Hilfe ! Ich werde als Kiffer wahrgenommen !!

Hallo

Ich bin mir da ganz sicher, dass es da einige auch von euch geben wird die das genauso empfinden also wenn ihr das lest wisst ihr was ich meine :D

Ich habe in der Schule und privat auf Partys immer mehr den Eindruck als (Dauer)Kiffer wahrgenommen zu werden.Ich smoke etwa seit nem Halben Jahr nach möglichkeit jeden zweiten Tag in der Woche - ok da mache ich mir nichts vor...Doch davon wissen die wenigsten,- Irgendwie spricht es sich dann aber doch rum und dann kriegt man dieses Klischee aufgedrückt. "Kiffer".Dann beginnt dieser Dauerkreislauf:Man kommt zu spät und ist total hektisch.Hat seine Sachen nicht dabei.Vergisst Klausurtermine oder Referate.Verliert teilweise die Orientierung welcher Wochentag es ist, jedoch teilweise auch ironisch.Lässt ein paar Stunden ausfallen um zu "chillen"

JA das tue ich, ABER tue ich das erst seit dem  ich kiffe? - NEIN !!

Ich war schon immer so genau in diesem Kreislauf daran hat das kiffen rein NICHTS geändert.Klar hat es einen ein bischen träger und vergesslicher gemacht aber man kriegt die Sachen im Leben nicht schlechter hin als ohne Gras. Wer der Droge die schuldt gibt, hat verloren !

Ich meine die Leute sehen "Oh der kommt schon wieder zu spät" und assozieren dass mit einem "Ich hab gehört der kifft OMG" und bilden daraus so ein klischee, was sie dann auf dich pressen, bis du in ihre Schablone passt, und für sie lustig wirst.Ich meine ich hab mein Privatleben im Griff, meine Finanzen, die Schule, habe auch zeit für freunde und mein hobby, die Musik.Was davon passt jetzt also in diese "Kiffer-Schablone" ?? , der sein Leben verkifft und nix mitkriegt?Ich kann jeden Tag kiffen und bin klarer im Kopf als die Hälfte meiner Mitmenschen, also was wollt ihr

Und dann gehts in das, mit dem man nichts zu tun haben wollte: Handeln !

Klar, früher mal nen Zehner an nen guten Kumpel verkauft, weil man noch nen 30er da hatte und sowas... Klar kein Ding jedoch juristisch schon ein anderes Level.Als nächstes wird man dauernd angeschrieben oder angesprochen von irgendwelchen Leuten aus deiner Stufe, mit denen du eigentlich garnichts zu tun hast, und fragen "Ob ich was für sie da hätte" - falls nein dann, "Ob ich denn was besorgen könnte" und falls wieder ablehnend verneint, "Ob ich jemanden kennen würde, der was besorgen kann" !!Ich meine JA ich hätte diesem Typen was besorgen können, und wahrscheinlich sogar verkaufen können, Aber ich habs NICHT gemacht weil er ein verdammter BASTARD ist, der mich nur benutzt um an seine Drogen zu kommen, so wie ich mit meinem Dealer.

Worauf ich hinaus will:Ich hab auf dieses Leben einfach kein Bock.Ich will nur ne zuverlässige und konstante Quelle haben, (Dafür sinds mir die ca.30-40€ im Monat schon wert)Meine Musik machen, Mein Leben chillenFreundin kriegenFührerschein packen (fast geschafft^^)Abi schaffen, (normaler Durchschnitt)Simson Fahren!

So das war's, glaub ich zumindest, war "irgendwelchen Halb-Freunden dabei helfen Gras zu kaufen" dabei? War da ein, "sich für irgendwelche 3.klassigen Kifferwitze herzugeben"?? Ich glaube mich an Nein erinnern zu können....

Wie kann ich es schaffen anders wahrgenommen zu werden? Ohne auf das kiffen zu verzichten(was meiner meinung nach keine auswirkungen hat)? 

wie muss ich mich verhalten um nicht so aufzufallen, so wie die Millionen Benzo-süchtigen, oder die Abertausenden Alkoholiker, die Nacht für Nacht in der Kneipe, der Bar, oder der Strasse.... Naja stimmt eigentlich nicht die auf der Strasse fallen ja auf^^

So das war mein Text - die Zeit ist mir beim schreiben viel länger vergangen. Wie auch immer?!?

Tatütata tatütataHoinzel die HoinzelWundiba Wundiba Tralala TralalaDas war mein TextAch Wunderbar 

Substanzen: 

Kommentare

Lass die Leute labern

Ganz ehrlich, ich weiß wie du dich fühlst, so ging es mir seit der 10. Klasse. Angefangen hat's außerhalb der Schule und als meine Klassenkameraden davon Wind bekamen, da man bei der ein oder anderen Party einen geraucht hat, wusste es schon fast der ganze Jahrgang. Manche Leute haben ihre Mäuler darüber zerrissen und andere habens akzeptiert. In der 11. Wurde ich auch öfter angesprochen ob ich hier und da mal Weed besorgen kann. Hat sich aber schnell ergeben, da ich immer nein gesagt habe, denn damit wollte ich nichts am Hut haben. Habs immer nur für die besten Freunde gemacht. Mit der Zeit gibt sich das ganze aber, du kannst nicht explizit was dagegen machen. Leben und leben lassen, das werden deine Mitschüler auch irgendwann lernen. Und außerdem solltest du dir nicht so viele Gedanken darüber machen, was andere über dich denken. So kommst du nicht weit, damit steht man sich meist nur selber im Weg. Ich werde inzwischen in Ruhe gelassen, selbst wenn ich früher auf viele negative Meinungen bzw. Inakzeptanz von anderen gestoßen bin. Schlimmer wurde das ganze, als ich letztes Jahr angefangen habe, xtc zu nehmen. Das hat auch gedauert, bis man das akzeptiert hat aber inzwischen geht's und ich werde auch nicht mehr dumm angelabert. Ich muss sagen, dass viele Leute sich während der Oberstufe total verändert haben. Generell bin ich der Meinung, dass man in der Oberstufe toleranter wird und lernt die Leute ihr ding machen zu lassen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. Streng dich an in der Schule und lass dir nicht vorschreiben, wie du zu leben hast! ( zur Info: Ich bin jetzt übrigens gerade fertig geworden und hab mein Abi in der Tasche)

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.