Erfahrung -Ketamin i.m. gespritzt

Ich habe Ketamin letzts WE von einem Bekannten aus Frankfurt bekommen, er kennt einen Tierarzt ;-) und hat es von dem bekommen. Eigentlich bin ich schon aus dem Alter raus unbedingt für mich noch neue Drogen auszuprobieren. Da das Angebot nun mal da war und ich ausser Benzos und Polamidon kaum noch andere Drogen mehr nehme und ich mich ausführlich über die Droge, deren Wirkung, safer use ect. informiert hatte, wollte ich es doch mal ausprobieren. Die meisten hier haben es gezogen, was m.A. nach Verschwendung ist. Ausserdem ist Ketamin nun echt alles andere als ne Feierdroge und wenn ihr es dann noch mit allen möglichen Drogen kombiniert ist das nicht ungefährlich! Und der Horrortrip wird dann auch noch oft dem Ketamin zugeschrieben...Leute: Informiert Euch zuerst bevor ihr Euch irgendwas einbaut und nicht immer alles durcheinander!!! Ich hab hier schon oft Berichte gelesen und bin selbst alles andre als ein Waisenkind, aber wie unbedacht viele Leute hier mit Drogen umgehen hat mich etwas geschockt. Zu meiner Erfahrung: Ich hab mir 1ml enspr.100mg Ketamin mit ner Insulinspritze gegeben, in den Oberschenkel gespritzt, kann man aber auch überall dort hinspritzen, wo etwas Fett, bzw. Muskelgewebe ist. Nach etwa 3-5 min nach der Injektion sollte man liegen. Habe auch alle sonstigen Sicherheitsmassnahmaen befolgt. Dann kommt es ganz plötzlich. Es beginnt mit einer Art halbbwewusstem Schwebezustand, der sich schnell verstärkt bis man völlig abhebt. Irgendwann spürt man kaum noch seinen Körper, die Seele schwebt voll weg, was sich fast anfühlt als sei man in einer anderen Dimension. Man hat kurze Visionen, die wie in einander fliessen. Man befindet sich schon in einer Art leicht komatösem Zustand und ist ziemlich weggetreten. Das ICH-Gefühl löst sich während des Highs angenehm auf und man schwebt nur so dahin. Reden konnte ich komischerweise zu jeder Zeit noch. Lautere Geräusche stören den Rausch etwas, die klingen dann ganz komisch, man fühlt auch so ne Art rauschen. Konnte auch einige "brauchbare Erkenntnisse" noch mit in die Realität nehmen. Alles in allem fühlt es sich, wenn auch etwas bizarr aber schon echt angenehm an. Trotdem kann man es schwer beschreiben. Nach ca. 1-1/2Std. ist man wieder auf der Erde. Wie alles angenehme möchte man den Rausch gern öfter geniessen, ein gewisses Suchtpotential existiert daher schon. Da man aber normalerweise sehr selten an Ketamin ran kommt, erledigt sich das dann "von selbst". Negative Nachwirkungen habe ich fast keine gespürt ausser etwas Schlappheit kurz danach.

Substanzen: