Erfahrung mit Ecstasy/MDMA/Speed/Cannabis

Hey ihr da draußen,

Wie bereits im Titel erwähnt schreibe ich in diesem Erfahrungsbericht über meinen Kontakt mit verschiedenen Drogen. Primär wird es hierbei um Ecstasy und MDMA gehen. Ich werde von 3 Nächten berichten.

Vorab möchte ich sagen, dass ich es sehr wichtig finde die ersten Erfahrungen mit besagten Drogen oder im allgemeinen mit allen Drogen mit erfahrenden Leuten zu machen. Drogen können unterschiedlichste Wirkungen haben und da ist es immer besser, wenn man jemanden dabei hat, welcher einen während des Trips begleiten kann und Tipps geben kann.

Nun zu mir:

Ich bin männlich, 19 Jahre jung. Meinen ersten Kontakt mit illegalen Drogen hatte ich mit Cannabis. Zu dem Zeitpunkt war ich 16 oder 17, das weiß ich nicht mehr genau. Ich muss sagen, da ich Nichtraucher/ ab und zu Partyraucher bin hat mich diese Art der Droge nie wirklich gereizt. Ich bin auch eher der Typ, der gerne mal raus geht/ feiern geht und daher stehe ich nicht so auf diese entspannte Wirkung, welche man durch Cannabis erlangt. Sehr schnell mit Cannabis abgeschlossen kam ich mit 18 zum ersten mal in Berührung mit Ecstasy. Auch hier möchte ich nochmal auf mein "Vorab" hinweisen, ich habe den ersten Konsum in Gegenwart von Erfahrenden Leuten gemacht.

Nacht 1:

Im Club angekommen fragte mich der Kumpel ob ich Lust habe es mal zu testen. Weltoffen und Neugierig wie ich bin verneinte ich es nicht und ich nahm meine erste Ecstasy Pille (~180mg MDMA). Ich wusste nicht genau wie die Wirkung sein wird und ich fragte mich wann ich was spüren werde. Bis eine Pille platzt (Die Wirkung eintritt) dauert es bei mir ca. 30-40 Minuten. Ich finde die Musik während des Trips sehr wichtig, da sie merkbar der Träger für die Richtung der Stimmung ist, dazu aber nochmal zu einem späteren Zeitpunkt. Zu diesem Zeitpunkt lief in dem Club House-Musik, was echt ok ist um auf Ecstasy feiern zu gehen. Als erstes merkte ich, dass meine Augen anfingen zu zittern und alles etwas unschärfer wurde. Es fühlte sich so an als ob man schweben würde. Man merkte die Musik viel intensiver und es machte unglaublichen Spaß einfach zu Tanzen und Leute anzusprechen. SEHR WICHTIG IST VIEL ZU TRINKEN, da man anfängt stark zu schwitzen und so die Gefahr besteht zu dehydrieren. Am besten Wasser trinken (Aklohol bringt während des Trips eh nichts). Kleiner sparrtip: Einfach stilles Wasser kaufen und immer auf der Toilette mit Kranwasser nachfüllen;). Ich konnte zu diesem Zeitpunkt sagen, dass es bisher die beste Nacht meines Lebens war. Der Tag danach war auch sehr entspannt und ich hatte keine Nebenwirkungen.

Nacht 2:

Ein paar Wochen später hatte ich die nächste beste Nacht meines Lebens :D (haha) Ich traf mich mit ein paar Freunden bei mir Zuhause zum vortrinken bevor wir in den Club gehen. Soweit alles "normal" bis einer der Freunde Speed (Pep) rausholte. Ich zetiere "neugierig wie ich bin" wollte ich auch das mal ausprobieren. Pep wird nasal konsumiert, ebenfalls eine neue Erfahrung für mich. Beim Konsum merkt man ein leichtes brennen in der Nase und schmekt den Stoff. Keine Minute später ist die Wirkung vom Alkohol wie verflogen und man ist einfach nur wach. Man ist "da!". Eigentlich ziehmlich unspektakulär und den Alkohol hätte man sich vorher auch sparen können:D Sofort danach sind wir zum Club aufgebrochen. An diesem Abend lief TECHNO und ich habe die Musikliebe meines Lebens entdeckt. Auf Technoveranstaltungen werden im vergl. recht viele Drogen kosumiert. Auch hier kamen wir sehr schnell wieder an Ecstasy. Die beste Musik für einen Trip ist einfach guter Techno. Man fühlt die Musik so wie nie zuvor. Es ist einfach unbeschreiblich.

Nacht 3:

Ab sofort ging ich nur noch zu Techno feiern was auch prima ohne Drogenkonsum geht. Da dieser Bericht aber ein bisschen aufklären soll hier eine dritte "Drogennacht":

Heute probierte ich zum ersten mal pures MDMA in Kristallform. Dies kann man z.B. in ein Getränk tun oder einfach mit einem feuchten Finger auf die Zunge dippen. Es muss auch nicht viel sein. Ab und zu ein Dip reicht föllig aus, da es sich um pures Emma (MDMA) handelt. Zum vergleich zum Ding (pille) hat man nicht den Kick der Wirkung sondern sie kommt entspannter rein. Die Wirkung ist vergleichbar aber bei mir was es ein bisschen "harmloser". Vielleicht zu wenig?^^ In der selben Nacht habe ich auch nochmal eine Line Pep (Speed) und weil das Pep das MDMA etwas unterdrückt nochmal eine Pille Ecstasy genommen. Der Drogenkonsum war in dieser Nacht recht hoch. Dafür war die Stimmung um so besser.

Ich habe bisher glücklicherweise nur gute Erfahrungen mit besagten Drogen gemacht. Allerdings sollte man den Respekt nicht verlieren und immer die Kontrolle behalten. Achtung vor Badtrips. Deswegen Musik die Stimmung macht (Techno/House).

Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen und jeder wird seinen Weg finden. Macht was aus eurem Leben. Drogen können auch schaden anrichten..!

Substanzen: 

Kommentare

Erfahrungen mit Drogen

Heyho,Also habe den Bericht komplett gelesen, ich stimme dem Author zu, habe ähnliche Erfahrungen mit einzel Konsum und misch Konsum gemacht, und kann nur weiter geben dass die Erfahrung von Kristallen eins zu eins wieder geben kann. Hinzufügen möchte ich dass LSD eine drückende Wirkung haben kann auch in einem Setting von Uptempo bsp von Hardstyle und einer vertrauten großen Truppe mit  8 - 19 Leuten. Beschreiben kann ich die zwei Drogen auch mit n02. Die zwei Fälle ,mit LSD und MDMA, möchte ich im weiterem Text erläutern.Der LSD Trip:(Zeit angaben ungenau) Um 23:00 wurde die Session gestartet. In der Butze von meinem Bruder wurde die Session gestartet. Mit dabei waren meine (jetzt ex-) Freundin, mein Bruder, ein sehr guter Freund und drei weiter Freunde. Zwei auf pur MDMA, der sehr gute Freund und ich auf LSD und die anderen Drei mit einem Candyflip bedient waren. Der Abend verlief ziemlich lustig, der sehr gute Freund war der Leiter des Trips und stellte ein paar interessante Fragen die den Abend vertieften und in eine spannende Atmosphäre brachten. Auf meinen Vorschlag hin nahmen wir jeder eine Ladung Lachgad danach hatte ich das Bedürfnis mich auf die Couch zu legen. In meinen Augen hatte ich eine ich - Auflösung dafür hab ich leider keine Details. Deswegen würde ich bei n02 und LSD langsam machen ich war mehrer Stunden abwesend, fünf insgesamt soweit ich informiert bin.Auf teilen bzw. purem MDMA wirkt die Combo mit n02 ähnlich wie bei LSD nur dass die Wirkung maximal bis zu zwei Minuten andauert. Veränderungen die ich festgestellt hab waren schnelleres knirschen mit den Zähnen und ein breites Grinsen in meinem Gesicht.

Ich hoffe dass ,ich durch den Test einigerweiße Eindrücke der Wirkung darstellen könnte. Ich habe positive und weniger schlechte Erfahrungen gemacht. Ich möchte jedoch nicht den Eindruck vermitteln dass Drogen zu verharmlosen sind. Vorallem möchte ich jüngeren raten noch zu warten, da Drogen sehr auf die Psyche wirken können.

Viel spaß und Never forget Safe use regeln

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.