erstes mal LSD

hallo ihr lieben, erstmal zu mir, ich bin ein mädchen und 20 jahre alt, konsumiere regelmäßig ecstasy und habe sonst erfahrungen mit gras und koks, was mir aber beides (zum glück) nicht besonders gefällt, außerdem habe ich eine ziemlich heftige vergangenheit mit alkohol. als ich das erste mal teile geschmissen habe, hab ich aber bemerkt wie widerlich ich die wirkung von alkohol finde und wie negativ mich der konsum jedes mal verändert. seitdem (ca. ein jahr) trinke ich kaum noch alkohol. ich hab mir hier schon sehr viele erfahrungsberichte zu LSD durchgelesen, und die haben mir teilweise echt geholfen bei meinem ersten LSD-trip vor ca. zwei wochen, deshalb wollte ich gerne darüber berichten. also: ich hatte mich bestimmt schon zwei jahre mit LSD beschäftigt und ich wusste irgendwie einfach, dass das 'meine droge' sein wird. ich kann das nicht richtig beschreiben wieso, aber ich wusste zum beispiel einfach, dass ich gut mit eventuellen horror- bzw badtrips umgehen kann (ich habe oft situationen, auch nüchtern, in denen ich mir denke 'ich KÖNNTE jetzt in panik ausbrechen und wegrennen, aber das wäre irgendwie sinnlos, also alles gut' und dann akzeptiere ich das und bin total ruhig). jetzt aber mal zu meinem eigentlichen trip. ich war bei einer sehr guten freundin zu besuch, und wir hatten am abend davor teile geschmissen und ich konnte nicht so gut pennen, war aber irgendwie trotzdem total fit. wir haben dann was gegessen und dann noch zwei stunden gewartet bevor ich mir um ca. 11 uhr morgens eine halbe pappe unter die zunge gelegt hab (wir wussten nicht wieviel mikrogramm LSD auf der pappe waren und ich wollte nicht direkt übertreiben). meine freundin wollte nüchtern bleiben bzw hat dann noch gebufft. nach ca. einer stunde hab ich mir dann die andere hälfte unter die zunge gelegt nach der devise wenn schon, denn schon. wir haben die ganze zeit rick and morty geguckt und ich habe langsam optiks bekommen, alles hat 'geatmet' und ich habe mich mit allem so verbunden gefühlt. ich war total glücklich und konnte kaum noch aufhören zu grinsen. als meine freundin sich dann in der küche etwas zu essen gemacht hat und ich mit ihr geredet habe, ist mir ständig in dem holzbalken über ihr ein gesicht aus drei astlöchern aufgefallen. ich hab mich dann mehr darauf konzentriert und aufeinmal hat mich so eine krasse angst gepackt, das wünsche ich echt niemandem. aus dem gesicht wurde dann irgendwie ein ziegenkopf, so wie die satanisten ihn abbilden glaube ich, der mir in 3D entgegenkam und ich immer mehr panik geschoben hab. alles in mir und in meinem kopf hat sich so angefühlt als wäre da ein total lauter ton oder schrei, den man aber nicht hören konnte, falls das sinn macht. ich hab dann den kopf in meine hände gelegt und mir klargemacht, dass das alles nur in meinem kopf ist und ich es mit humor nehmen muss (ganz ganz wichtig während einem trip, war auch ein tipp den hier jemand geschrieben hatte). und ich war danach wieder total gut drauf, hab aber trotzdem noch die nächsten zwei tage den blick auf den balken vermieden. die nächstem stunden waren recht langweilig, wir haben weiter rick und morty geguckt und ich hatte immer weniger optiks. gegen 8 haben wir uns für eine homeparty fertiggemacht. dort angekommen hab ich nurnoch leichte muster auf den wänden gesehen und war etwas enttäuscht dass das alles schon vorbei war. irgendwann waren alle dann dicht und haben angefangen zu tanzen, ich dann auch weil die musik sich einfach toll angehört und angefühlt hat. währenddessen habe ich auch wieder stärkere optiks bekommen. mir ist dann irgendwann ein bild an der wand aufgefallen, ich weiß immernoch nicht wer darauf abgebildet war, auf jeden fall habe ich dann bemerkt wie sich die person darauf von einer millisekunde auf die andere gewechselt haben, mal habe ich eine alte frau gesehen, mal einen jungen mann, mal eine frau mit kopftuch usw. ich hab dann ein bisschen mit meiner angst gespielt weil es mich interessiert hat (klingt so doof) und sobald ich etwas ängstlicher über das bild gedacht hab hab ich nurnoch eine frau gesehen, deren gesicht in die länge gezogen wurde und das grinsen auch, also dieses richtig böse grinsen. ihr augen wurden dann strudel und haben mich gefühlt eingezogen. aber sobald ich wieder ein bisschen in die 'try me, bitch' richtung gegangen bin, also auch mit der attitude (das bringts total hahaha) haben sich die personen wieder gewechselt und alles war toll. danach hatte ich nurnoch einmal kurz einen moment von wegen die typischen gedanken 'ich werde verrückt' und 'ich bleib drauf hängen' aber ich konnte mich immer wieder rauswinden. schlafen ging dann gegen 4 uhr morgens auch ganz gut. seitdem habe ich es nochmal vor zwei tagen genommen, aber alleine bei mir zuhause, bin dann auch raus in die sonne und übers feld gelaufen, war einer der schönsten tage meines lebens. ich liebe LSD so sehr, kann aber jedem, der die erfahrung auch WIRKLICH UNBEDINGT machen möchte, nur raten sich wirklich damit zu beschäftigen und natürlich set&setting zu beachten!!!

Substanzen: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.