Horror

Ich habe mal 1 Jahr lang ungefähr bis 3 mal im Monat Teile geworfen. Das ist schon 4 Jahre her. Angefangen hat das Ganze bei Freunden auf einer kleineren Party. Ich bin mit dem Gedanken, "na okay, wird halt etwas Alk fließen und bißchen geraucht" hingegangen. Aber als ich dort ankam, begrüßte mich einer meiner früheren Kumpels mit einer Tüte Pillen in allen möglichen Farben in der Hand. Ich fand es zwar nicht toll, war aber wiederum auch nicht abgeneigt, eine davon zu nehmen. Also nahm ich eine Mercedes. Nach einer Viertel Stunde trat die Wirkung dann auch schon ein. Ich war die ersten paar Stunden nur total lustig, redete locker mit den Leuten, lachte über jeden Scheiß, versuchte zu zocken, was mir aber nicht so zu gelingen schien und hatte schlicht und einfach nur ein angenehm warmes Gefühl. Meine Probleme schienen vergessen. Doch von einer Sek. auf die andere bekam ich höllisches Stechen in der Nierengegend, Schweißausbrüche und Depressionen, an denen ich litt, kamen zum Vorschein. Und zwar durch das Zehnfache verstärkt. Dazu kamen noch solche Kopfschmerzen dass ich dachte mein Kopf explodiert. Doch das hielt mich nicht davon ab, weiterzuwerfen. Ein paar angenehme Erfahrungen hab ich auch gemacht. Aber nur wenige. Einmal hatte ich aber einen totalen Horrortrip. Das war auf einer Party an meiner damaligen Schule. Ich hatte mir ein Teil geworfen, rauchte eine Zigarette draußen in der Raucherecke, stand alleine. Ich stand etwa drei Meter vor der Glastür, dachte ich stehe direkt davor. Ich dachte die Tür zerspringt in tausend Scherben und ich werde von den Scheiben im Gesicht zerschnitten. Ich war aber wie gelähmt und konnte mich nicht bewegen. Dazu tat mein Kopf wie fast immer auch total weh. Das liegt jetzt aber schon drei oder vier Jahre zurück, wie man aus dem Text entnehmen kann, war ich bereits vor dem Konsum depressiv. Danach lief ein Jahr nichts mehr ohne Antidepressiva. Muss ich heut noch nehmen. Klar ich hätte aufhören können, wenn ich gemerkt habe, dass mir das nicht bekommt. Ich hatte aber Angst dadurch nur die Leute zu stören, dass ich nichts nehme und alleine dazustehen. Angst vor dem Alleinsein. Dass das nicht meine richtigen Freunde waren, wusste ich schon damals. Aber ich glaubte nicht mehr an richtige Freundschaften. Obwohl ich das heute immer noch nicht mache, finde ich, ich habe einen ziemlich großen Fehler gemacht damals.

Substanzen: