Heroin seitdem ich 15 bin

Hallo mein name ist Ante,

Ich bin 18 jahre alt und hänge jetz schon seit 3 jahren an der nadel. Anfangs habe ich es nur geraucht aber durch die spritze ist die wirkung intensiver. Meine Zähne sind schon verfault und fallen teilweise aus. Tag für tag hab ich probleme meine sucht zu Finanzieren, es kam schon soweit das ich meinen körper an ältere Männer verkaufen musste. Freunde und Familie haben mich schon lange im stich gelassen bis auf mein Onkel der besorgt mir nämlich immer den stoff. Ich wollte mich schon öfters einweisen lassen habe aber dann doch immer einen rückzieher gemacht. Jetz wollte ich euch fragen wie man am besten davon klar kommt oder ob es eine andere ausweich droge gibt dir mir nicht so das arschloch sprengt.

mit freundlichen Grüßen

euer Ante

Substanzen: 

Kommentare

Das die oberen hier deinem

Das die oberen hier deinem Onkel die Schuld geben ist schon sehr merkwürdig denn ohne eine zuverlässige Quelle und Sucht krank greift man sonst unter Umständen auf den öffentlichen Schwarzmarkt zu und da weisst du nie was du dir da gerade in die Arme drückst.

Wichtig ist sobald der Gedanke des aufhören kommt sofort den weg zu einem Arzt machen und dich auf die richtige Substitution einstellen lassen - bei uns sucht kranken ist es immer ein "geringer" Zeitraum wo wir uns helfen lassen und den musst du nutzen. Einen kalten Heroin entzug würde ich dir nicht empfehlen erstens ist dieser unfassbar hart und meistens läuft man spätestens wenn es einem besser geht wieder los denn der Kopf ist da noch das größte Hinderniss.

Ohne Therapie und Substitution ist es verdammt schwer. Ich drück dir die Daumen das du es schaffst den richtigen Weg zu gehen!

Wenig Optionen

Du solltest als allererstes in ein Substitutionsprogramm,so bist du die Tägliche Beschaffungstragödie erst mal los....was ja das schlimmste an der Heroinsucht ist!

Da zu musst du zu einem Substitutions Arzt der dir Pola\Methadon oder noch besser Subutex verschreibt.

Wenn du soweit bist hast du schon 3\4 hinter dir.Jetzt musst du nicht mehr morgens nach dem Aufwachen frierend in die Stadt rennen um alles abzujecken.

Also.....geh zum Arzt und lass dir Subutex verschreiben....dann gehts Bergauf...wirst sehn

Trauer

Ich muss euch leider mitteilen, dass mein Neffe an einer Überdosis gestorben ist. Ich bin dran Schuld. Ich habe viel Geld verdient durch den Schwarzmarkt, jedoch bin ich seit dem Tot meines Neffens selbst Drogenabhängig.

Sei Stark!

Hallo Ante

Es tut mir sehr leid was dir wiederfahren ist, dein Onkel ist ein richtiges SCHWEIN!!! Das er dir so etwas antut ist einfach unfassbar.

Ich bin in diesem Genre nicht vertreten aber kann dir trotzdem ein Tipp fürs Leben mitgeben.

Lass die Finger weg von Drogen oder sonstigem das bringt dir doch alles nichts, ich selber habe nie etwas mit Rauschmittel am Hut gehabt.

Ich wünsche dir aus ganzem Herzen das du es schaffst. Ich würde dich nie im Stich lassen egal wie dreckig es dir gehen würde.

Dein Ronald <3

viel Glück

Entzug oder Tod.

Also ernsthaft...ist nicht böse gemeint, aber entweder du gehst in den Entzug und kriegst dein Leben die Reihe oder du wirst leider enden wie so viele andere vor dir. Ein Entzug ist IMMER die beste Variante. Unter Aufsicht von Ärzten und geschultem Personal bist du am besten aufgehoben, du solltest auf gar keinen Fall ausweichen. Nichts auf dieser Welt kann dir diesen Kick geben. Und wenn doch, dann zerstört es deinen Körper noch mehr.

Zieh es einfach durch. Das haben schon tausende geschafft und fast alle machen sich dieselben Gedanken wie du. Aber vom Kneifen ist noch niemand wieder gesund geworden. Du wirst es spätestens bereuen, wenn du allein auf dem Sterbebett liegst und niemand die Lebe wohl sagt oder du elendig auf der Straße krepierst. So hart es auch klingt, aber so wird es sein.

Finger davon!

Erstmal Hallo,

Das was du hier schilderst ist echt schwer zu fassen. Dein junges Alter passt mit dieser Substanz eigentlich gar nicht zusammen. Du steckst ordentlich in einem Tiefpunkt, und das mit 18 Jahren. Du musst dir darüber bewusst sein, dass dein Onkel, der dich immer an Heroin bringt, die eigentliche Person ist, die dich "im Stich lässt". Denn dies sorgt nur dafür, dass es immer schlimmer wird. Aus eigener Kraft von Opiaten wie Heroin wegzukommen, ist wie du selbst sicherlich bemerkst, alles andere als einfach. Such dir dringend eine Therapie! Das heißt nicht gleich "einweisen". 

Von anderen Drogen kann ich dir in dieser Situation nur abraten. Solange du dir diese selbst auf illegale Weise beschaffen musst. Du weißt nie was genau in einer Straßendroge enthalten ist. In Therapien für Heroinabhängige wird oft Methadon eingesetzt. Dies ist eine Substanz die dir zwar nicht den Flash wie Heroin gibt, jedoch dein Verlangen nach der Substanz sowie deine Toleranz verringern kann. Man beachte das "kann".

Wechsle schleunigst dein Umfeld. Mit deinen 18 Jahren hast sicherlich noch eine Chance. Lass diese Chance bitte nicht all zu lang auf dich warten.

Ich wünsche dir auf deinem Weg viel Glück!

LG

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.