Frage an GBL/GHB Konsumenten

Hallo,

ich habe selbst noch nie illegale Drogen konsumiert. Allerdings herrscht bei mir, wie wahrscheinlich bei vielen anderen die Angst, dass einen bei einer ausgelassenen Party von jemand anderen etwas ins Glas gekippt wird. Ich habe Freunde, die sich auch schon am nächsten Tag soetwas gefragt haben, da sie meinten sie haben nicht soviel getrunken, waren aber in einen stark berauschten Zustand oder hatten danach zB extreme Kopfschmerzen. Einer meinte er hatte das, obwohl er nur aus seinen eigenen Flaschen getrunken hat.

Die Frage, die ich mir Stelle:

Ist das überhaupt realistisch - wenn ich davon ausgehe jemand ist nicht bereits im Alkoholvollrausch - dass einer Person Drogen in das Getränk gekippt werden ohne dass die das schmeckt?

Ich meine, hier in den Erfahrungsberichten steht, dass zB liquid Ectasy als sogenannte "Ko Tropfen" pur kaum zu konsumieren ist und selbst im Getränk noch extrem salzig schmeckt. Die Dosis um jemanden ins Koma zu schicken, beträgt lt. den Angaben hier für einen 70kg Mann für GBL mind. 2 ml - dass sind lt Google und Wikipedia bei normalen Medikamenten mit Tropfenzähler 40 Tropfen (weiß natürlich nicht ob dass für Drogen auch gilt oder ob die zäher / flüssiger sind).

Eben wegen der verhältnismäßig hohen Dosierung und dem angeblich starken Geschmack kann ich mir nicht vorstellen, wie jemanden dass unbemerkt verabreicht werden kann, schließlich stellt / schüttet ja ein normaler Mensch sein Getränk weg, wenn des sehr komisch schmeckt oder wenn man merkt, dass einem schlecht wird - außer man ist schon eine Alkoholleiche, aber diesen Fall würde ich von der Diskussion ausnehmen, da ja jedem sowieso klar sein sollte, dass alles Mögliche passieren kann, wenn man sich selbst mit Alkohol so zurichtet (wie ihr merkt bin ich auch kein Freund vom Trinken).

Das waren meine Gedanken, wie bewertet ihr als Konsumenten/Exkonsumenten das? Seht ihr es als realistisch an, dass jemanden Drogen aller Art unbemerkt verabreicht werden können oder bilden sich dass die Leute ein? Weiß man nach dem Filmriss beim Aufwachen, dass man betäubt wurde oder kann man dass mit normaler Müdigkeit verwechseln?

Außerdem noch ein weiterer Gedanke: Bei extrem hochpotenten Substanzen wie LSD, haltet ihr es für Möglich, dass man sich durch Kontakt mit einen Konsumenten, zB. Händeschütteln spuren von Lsd an die Hände gelangen und wenn man dann etwas mit ungewaschenen Händen isst, dass man dann quasi ausversehen auf einen Trip kommt oder bewusstlos wird?

Würde mich über Antworten freuen und hoffe, dass ich euch nicht auf die Nerven gehe, aber ich stelle mir die Fragen öfters, also warum nicht mal Leute fragen, wo sich damit auskennen (habe keine in meinen Bekanntenkreis, wo ich sowas fragen könnte).

Deshalb räume ich auch ein, dass ich praktisch keine Ahnung von sowas habe und des alles theoretische Mutmaßungen von mir sind, wo ich mir irgendwie zusammenreime:(. Denke ich bin in sowas auch recht ängstlich, aber denke dass hält mich auch von potentiellen Suchtgefahren in allen Bereichen fern, also hat immer Vor- und Nachteile.

Schönen Abend und viele Grüße

Substanzen: 

Kommentare

Klar ist das möglich

Theoretisch ist das schon möglich. Aber auch Alkohol ist eine Droge, die unterschiedliche Effekte in unterschiedlichen settings, dosierungen und mindsets hat und darum unterschiedlich wirkt. Zudem ist Alkohol eine sehr schädliche Droge. Nebenwirkungen würde ich zuerst darauf schieben.

Eine Freundin, die mal bei der Staatsanwaltschaft tätig war, sagte, dass das häufiger vorkommt, als man glaubt (was immer das bedeutet). Deswegen hat GHB auch so einen schlechten Ruf. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man das herausschmeckt. Zudem gibt es Stoffe, die als Prodrug heute eher genommen werden, eben BDO oder GBL. GHB gibt es in unterschiedlichen chemischen Zusammensetzungen also flüssig oder kristallin bzw. als Salz(?). In Kombination mit Alkohol ist GHB sogar absolut lebensgefährlich. Jemand der anderen dies ins Glas schüttet sollte ohne Rücksicht angezeigt werden. Aber an sich ist es eine - im Vergleich zu Alkohol - ungefährlichere Droge, die nicht solche extremen Nebenwirkungen haben sollte. Aber auch das ist abhänig von Dosis set und setting und ob es tatsächlich mit Alkohol kombiniert wurde. Um Sicherheit zu gewinnen und um zu überprüfen, ob "in dem Laden" einer ist, der anderen was in die Gläser schüttet, würde ich einen gang zum Arzt empfehlen, der am nächsten Tag eine Blutprobe nimmt. Sonst ist das wohl eher die Suche nach einer Ausrede, warum man so eskaliert hat...

Die Sache mit dem LSD halte ich für ausgeschlossen, da LSD über die Leber metabolisiert wird und nicht "ausgeschwitzt". Zudem wären die konzentrationen wohl zu gering. Von LSD kann man - in normalen Dosierungen - nicht ohnmächtig werden.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.