßig im Abstand von eigigen Wochen/ Monaten. Dies ging auch lange Zeit gut. Das letzte mal, ich weiß es noch wie heute, nahm, ich eine sehr geringe Menge Pilze und hatte den übelsten und längsten Horrortrip den ihr euch vorstellen könnt. Ich gehe hier nicht in Detail, aber ich wünsche euch so etwas nicht! Der Tripp dauert gut 48 Stunden und hatte noch Tage später immer wieder Nachwehen. Mittlerweile weiß ich was ich meinem Körper angetan habe. Kiffen, Extasy. LSD und Pilze haben ihre Spuren hinterlassen. War ich früher ausgelassen und unbeschwert bin ich heute ernst und introvertiert. Ich kann euch an dieser Stelle nur warnen. Wenn ich zurück blicke machen die Worte meines mittlerweile verstorbenen besten Freundes wirklich Sinn. Er sagte wärhend eines guten Tripps irgendwann: "Nimmst du den Pilz, nimmt der Pilz dich!" Dem Tripp kann man nicht entkommen, man kann ihn nicht abschalten, man muss damit leben, manchmal dauerhaft und lebenslänglich. Es ist erschreckend was aus meinem Freundeskreis geworden ist. Entweder haben sie ihren Konsum gesteigert und haben überdosiert, sind psychisch erkrankt oder haben härtere Sachen wie Koks, Schore, etc. ausprobiert. Viele sind im Methadonprogramm haben Hep C. kommen einfach nicht mehr klar. Wenn ich heute auf meinen ehemaligen Freundkreis zurück blicke sehe ich viele unterschiedliche Leidenswege. - Mein damaliger bester Freund fuhr sich auf einem Tripp mit dem Auto tot. Er war 23 Jahre alt. - Ein guter Freund wandert von Entzug zu Entzug. Er hat Hepatitis C, ist Alkoholabhängig, Cannabisabhängig und Opiatanhängig. Hat dauerhafte Psychosen und Depressionen wandert von Entzug zu Entzug. Ich habe ihn letzten wieder getroffen, er erkannte mich auch, eine Unterhaltung war nicht möglich. - Meine damals beste Freundin warf sich aufgrund eines psychotischen Schubs an einem Bahnhof vor den fahrenden Zug. - Einer gab sich in seiner Wohnung den goldenen Schuss. - Eine Freundin, vor ein paar Jahren hätte ich wahrscheinlich drüber gelacht, traf ich vor ein paar Wochen auf einer Party. Sie ist auf irgendwas hängen geblieben, hielt einen Pappbecher in der Hand in den sie regelmäßig reinspuckte, mit der Aussage, sie könne ihre Spucke nicht schlucken, da diese bei Vollmond giftig sei. - nicht wenige, z.B. mein damaliger Dealer, sind ebenfall verstorben. Er erlitt einen Herzanfall auf einem Tripp. Ich möchte an dieser Stelle nicht dramatisieren. ICh weiß das das eh nichts nützt. Ihr müsst eure eigenen Erfahrungen machen. Ich bin einfach nur froh das ich diesen Horrortripp hatte. Den seit diesem Zeitpunkt bin ich clean. Ich kiffe nicht, ich trinke nicht und nehme auch sonst nichts. Auch wenns manchmal in den Fingern juckt :) Ich hoffe der eine oder andere der das liest wacht auf bevor es zu spät ist.

Substanzen: