Heroin&Liebe

Hallo liebe Leute, ich möchte heute auch mal ein Thema anschneiden bzw eröffnen das mir schon länger auf der Seele brennt. Und zwar bin ich(40) süchtig seit dem 22. Lebenjahr(Heroin,Kokain und teilweise auch Pillen,aber diese habe ich immer versucht zu vermeiden da,ich wirklich zu Mr. Jekyl werde) Bin dann so ca 7 - 8 Jahre rumgeistert,heißt immer mal wieder mit Beziehung aber wirklich nix vernünftiges.Weil wenn ich eine Beziehung habe dann geb ich alles dafür...heißt ich teile wirklich mein letzten Löffel mit ihr. Kenne genug Junkypärchen da hab ich das anders erlebt( sag ihm oder ihr nix davon das ich noch was habe oder das ich mir gerade was gemacht habe) Ich habe diese Einstellung nie verstanden weil ich will das es meinen Partner gut geht!     Hatte dann eine Beziehung die sehr eng und innig war...(ich meine über 10 Jahre)wir waren wirklich nie getrennt uns gab uns immer im Zweier pack und wir beide dachten das ist der Partner fürs Leben. Wir waren beide wirklich voll druff, heisst wir haben alles mitgespielt. Dealen,Entgiftungen,Polizeiverhöre,unter dem Freundeskreis Intrigen(weil meine kleine eine hübsche und nette  war und natürlich jeder auf sowas neidisch war)ect     Unser Ziel war es immer so ein richtiges Spießer leben zu führen, dafür haben wir auch alles getan, sind fern der Szenen geblieben, ab ins Methadon Programm und auch sonst was unseren Lifestyle angeht. Haben und ein Hund gekauft, wurden selbstständig usw         Naja jedenfalls hat diese ganze Liaison leider nicht zum ende gehalten         Bin seit ca 3 Jahren jetzt getrennt lebend und mir fällt t es wirklich schwer eine neue Beziehung zu finden....     Wie handhabt ihr das?

Substanzen: 

Kommentare

das leben geht weiter

Moin,

zu allererst hoffe ich, dass du dir bewusst bist, wie schädlich heroin (andere drogen natürlich auch) eigentlich ist und hoffe du überlegst dir bei diesem konsum nächstem mal 2 mal ob es denn jetzt nötig ist, denn sonst ist das leben schon kürzer als es schon so ist. Versuche evt andere drogen die weniger schädlich als heroin sind als ersatz falls es wirklich ohne nicht geht.

Zu deiner lebenssituation kann ich dir nur sagen, dass du in erster linie froh sein kannst (wie ich es rausgelesen hab) dein leben mehr oder weniger im griff zu haben, nicht jeder schafft das als drogenkonsument. Nur weil du nun keine freundin mehr hast, heisst das nicht, dass das leben nicht weiter geht. Du hast bestimmt super freunde/ familie, die dich in deiner situation jederzeit unterstützen, und falls du dich an diese nicht wenden willst, such doch mal einen therapeuten auf, meiner hat mich auch schonmal aus einem loch geholt:) Mach dir keinen zu grossen kopf, das ganze ist 3jahre her und das leben geht weiter, zu jedem topf passt ein deckel, auch wenn es lange zeit nicht danch ausschaut. Bekanntlich kommenja nach den schlechten zeiten die guten. Ich hoffe du hälst den kopf oben und wünsche dir noch viel erfolg in deinem leben, das wird sich alles schon wieder richten wenn du es willst!:))

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.