Jamaican Gold Extreme

Salve,

ich hatte mir seit einiger Zeit schon vorgenommen, die scheinbar legal verkäuflichen Raumduft-Rächermischungen aus diversen Online-Shops zu testen. Der Verlockung eines THC-ähnlichen Rausches, halbwegs legal und anscheinend nicht nachweisbar, konnte ich nicht wiederstehen. Nach den Befragungen zweier User-Kumpels, die jedoch zur Vorsicht mahnten, fiel meine Wahl auf "Jamaican Gold Extreme". Die Beschaffung war übers Internet völlig unkompliziert und ich hatte das Päckchen zwei Tage später in der Post. Mein bester Kumpel und ich trafen uns also gestern Abend zum Antesten, trotz diversen Internetwarnungen über Opiate, die dem Kram beigemischt sein sollen, bis hin zu irgendwelchen Usern, die Herzmusekelentzündungen davongetragen haben. Den ersten Joint vor gedreht, da stellte sich die Dosierungsfrage. Die Warnung eines der oben angesprochenen Kumpels immer im Ohr... So hatte besagter Kumpel einen kleinen Sieb-Bedecker von dem Zeug durch die Bong geraucht und war den ganzen Abend schepperdicht. Wir dosierten also vorsichtig, meiner Meinung nach befanden sich in dem Joint maximal 0,1 Gramm Jamaican Gold. Der Rest war reiner Tabak. Wie gesagt... Vorsicht. Wir rauchten also in unserem üblichen Ritual. Jeder zieht 3 Mal tief ein und gibt weiter. Bereits nach einigen Zügen merkte ich ein angenehmes kribbeln, dass die Beine hinaufzog. Ab durch das Rückenmark und PAMM war die Welle in meinem Kopf angekommen. Sie fühlte sich an wie eine Mischung aus dem THC-ähnlichen "dicht" sein und der Mattheit einer Grippe-Infektion. Ich wusste nicht mehr wie mir geschah. Ich sah zu meinem Kumpel rüber, wir hatten die letzten 2 Minuten geschwiegen. Er starrte völlig entgeistert auf den Fernseher, der im Hintergrund lief. Wir sahen uns an und ich konnte erahnen, dass ihn das Zeug genau so überrollte wie mich. Als ich ihn dann fragte ob bei ihm auch alles kribbeln würde, bejahte er. Der Anschließende Lachflash hielt Einzug, ein wohliges Gefühl durchzog meinen ganzen Körper. Doch negative Vibes sollten nicht lange auf sich warten lassen. Wir hatten noch 1/3 dieses Joints und keiner wollte mehr so recht rauchen. Wir ließen ihn also liegen, unser Glück! Wahrscheinlich hatten wir schon viel zu überdosiert. Eine komische Wirkung setzte ein. Ich spürte, wie sich jeder Muskel in meinem Körper verhärtete und anschwoll. Mein Bizeps und meine Brustmuskulatur drückten unangenehm, fast schmerzvoll. Doch das Schmerzempfinden, veränderte sich alle paar Sekunden und lieferte sich einen knallharten Battle, mit der Benommenheit und der Stimulation eines Cannabis-Rausches. Ich hatte so etwas noch nie erlebt, mir wurde heiß und ich fühlte mein Herz schlagen. Ich hielt ständig Korrospondenz mit meinem Kumpel, ihm erging es nicht anders. Ich habe uns beide auf Video festgehalten, meine Arme wackelten nur, als ich mein Handy in der Hand hielt. Alle grob- und feinmotorischen Fertigkeiten wurden ausser Kraft gesetzt. Ich fühlte mich unfähig zu laufen, oder aufzustehen. Ich war zu gelähmt. Doch dieses unangenehme Gefühl, dass durch meiner Nerven krabbelte, und schon in eine leichte, doch kontrollierbare Übelkeit in mir auslöste, verbot es mir zu chillen und mich positiven Vibes hinzugeben. Eine Zigarette rauchen half etwas, doch wir waren immernoch in diesem noch nie da gewesenen Gemütszustand. Etappenweise war es auch ganz warm und wohlig, doch die meiste zeit hatte ich eine leichte Angst vor der Situation, und vor dem was wohl noch kommen möge. Wir aßen eine Kleinigkeit, dass war ok. Nicht zu viel - mir war immer noch schlecht. Doch das Essen half ein bisschen runter zu kommen.

Mein Kumpel bekam einen Anruf von seiner Freundin, er wirkte danach sehr zerstreut. Er müsste jetzt gehen sagte er. Er wirkte leicht apathisch, irgendwie sah man ihm an, dass es ihm nicht mehr gut ging. Er verabschiedete sich und ging. Ich war nun allein in meinem Rausch. Ich mochte auch keine Musik mehr hören, doch ich wusste ich musste mich beschäftigen. Da mir immernoch total heiß war, beschloss ich von Pulli auf T-Shirt zu wechseln. Das war ein Fehler, Nun wurde mir eiskalt und ich dachte wirklich daran die Heizung aufzudrehen (Im Juni) ^^ ich beschloss diese Temparaturschwankungen einfach auszuhalten. Ich öffnete einen Film auf meinen PC. Bewegte Bilder waren nicht gut für mich. Alles scharfen Bilder verschwommen irgendwann zu skurrilen Formen, das machte mir Angst. Psychoaktive Wirkungen setzten ein. Ich dachte die ganze Zeit jemand wäre in meiner Wohnung. Ich stand auf und durchsuchte jeden Raum, schloss jede Tür. Das war die zweite Welle des Rausches. Totaler Verfolgungswahn und Desorientierung. Es war auch erst gegen 19 Uhr, ich war in Sorge den Abend noch so überstehen zu müssen. Dass wir den Joint nur zu 2/3 geraucht hatten, war wohl unsere Rettung. Nicht auszudenken was passiert wäre. Ich beruhigte mich ein wenig und lies den Moment auf mich wirken. Ich sah aus dem Fenster, es war bewölkt und regnerisch, kein gutes Wetter für einen Bad-Trip. Ich stellte mir vor wie es wäre wenn die ganze Szenerie in dichtem Nebel liegen würde. das war faszinierend. Denn kurz danach verschwomm mein Bild und alles war extrem nebelig. Das Zimmer war ruhig. Es lief keinerlei Mucke oder bewegte Bilder. Doch draußen sah ich dichte Nebelschwaden.

Auf einmal knallte es und etwas flog gegen mein Fenster. Ich schreckte auf und tatsächlich stand mein Kumpel wieder unten auf dem Bürgersteig. Ich öffnete ihm. Er war ungefähr eine Stunde weg gewesen. Er berichtete von Verfolgungswahn auf seinem Weg zum Bahnhof. Psychosen... er sei in den Zug gestiegen war mit einem Bein drin, entschloss sich dann wieder auzusteigen. 2 km Fußmarsch umsonst. Er sei dann wieder zurück gelaufen.

Schön... endlich nicht mehr alleine, und glatt kamen wir wieder etwas runter. Das Runterkommen war erstaunlich angenehm, vielleicht weil der ganze Rausch eher negativ war.

Nun beschlossen wir einen Film zu schauen und dabei einen Joint mit normalem Gras zu rauchen. Gesagt, getan. Das Cannabis setzte ein wie üblich. Ich beruhigte mich und war in der üblichen "heilen Welt". Nichts wirkte mehr bedrohlich und anangenehm. Wir gingen gegen 23 Uhr spazieren. Frische Luft tat gut und mein Körper war wieder im Einklang mit mir. Wir rauchten noch 2 weitere Joints (normales Gras natürlich) und gingen, bei mir angekommen, schlafen.

Einschlafen war kein Problem, die Wirkung des vergleichsweise milden THC, lies mich chillig wegdämmern, die Wirkung des Jamaican Gold spürte ich nicht mehr.

Den heutigen Tag über verbringe ich in einem komischen Zustand, irgendwie kaputt und Kopf-vergast. Doch die Vibes sind nicht unangenehm. Ich fühl mich wie in Watte eingepackt. Manchmal kommen kleine Flashbacks und ich bin für 1 oder 2 Minuten benebelt. Kaffee hilft als Upper.

Ob man ein Fazit ziehen kann weiß nich nicht unbedingt. Schließlich hatten wir (scheinbar) überdosiert, also will ich dem Zeug kein Unrecht tun. Fakt ist nur: Räuchermischungen sind gefährlich. Klar braucht man nur max. 1/4 von dem was sonst an Weed in die Tüte wandert und muss sich nicht mich dem Gesetz und irgendwelchen Nachweiszeiten rumärgern. Jedoch ist es ein Rausch, der hardcore an Geist und Körper nagt, und wenn ich kiffe will ich locker entspannt in meine blumige Welt eintauchen. Räuchermischungen können dich völlig entgleisen lassen. Das ist es einfach nicht wert. Bleibt bei Weed oder dosiert das Kram Krümelweise!

Substanzen: