Horrotrip durch extasy konsum

Hallo leute,

vor ca. 3 jahren beim feiern in der disco so etwa gegen 0 uhr mit freunden hatte ich ca 9 ectasy pillen geschluckt. Anfangs war alles schön und gut hatte gute laune, viel spass. Dann von einem zum anderen moment hat sich schlagartig meine stimmung verschlechtert. Weil mir 2 gedanken durch den kopf schossen. Ich fühlte mich unwohl wollte nur noch nach hause. Doch konnte ich nicht da meine jungs noch weiter feiern wollten. Also bin ich geblieben. Jeder hat mich irgendwie angestarrt als hätten sie mich durchschaut. So fast gegen ende stand ich dann nur noch draußen vor der türe, gewartet bis der club schließt damit ich schnell heim konnte wo ich mich sicher fühlen konnte. Zuhause angekommen, wir waren bestimmt 7-8 alles freunde bei nem kumpel habe ich versucht dieses gefühl mit cannabis zu unterdrücken, was es noch schlimmer machte. Ich hatte diesen leeren blick konnte kaum mehr sprechen wurde grün im gesicht. Sagten sie mir am darauffolgenden abend. Mir ging da nur ein gedanke durch den kopf: "scheiße was ich hab getan. Warum hab ich ihr nur alles erzählt, wissen sie es jetzt alles oder nicht? und mich zur rede stellen ob das stimmt". Aber ich habe nicht einen brauchbaren satz vervollständigen können. Also blieb ich stumm und starrte stattdessen nur die wand an. Diese gedanken eingesaugt wie ein schwamm bis in die letzte ecke meines körpers den ich bis heute nicht mehr los werde. Obwohl ich hatte diese gedanken ja schon vorher weil ich ja meiner ex freundin erzählt hab. Aufjedenfall kam es mir dann so vor als würden mich alle abstoßen worauf hin ich angst, paranoia, depressionen und am ende hin hass gegen jeden empfunden habe. Und mir geschworen lieber alleine sein als verlogene freunde. Ich sage vor ihnen sie sind meine freunde aber dann in den momenten der einsamkeit oder bei flashbacks und dejavus will ich nur bei ihnen sein. Dann wenn wenns mir gut geht moechte ich nix mit ihnen mehr zu tun haben. Sie sagen mir bruder es sind die drogen aber ich glaub nichz daran das es die drogen sind, zuviele dejavus aus vergangen ereignissen sind mir widerfahren. So als würde mir man sagen du warst nie der bruder zu uns wie du es warst. Obwohl wir alle gemeinsam alle schoene erinnerungen haben. Jetzt es ist soweit das ich 1x daran gedach hatte alle mit mir in den tod zu reißen. Wäre es nicht wahr würd ich doch diese gedanken schon so lange nicht mit mir rumtragen oder? Seitsdem vertraue ich auch keine personen mehr trotzdem erzähle ich fast alles und jedem. Und hole mir tipps aber wieso kann ich nichz aufhören damit. Es kommt immer und immer auch war ich schon beim psychater komischer weise fühlte ich mich genau zu diesem zeitpunkt normal. Die meiste zeit versuche ich es zu verstecken und verstell mich zu einem anderen menschen was mich überaus unglücklich macht. Weil ich nicht der bin der ich bin. Der mensch der ich bin war die meinung anderer unwichtig. Ich weiss das ich normal sein könnte aber ich kann nicht aufhören damit so zu sein wie ich heute zu sein scheinen mag. Schaut jetzt kommt es mir so vor als wäre ich wieder in meinem film hängen geblieben bin halbsweg von thema (horrortrip) abgekommen. Will hier mal erst mal zum schluss kommen es gibt noch sovieles erzaehlen. was hält ihr davon bitte nur ernste meinungen. 

Substanzen: 

Kommentare

Hallo, ich hoffe, dass es dir

Hallo, ich hoffe, dass es dir gerade besser geht. Wenn du schreibst, dass du dir 9 Teile an einem Abend geklinkt hast, dann hört sich das für mich so an, als hättest du ne ordentliche Toleranz über eine längere Zeit aufgebaut. Ehrlich gesagt wundert es mich nicht stark, dass deine Gedanken da verrückt spielen! Gerade Paranoia stellt sich schon durch lange Wachphasen schneller ein, als einem lieb ist. Ich kann selbst auch aus Erfahrung sprechen und dir sagen, dass diese Chemie, gerade in solchen Mengen wirklich erheblichen Schaden anrichten kann! Viele Erinnerungen und Erlebnisse verändern und verschieben sich, das Gehirn stellt manchmal komische neue Verbindungen her und verarscht dich vielleicht auch an manchen Stellen. Hast du es schonmal mit einer längeren Konsumpause probiert? Gib dir selbst die Chance, dich zu erholen und zu sortieren. Vielleicht kannst du auch mit einem deiner Freunde mal über deine Gedanken sprechen? Manche üble Missverständnisse lassen sich so beheben. Ansonsten würde ich dir auch raten, dich deinem Psychater voll und ganz anzuvertrauen, die Termine wahr zu nehmen und dich zu öffnen. Ich bin sicher, dass du irgendwann auch wieder Vertrauen zu anderen Menschen aufbauen kannst! Es gibt zwar einige schlechte Dinge auf der Welt, aber noch viel mehr schöne. Und Menschen, die es zu 100% gut mit dir meinen! Versuch deinen Blick auf die kleinen Wunder zu richten und schau zuversichtlich nach vorn. Auch nach trüben Tagen kommt die Sonne wieder! Ich wünsche dir alles Gute! :-)

Kommentar von Drug Scouts:

Hallo, das klingt nach einer für Dich sehr unangenehmen Lebenssituation. Wir können Dir nur empfehlen Dir Hilfe zu suchen. Geh zu einem psychiatrischen Arzt / einer psychiatrischen Ärztin oder in eine Beratungsstelle für psychische Probleme. Du kannst uns auch gern auf dem Drogentelefon anrufen, vielleicht können wir Dir weiterhelfen. Du erreichst und dienstags und donnerstags von 13:00 bis 17:00 Uhr unter: 0341 - 211 22 10. Deine Drug Scouts

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.