Horrortrip vom Kiffen - Hilfe!

 

 Hallo zusammen,                                                                                           (30.10.14)

 ich kiffe schon seit einem Jahr -2 - 5 mal im Monat, was nicht wirklich viel ist. Ich hatte bis vor 2 Wochen noch kein Problem damit. Doch seit vorletzter Woche hat es angefangen. Ein Kumpel von mir hatte die Bude frei, so sind wir zu ihm gegangen       (3 Personen). Einer von den hatte schon mal die erste Tüte gebaut, schöne Musik, entstpannte Stimmung. Nun war ich an der Reihe zu ziehen und alles war normal. Ab der 2. Tüte fing es schon langsam an: Ganz auf einmal habe ich nicht mehr alles war genommen, ich dachte ich wär völlig dicht. Meine Kumpels lachten alle um sich her und ich war langsam schon am verzweifeln.  Alles hat sich in Zeitlupe bewegt und und ich habe sofort vergessen was ich gemacht habe, so als würde ich jede 3. Sekunde nur ein Bild sehen. Das alles ist schwer zu beschreiben. Nach ca. 3 Minuten wurde ich dann gefragt wie es mir geht und ich bin mit einem Kumpel auf den Balkon gegangen. Ich fing an Angst zu bekommen, es war einfach die ÜBELSTE Folter für mich, ich wollte einfach nur das es endlich aufhört. Als ich wieder ins Zimmer kam habe ich mir erstmal hingelegt und habe versucht mich zu entspannen. Es war so schlimm das ich dann in Panik ausbrach, nebenbei hatte ich noch richtige Ängste das es nicht mehr aufhört. Unterdessen viel mir auf das ich an positive Sachen denken muss, klingt komisch, ist aber so. Meinen Kumpels habe ich das mit geteilt und die fingen an über ihren Tag zu reden, das hat mich leicht beruhigt. Das ging dann ca. 30 Minuten lang. Zwischendurch hatte ich noch Panikausbrüche. Was mir noch aufgefallen ist, dass ich nicht alleine sein wollte und das meine Kumpels auf keinen Fall gehen sollen. Ich kam dann langsam wieder zu mir und konnte wieder 'normal' denken. Die sind dann nach einer Zeit gegangen was auch von mir aus Ok war)

Als ich dann am nächsten Morgen aufwachte ging es mir soweit gut. Aber sobald ich wieder an den Trip gedacht habe fing ich wieder an leichte Ängste zu bekommen.

 

Vorgestern habe ich wieder mit anderen Kumpels 4,5 Züge mit gezogen und dann kam das wieder. Ich war vorsichtig. Zum Glück habe ich nicht so viel gezogen sonst wär es wieder so schlimm. Aber ich hatte einen leichten Horrot Trip, die Ängste und Paniken kamen wieder.

Kann mir bitte wer helfen? Wieso kommt das immer?? Villeicht brauch ich ja eine Pause.

Danke fürs lesen, würde mich Kommentare/Hilfe freuen.

LG

Lars

Substanzen: 

Kommentare

Tipps :)

Nachdem ich hier einiges gelesen habe frage ich mich warum ihr kifft wenn ihr schon solche Hintergedanken habt was alles schreckliches passieren kann? Is klar das man sich dann extrem in solche Gefühle reinsteigert wenn man mal ne potente Sorte erwischt.

Ich war Dauerkiffer (über 10 Jahre jeden Tag min. 3 Gramm), jetzt nur noch ab und an mal (liegt am älter werden denk ich),hatte allerdings noch nie so krasse Erfahrungen wie manche von euch hier beschreiben.Ich hatte immer gutes Weed, auch sehr starke Sorten, da ich an der Grenze zu den Niederlanden wohne. Dennoch will ich hier ein paar Tipps geben wie man richtig kifft und was man gegen eventuelle Panikattacken tun kann bzw. das diese nicht auftreten oder sich extrem verstärken sollte man die Menge unterschätzt haben:

1. Nur kiffen wenn man bester Laune ist und sich wohl fühlt (wenn man nicht alleine raucht sollte das Umfeld auch passen)

2. Das Weed vor dem rauchen prüfen (auf den Geruch und vor allem auf das optische aussehen der Blüten gehen, denn manchmal mischen Dealer das Weed mit irgendwelchen RC`s)

3. Vorsichtig dosieren bei unbekannten Weedsorten oder wenn man bei anderen mitraucht. Erstmal 1-2 kleine Züge nehmen und 10 Minuten warten bis es wirkt, keinesfalls gleich die volle Dröhnung bzw. zuviel rauchen, jede Weed- oder Haschsorte wirkt anders! Wenn die Wirkung chillig kommt, dann langsam steigern, ich betone nochmals LANGSAM!

4. Immer schauen das zuckerhaltige Getränke in Reichweite sind, solche dämpfen den Rausch ab. (Kleine Schlücke dafür öfters)

5. Sich klar machen das die Wirkung auch wieder aufhört und nicht für immer und ewig hält, auch wenn die Zeit vermeintlich langsamer verläuft. (Man sollte sich auch vor Augen halten das noch keiner vom Kiffen gestorben ist!!)

6. Wenn man schon in Panik ist und man den Notarzt rufen will, Finger weg vom Telefon, wenn der Notarzt kommt, kommen meistens auch die Grünen mit!Wenn man sich wirklich nicht mehr runter reden kann und sich die Panik immer weiter steigert dann helfen nur angstlösende Mittel. Da die meisten keine Benzodiazepine (Diazepam, Lorazepam, etc.) zu Hause haben empfiehlt sich definitiv Alkohol.Zum Beispiel 1-2 Bier zügig trinken und der Trip hört auf. Alkohol spühlt die Cannabinoid-Rezeptoren aus und wirkt Angstlösend, was auch erklärt warum so viele Leute saufen und dann Dummheiten machen ^^

7. Wenn man das Kiffen beim wiederholten male nicht verträgt sollte man es komplett lassen. Warum sich immer wieder den gleichen schlechten Trip geben???

Wie gesagt, Cannabis wirkt verstärkend auf Gefühle, wenn du also am abmiesen bist oder dir es nicht gut geht, rauch nichts!

Ich habe schon etliche Leute auf Cannabis gesehen die ne Panikattacke bekommen haben und dachten sie würden sterben, aber es ist niemand gestorben. Wenn ihr jemanden seht, der darauf nicht klar kommt, redet mit ihm/ihr ganz ruhig, versucht ihn/sie abzulenken und gebt ihm/ihr viel zu trinken (Limo oder Cola, hauptsache viel Zucker).

Anmerkung:

Wenn man kifft nimmt man auch die Körperfunktionen eher wahr. (Herzschlag, Kälte-Wärmeempfinden, Kribbeln, etc.) Dies ist aber kein medizinisches Problem oder gar ein Notfall sondern eher ein psychisches, das muss man sich immer wieder klarmachen.

Nicht jeder reagiert auch gleich auf diverse Substanzen, was den einen Chillig macht, kann den anderen wiederrum Angst machen. Also lasst euch nichts einreden und redet niemanden was ein. Jeder muss und sollte selbst entscheiden was er/sie nimmt. Keinesfalls unter Gruppenzwang kiffen, denn dann ist Angst und Panik vorprogrammiert. Man sollte auch nicht in die volle Fussgängerzone oder in ein Einkaufszentrum gehen in diesem Zustand, da euer Hirn mit dem THC sowieso schon überflutet ist mit Reizen.

Ich hoffe ich konnte jemanden weiterhelfen.

Peace :)

Kommentar von Drug Scouts:

zu 6.:

Bekifft 2 Bier trinken kann aber auch ordentlich nach hinten losgehen! Da die betäubenden Wirkungen von Cannabis und Alkohol sich gegenseitig enorm verstärken können, kann man durch 2 Bier auch schon bewusstlos werden, besonders wenn man weder Cannabis noch Alkohol gewöhnt ist.

Horror Trip ? Immer noch Symptome oder was anderes?

Hey Leute ich bitte um Hilfe und zwar habe ich ein paar Wochen nach den Sommer Ferien das erste mal richtig gekifft ich habe eine Bong geraucht und eigentlich war auch alles gut und ich war sehr entspannt doch auf einmal dachte ich das ich eingeschlafen sei also fragte ich meinen Kumpel ob ich noch Wach so das wiederholte sich ungefähr 10 mal dann war mir bewusst das ich wach war doch meine Sicht war komplett anders es sah so aus als würde mein Auge die ganze Zeit rein und raus soomen wie bei einer Kamera dies ging den ganzen Trip lang ich würde aber zum Ende hin immer enstpannter aber hatte zwischen durch Angst das das nicht mehr aufhört doch als ich geschalfen hatte war es wieder vorbei 2-3 Wochen später rauchten ich und ein paar Kumpels wieder etwas und da war das soomen wieder also ging ich schnell schlafen weil ich nicht entspannen konnte doch als ich aufgewacht bin war das soomen nicht weg Es ist immer noch da aber nicht mehr so stark wie vorher und ich vergesse alles sehr schnell weiß aber nach ein paar Minuten wieder und manchmal ist es stärker und manchmal ist es schwächer und irgendwie fühlt sich meine ganze Welt jetzt nicht real an und nach 3 Monaten mittlerweile weiß ich nicht mehr weiter deswegen wäre ich sehr froh wenn mir jemand helfen könnte und außerdem kommt alle 3 Sekunden ein schwarzes Bild für eine Mirko Sekunde also wirklich ganz kurz und ich habe seit 2 Monaten nicht mehr konsumiert 

Durch den "Horrortrip" gehen?

Ich hatte letztens eine komische Erfahrung... Ich hatte halt gekifft und ich war schon ziemlich zu... irgendwie wurde mir dann nach ner zeit übel und es ging mir schlecht und ich hatte halt so ein komisches kribbeln... da ich mal gelesen habe das diese Horrortrips nur ein weg in einen anderen Zustand sind und das es sich lohnen soll habe ich mich wie dort erklärt auf das schlechte gefühl eingelassen. Erst hat sich nix geändert und da die anderen noch irgendwo was kaufen wollten bin ich dann nach hause gegangen und auf den weg hat es sich dann am ende gebessert ich bin dann rein gegangen und in mein bett gegangen und dort hab ich dan irgendwie sachen geträumt das ich durch so tunnel auf fliegenden inseln geflogen bin usw und den bad trip davor fande ich hat sich gelohnt. Ich bin mir nur nicht sicher ob ich durch mentales drauf einlassen einen Horrortrip, wie er oft als sterben usw beschrieben wird, um umgangen habe oder ob ich keinen wirklichen Horrortrip hatte sondern nur ne art abgeschwächt version davon? ich hab keine ahnung hab ihr schon mal was davon gehört durch den Horrortrip zu gehen und dahinter sachen zu erleben und das der Horrortrip nur ein kleiner Preis für eine völlig andere Dimension ist?

Mögliche hilfe gegen horrotrips

Ich hatte immer gute erfahrungen mit Gras gemacht aber die letzten tage ging es gar nicht...ich hatte total denn horrotrip ähnlich wie viele hier auch schon beschrieben haben aber darum solls in dem text nicht gehen ich wollte euch berichten wie ich aus diesem scheiß trip raus gekommen bin und hoffe das es vielleicht auch bei euch hilft 1. Beruhige dich selber in dem du mit dir selber sprichst ,motiever dich etwas zutun,sing dein lieblings lied ,sprich deine gedanken laut aus das hat mir total geholfen wieder etwas klarer zu denken

2. Lies dir etwas durch was dich interessiert ich habe mir zum beispiel mein jahreshoroskop durch gelesen das wichtige ist dabei aber das du es wieder laut vorliest und das es dich wirklich interressiert dann kann das auch bei der konzentration helfen

3. Ich habe mir jedes mal gesagt wenn ich etwas meiner meinung nach komisches gemacht hab" scheiß drauf das sieht eh keiner genieß dein trip"

4.Mach etwas wo du weisst das du es kannst und dass es dir spas macht kanm sein das du gut malen kannst oder das du gut in einem spiel bist und du einen neuen rekord schaffen willst

5. Wer mehr lust auf fernsehr hat bei mir war es so das mich alles genervt hat was im fernsehen lief wo menschen waren...weswegen ich dann anfing zeichentrick serien mir anzugucken family guy zum bespiel

6.Ich mag gras echt gerne und um so mehr hab ich mich über mich selber aufgeregt das ich jetzt kein gras mehr rauchen könnte weil ich sonst immer ein horrotrip schieben würde aber das war falsch dadurch hab ich es schlimmer gemacht was mir geholfen hat "Ich werde gras weiter hin rauchen...aber vieleicht ist es ein positives zeichen um mir zu sagen halt dich etwas zurück klär erstmal dinge in deinem leben die dich negativ beeinflussen und dann rauch wieder eine tüte wenn du wieder richtig lust drauf hast und ich mich wohl fühle und wenn es ein jahr dauert das ist nicht schlimm dafür wird es dann beim nächsten mal umso schöner dieser gedanken weg könnte auf jeden fall helfen wenn man gras wirklich mag und eigentlich nicht damit aufhören will

8. Jetzt wird es sehr intim hat mir aber auch viel gebracht befriedige dich selbst....ja hört sich komisch an aber probier es aus und damit mein ich nicht guck dir ein porno an sondern mach das mit deinen gedanken denk an etwas was dich anturnt und lass dir zeit dabei genies es

Das wichtigste ist mit sich selber zu reden sich zu etwas zu motievieren wo man weis dass es einem sonst eigentlich immer spaß gemacht hat und wenn man dann etwas tut es zu genießen wirklich daran spaß zu haben Ich hoffe sehr das es bei euch auch hilft ich würde mich freun wenn ihr mir antworten würdet wenn ja Liebe grüße und ich wünsche euch allen beim nächsten mal einen schönen genießbaren trip

Tolle Tipps

Hatte einen Tipp, der genauso abgelaufen ist. Habe genau die selben "Tricks" angewendet. Und auch erfolgreich überstanden. Ich habe danach wieder einen leichten Horrortripp erlebt und lasse es nun ruhiger angehen. Mir macht es Mut, dass auch du nicht "aufgibst" und es wieder wird. Das wäre für mich sehr schlimm, wenn ich nie wieder genießen könnte. Und gut zu wissen, dass ich das richtige intuitiv gemacht habe.

Gruß!

Tipps gegen Horror Trip

Heyy,

Hab gar nicht gesehen das ich hier drauf nh Antwort bekommen habe...hab ich mich grad mega drüber gefreut haha ich dachte meine Tipps wären untergegangen und keiner würde sie sehen...ich hab durch diese Horror Trips richtig  Angst vor alltäglichen Sachen bekommen zum Beispiel Bus fahren oder sowas....und Leute ich habs geschafft das zu überwinden ich bin so glücklich wieder!

ich habe alleine gekifft ich war in meinem Zimmer ich wusste keiner würde mich stören...ich hab 3-5 Züge genommen und hab total die Panik wieder  bekommen aber ich hab die ganze Zeit positiv gedacht und booom plötzlich viel so eine Last von mir ab...ich hab Musik gehört immer und immer wieder das selbe lieb (Sunset lover falls wenn interessiert) aber es war okay einfach alles was ich gemacht habe war ok weil ich es für mich gemacht habe ich war einfach nur mit und das war auch gut..ich hab mich einfach treiben lasssen ich hab mich mit meinem Körper wieder verbunden das hört sich doof an aber durch diese Horror Trips war ich immer voll angespannt...also ich lag da high im bettt und war so glücklich und ich hab einfach meine Seele gespürt ich kann’s nicht richtig beschreiben..ich habe mein Körper gespürt einfach alles....und jetzt geht es mir sooooooo viel besser ich strahle wieder richtig ich bin jetzt mit mir im reinen.       Ich weis jetzt das wenn ich kiffe dann allleine...mit anderen kifffen kannn ich nicht aber dafür kann ich im „richtigen“ leben mit anderen umgehen. 

ich hoffe sehr das dass jetzt irgendwem hilft...ehrlich diese horrortrips wünsche ich keinem!!!!

liebe grüße ganz viel liebe an euch 

....

Ich hatte auch schon mal einen krassen horrortrip und ich hoffe ich bin nicht die einzige die So etwas schon erlebt hat.... ich hab mit meinem Freund und einem Kumpel 3 joints geraucht. wie sind mit unserem Kumpel im Auto gefahren und so... und dann hat er angehalten... ich hatte die ganze zeit angst von der Polizei verfolgt zu werden.... dann standen wir da mit dem Auto. ich stieg aus. Mir kam alles ganz schrecklich vor... ich hatte angst... Angst vor meiner Umgebung... angst vor den beiden... ich wollte nicht mehr... ich hab mir gesagt das ich nie wieder kiffen werde (hab es nicht eingehalten was von vorn herein klar war...) in meinen schlimmsten gedanken wollte ich meinen Eltern alles erzählen wollte mich bei der Polizei stellen. Wollte weg rennen.wollte einfach nur nach hause... wir sind dann später wieder gefahren... ich versuchte die ganze zeit an etwas positives zu denken aber das machte es nur schlimmer... da musste ich fast heuln... und dann war ich bei mein freund mit. Wir kuschelten ein wenig aber es kam mir alles total unbekannt und fremd vor... ich fühlte mich immer noch richtig unwohl und so... Als wir nach 2 stunden dann wieder an die frische Luft gingen. ging es wieder einigermaßen.... versteht mich da einer? oder bin ich die einzige? ....

Lg❤

Hatte das auch

Also ich hatte das gestern nacht auch... Bin jetzt nicht der krasse kiffer aber hab eigentlich auch schon ziemlich oft. Es hat angefangen als wir den blunt gebaut haben und weil keiner von uns so richtig drehen kann stopfen wir die eigentlich immer. Ich dachte mir aber komm ich versuche mal den zu drehen, was mir auch ziemlich gut gelungen ist. Dann, noch bevor wir geraucht haben haben wir uns an den tisch gesetzt und gegessen. Da habe ich schon angesprochen dass ich das ein bisschen anders erwarte weil der halt gedreht und nicht gestopft ist. Ich habe dann noch gesagt dass wir vorsichtig sein sollten weil schon Leute richtige horrortrips von gras bekommen haben (wir rauchen übrigens fast nur blunts). Und weil es Silvesternacht war habe ich noch gesagt dass man zb denken kann dass draußen krieg ist oder sowas. Ohne mir dann was schlimmes zu denken habe ich dann mit meinem Kollegen halt geraucht und die ersten 5 min war alles wie gewohnt. Wir sind dann hoch gegangen in sein Zimmer was nur vom Fernseher beleuchtet wurde. Er hat dann musik an gemacht und habe in Erinnerung dass das ein reggae remix war was er nach dem trip bestreitete. Auf dem Fernseher war ein großes kreuz zu sehen was mich beunruhigte (bin schon gläubig aber nix übertriebenes), habe ihm auch gesagt er soll das aus machen. Weil das Zimmer so dunkel war hatte ich die übelsten warnvorstellungen und als mein Kollege hinter mir stand dachte ich er will mich umbringen. Ich habe ihm dann in einem Moment der klarheit gesagt dass er nach vorne kommen soll. Generell bin ich ein sehr analytischer typ weswegen ich angefangen habe meine Symptome zu erklären... Also dass wir darüber im Vorfeld gesprochen haben und ich nicht mit voll guter Laune geraucht haben. Ich muss auch anmerken dass der blunt ungewohnt intensiv war. Auf jeden Fall habe ich angefangen mit dem kompletten Körper zu zittern und hatte sehr hohen Puls. Ich habe die ganze Zeit versucht klar zu denken um nicht zuzulassen dass ich komplett im trip verfalle was mir nur die ersten 5 min gelungen ist... Ich habe dann vorgeschlagen dass wir runter gehen wo es hell ist hab mich dann auf die Couch gelegt und habe sachen gesehen die ich noch nie in meinem Leben gesehen habe. Ich habe auch rot grün schwäche was bedeutet dass ich rot und grün nicht so intensiv wahrnehme wie andere Menschen. Habe zb Rottöne gesehen die ich noch nie gesehen habe und sehr viele Szenen aus meiner Kindheit. Habe auch die ganze Zeit auf die Uhr geschaut um das Zeitgefühl nicht zu verlieren. Generell kann man sagen dass ich déjà vu's erlebt habe und zwar richtig extreme. Kurze Zeit später wollte ich wissen wie hoch mein Puls war. Also hat mein Kollege mir ein pulsmessgerät angebracht und es wurde halt dicker... In diesem Moment habe ich 1:1 Gefühlt dass mein Vater mich am arm packt und habe mich für Sekunden extrem sicher in seiner "Gegenwart" gefühlt. Ich guckte also auf das Messgerät und habe offensichtlich falsche werte abgelesen, da stand laut meinem Kollegen 169 und ich habe irgendwas mit 120 gelesen. Legte mich also wieder hin und mir ist dann aufgefallen was mir Angst macht und was mich beruhigt. Also immer wenn ich eine Frage gestellt habe und ich eine befriedigende und ausführlich formulierte Antwort bekommen habe hab ich mich ein bisschen beruhigt, wenn das nicht der Fall war dann halt nicht. Außerdem habe ich ziemlich gereizt auf Fragen von meinem Kollegen reagiert wie zb willst du einen tee oder geht es dir gut oder sowas. Es fiel mir immer schwerer klar zu sprechen wahrscheinlich wegen des zitterns was mich innerlich noch mehr beunruhigte. Ich habe dann meinen Kollegen dazu aufgefordert den Notruf anzurufen weil ich vor allem wirklich vor allem Angst hatte und Berührungen sich extrem intensiv angefühlt haben. Sogar ein kaltel Luftstrom hat mich in angst und Schrecken versetzt. Ich war auch die ganze Zeit auf Adrenalin so als würde mich jemand bedrohen. Mein Kollege hat dann den Notruf angerufen und ich wollte mit denen sprechen weil wie gesagt ich richtige Antworten brauchte um runterzukommen. Also habe ich erstmal alle Symptome die mir aufgefallen sind gesagt wie zb Körpertemperatur, schwitzanfälle usw also das komplette Paket dem Typen am Telefon gesagt. Er sagte dann dass alles wieder gut würde und ich legte dann auf weil ich sollche angst bekommen habe. Immer als ich meine Augen zu gemacht habe habe ich szenen aus meiner Kindheit gesehen und und und... Nach einer Zeit ist mir eingefallen dass ich mich auf was anderes konzentrieren muss um runter zu kommen. Also wollte ich meine Symptome ganz rational aufschreiben und dann machte ich den Fehler wieder meine Augen zu zu machen. Ich fühlte also wie ich vom Himmel falle und zwar in einen pool voller gigantischer spitzer Buchstaben bis ich wieder meine Augen auf machte. Mir ist dann aufgefallen dass ich nichts auf der Welt lieber mache als fahren. Also ging ich hoch zur PlayStation und spielte an einem Lenkrad ein Rennspiel. Da ich richtig viele Aufgaben machen musste ( gas geben bremsen schalten usw) hab ich mich nur auf das Spiel konzentriert und auf nix weiter. Ich hatte den dicksten Tunnelblick und bin die beste Rundenzeit meines Lebens gefahren was mich so befriedigende dass ich irgendwie keine Angst mehr hatte. Wirklich von einem Moment auf den anderen.

Ohne scheiss ich empfehle sowas keinem vorallem wenn man für alles eine logische Erklärung braucht wie ich... Hab jetzt ziemlich viel geschrieben aber das ist echt frisch deswegen auch noch präsent.

Hab das noch heute morgen meinem vater erzählt der komplett gegen drogen ist und bin echt in Tränen ausgebrochen als ich ihm das mit dem pulsmessgerät erzählt habe. Das hat mir einfach gezeigt wie krass emotional diese Erfahrung war.

Ich lasse in Zukunft auf jeden Fall die Finger von dem Zeug.

Danke auf jeden Fall falls du alles gelesen hast

Ja Man!

Ich hab genau das selbe erlebt! Dein Text zu lesen hat mich aufgebaut, auch deine Lösung aufzuhören. Zur Vorgeschichte: Ich hab immer ziemlich viel geraucht und auch andere Sachen genommen. Eines Tages habe ich dann Probleme mit richtig üblen Leuten bekommen. Die haben mich wirklich in Lebensgefahr gebracht, mich bedroht und wollten mich auf die Straße schmeißen, aber nicht lebendig! Ich konnte dann entkommen und hab ich mich aus der Stadt verpisst. Naja ich wollte dann mit solchen Leuten nichts mehr zu tun haben und hab erst mal Abstand von Drogen genommen. Nach einem Jahr ca. hab ich wieder einen geraucht und ich war übelst breit. Wirklich übelste Sorte -  ich dachte ich kippe um. Dann wieder pause und dann noch 1-2 mal geraucht und es war ok, aber nicht wirklich geil. Dann zu Weihnachten hat es mich wieder gepackt, weil ich so viele positive Errinerungen mit dem Kiffen verbinde ... wie auch leider die eine schlechte. Also habe ich mir Gras besorgt und mir einen Joint gebaut. Ich habe extra nur die kleinen Knospen genommen, damit ich nicht wieder zu breit werde. Ich wollte auch vorsichtig sein, weil es sehr potente Blüten waren.

Naja dann bin ich durch meine Gegend gelaufen und habe den Joint geraucht. Als ich den Joint zur Hälfte auf hatte, ging es los. Da dachte ich direkt ,,OK, das wird krass" ich höre auf zu rauchen. Gute Entscheidung! Mein Herz fing an zu Rasen, ich dachte ich kann kaum noch laufen, geschweige denn sprechen oder Luft holen.......Ich wollte nur noch nach Hause, meine Ruhe und mich ins Bett legen. Auf dem Weg kamen mir dann so richtig krasse Gedanken. Sowas wie: ,,Dass ist zu krass. Der Staat und die Medien haben gelogen, als sie Gras verharmlost haben und behauptet haben man stirbt nicht dran. Scheiße, jetzt haben sich mich! Ich Idiot! Jetzt sterbe ich bestimmt an dem Scheiß und alles wird unter den Teppich gekehrt..."

Als ich dann zu Hause war und im Bett lag - dachte ich ich sterbe. Nein wirklich! Ich war mir sicher, dass wenn ich einschlafe dann wache ich nicht mehr auf. Aber es war mir egal, bis auf die körperlichen Symtome war ich friedlich. Ich hatte nur MItleid mit meiner Familie und Wut auf mich, wegen der Schande die ich über sie bringe.  Dann hatte ich auch richtig viele Einblendungen aus meiner Kindheit. Alles wurde mir vorgeworfen! Als wenn ich die Wahrheit nie erkannt habe und sie mir jetzt vor die Augen geführt wird. Die Wahrheit über mein Lebe wurde offenbart. Ich wollte einfach nur, dass es aufhört. Ich dachte ich sterbe jetzt und dass was ich gerade erlebe ist das Jüngste Gerricht. Ich war mir sicher, so ist es wenn man stirbt. Wie ich schon geschrieben habe, wurde mein Leben schon tatsächlich bedroht - da war ich auch friedlich. Wenn das Ende kommt, ist es anders wie man denkt. Ich hätte auch meine Mitbewohnerin rufen können, dass sie mir hilft, aber es ging einfach nicht. So wurde mir klar so ist es wenn man stirbt, man kann keine Hilfe rufen und ist auf sich allein gestellt. Richtig krank. Aber wer weiß das schon wie es ist. Naja am nächsten Tag war ich wieder ganz normal aber ich war immer noch von dieser Erfahrung mitgenommen und ich werde es wohl nie wieder vergessen! Sowas möchte ich nie wieder erleben!

Naja Bock zu Kiffen habe ich weiter hin, aber ich lass es. Trotzdem bin ich auf gewisse Leute sauer. Ich gebe gewissen Leuten die Schuld daran, dass ich nicht mehr in Ruhe kiffen kann, ohne ein Horrortrip zu kriegen. Das war mein Lifestyle, mein Hobby......jetzt muss ich mir andere Sachen suchen. Naja hat ja auch was gutes an sich.....

Was soll ich zum Abschluss sagen? Ich beneide Leute die in Ruhe kiffen können und Spaß daran haben. Ich liebe das Kiffen immer noch. Naja die Liebe ist vorbei. Es hat mir das Herz gebrochen!

Seiten

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.