Komischer Zustand nach MDMA

Hallo, 

Ich schreibe diesen Bericht in der Hoffnung auf Antworten auf meinen Zustand und weile ich mir große Sorgen um meine Gesundheit mache. EÍch entschuldige mich jetzt schon Für die Rechtschreibung.

Vorgschichte:

2016: 4 mal mdma

2017: ca 10 mal mdma und Speed Konsum

2018: von januar bis april 5 mal mdma

 

Es ging los an einem "chilligen" Abend mit ein paar freunden es blieb vorerst auch bei ein paar Bier. Nach einiger Zeit wurde der Truppe wohl langweilig und kam auf die glorreiche Idee 2g von wirklich sehr "reinem" koks zu holen. zu 6 wurden dann fast die ganzen 2g weggezogen. Da ich auf Koks immer direkt sehr gierig werden hab ich mir 2-3 nasen heimlich eingesteckt weil ich wusste dass ich am nächsten tag noch ein bisschen was erledigen musste. gegen 8 uhr morgens fuhr ich dann allein nachhause und war immer noch voll im "koksfilm" und hab wieder den Hals nicht voll bekommen. Ich zog aus Gier den rest was ich noch hatte aus langerweile zuhause weg und war dann noch mehr im rausch als vorher, ich muss dazu sagen dass ich eig eher der Typ bin der sich bei sowas immer beherschen kann aber dass Koks hat mich so gierig gemacht dass nur noch den "Rausch" wollte.

Jetzt kommt die entscheidende szene über die ich selber nur den Kopf schütteln kann. Als dass Koks ausging habe ich irgendetwas gesucht um weiter zu ballern und nicht "runter zu kommen". Mir viel ein dasss ichn noch 2 Nesspresso extasy Pillen zuhause habe.(machte eig gerade eine mdma pause weil ich schon 4 mal in diesem Jahr konsumiert habe)  So blöd wie ich in dem Moment war warf ich mir allein zuhause eine halbe davon ein und spürte keine große wirkung und schmiss recht schnell eine 2 halbe nach dem (fataler fehler). war dann schon gut unterwegs habe musik gehört usw. das ich noch den ganzen tag eig was vor hatte und sachen zu erledigen hatte habe ich völlig vergessen. Dann habe ich mir irgendwann nochmal eine viertel nachgeworfen, und ab jetzt fehlt mir die erinnerung. ich bin irgendwann klatsch nass aufgewacht, mein ganzes bett war nass, es (sah so aus als hätte ich ins bett gemacht), kann aber auch sein dass ich einfach so stark geschwitzt habe, jedoch kann mich noch dran erinnern dass ich ewig nicht pinkeln konnte. 

Geschockt von meinem Zustand, habe ich dann erstmal Wasser getrunken (sollte circa 14-15 uhr des nächsten tags gewesen sein). Bin dann auch irgensdwann eingepennt und um 13 uhr am nächsten Tag in die Arbeit, war nur etwas verwundert weil es mir eig relativ gut ging. Habe dann die woche danach erstmal mit der Aktion abgeschlossen und war froh dass nichts passiert ist. Doch trzdm merkte ich dass irgendetwas nicht stimmte bzw. ich traute der sache nicht ganz. Am wochenende darauf Trank ich mit Paar freunden einen und zum pennen rauchten wir ne dicke lunte die mich so umhaute dass kotzen musste und es mich in alle Richtungen gedreht hat. Irgendwann bin ich eingepennt und als ich aufgewacht bin war so verballert im kopf aber dachte mir nichts weiter und es ging nach 1-2 tagen wieder. 

Am Wochenende drauf saß ich in der Arbeit und mich überkam plötzlich ein schreckliches gefühl von "Verwirrtheit" ich wusste gar nicht mehr wohin mit mir überall laute geräusche und hupen (bin Anlagenführer) konnte mich dann beruhigen und ging früher nachhause. Legte mich dann kurz ins Bett und nickte ein, als ich nach ein paar minuten aufstand, um auf die toilette zu gehen bekam ich wieder dieses Gefühl blos noch Stärker und mit einer Riesen Ansgst, ich sah überall Punkte und mein augenlid zuckte wie behindert. Ich dachte wirklich ich werde gerade Psychotisch und hatte solche Panik in der Situation. Bin dann raus gegangen und erstmal 10km joggen gegangen weil ich nicht wusste wohin mit mir, ich war komplett durch.

Dieses gefühl habe ich jetz seit circa 3,5 wochen es wird zwar leicht besser, aber ich werde den Gedanken nicht los dass ich mir irgendetwas in meinem Gehirn zerschossen habe. in der Zeit seit diesem Anfall hatte ich Panikattacken, krasse Angstzustände und auch kurz krasse Deppressionen. Ich habe mich leicht stabilisiert und bin auch zu einem Psychologen in behandlung der hat dafür jedoch wenig verständnis, aber gibt einem doch irgendwo etwas halt.

Alles kommt mir seit dem auch ein wenig fremd vor und ich nehme alle sehr "gedämpft" wahr, Gespräche führen fällt mir auch schwer und die sehrstörung sind auch noch da + Lichtempfindlichkeit. Mir gehts richtig beschissen habe Angst dass es nicht mehr weggeht. Bin seit 3 wochen krankgeschrieben weil ich so nicht Arbeiten kann. Fühle mich wie "hängen geblieben" und dumm. Piepen habe ich auch ständig im Ohr

Vllt hat jemand ähnliche Erfahrungen oder kann mir auf irgendeine Weise weiterheflen.

Substanzen: 

Kommentare

Ging mir auchmal ähnlich bei

Ging mir auchmal ähnlich bei mir wars nach ner langen Nacht mit Xtc, Speed und koks. Ich kam nach Hause und war beim runter kommen hab ein paar Köpfe geraucht und auf einmal ging es voll los. Ich bekam voll Panik herzrasen und dachte ich sterbe gleich. Bin dann aus meiner Panik ins Krankenhaus gefahren mit der Hoffnung die geben mir was zum beruhigen. War aber nicht so und als es aufgehört hat bin ich wieder heimgefahren. Ab da hab ich gesagt ich mach Pause mit Drogen und dann wars zwar noch 2-3 mal das ich ohne Grund heraus Panik bekam (auch in der Arbeit) aber es wurde immer besser. Nach nem halben Jahr ohne Drogen hats dan eig ganz aufgehört. Aber ich kenn das Gefühl in dem moment gut wenn dir auf einmal alles komisch vorkommt, mit deiner Sicht stimmt irgendwas nicht und dann bekommt man Panik und Angst und keiner kann dich da runterholen. ich bin dann auch immer an die frische Luft und mal alleine bischen spazieren gegangen. 

Hatte sowas in der Art auch,

Hatte sowas in der Art auch, waren Depressionen. Habe relativ viel Zuhause alleine gekifft, was mich irgendwann schon während des Rausches total depressiv gemacht hat. Dann mal beim Feiern vor 2 Monaten MDMA genommen und dieses Gefühl, welches man die Woche danach hat, ging nicht mehr weg. War dazu auch noch so leicht Benommen, schwindel, konzentrationsschwierigkeiten, weinerlich, verwirrt, suizidgedanken, appetitlosigkeit, konnte nicht mehr wirklich schlafen. Habe dann vom Arzt Antidepressiva verschrieben bekommen (Escitalopram 10Mg), die ich dann ungefähr 3 Wochen lang genommen habe, bis ich sie wieder selbstständig schleichend abgesetzt habe. Dazu noch viel ablenkung. Mir gehts jetzt wieder deutlich besser. Habe mich da auch wie du, immer richtig reingesteigert und dachte jetzt ich hätte mir das Hirn kaputt gemacht, war dann letztendlich zum Glück nur ein "Psychisches Loch in das ich reingefallen bin" durch meinen Drogenkonsum. Wird schon wieder, such dir einfach bisschen Ablenkung und versuch dich da nicht immer so renzusteigern, dass machts nur deutlich schlimmer. Und lass erstmal die Finger von allen Drogen und versuch Stress aus dem Weg zu gehen.

Nur nicht aufgeben & immer positiv denken

Hallo erstmal, also ich denke nicht das du „hängen geblieben“ bist, weil (jeder Körper reagiert unterschiedlich) jedoch ein guter Freund hat um Dimensionen mehr konsumiert und auch härter und andere Sachen. Dem geht es seit er aufgehört auch prima. Versuch dir vorzustellen das du eben dem teufel (mag blöd klingen, aber mich hat das abgeschreckt von konsumieren) ein Stück weit etwas gegeben hast, da du drauf rein gefallen bist. Es gibt dir etwas für unbegrenzt kurze Zeit und nimmt dir alles was du hast. Ist es das wert? Musst du entscheiden ich vergleiche das jedoch immer mit ihm und mit dem Tollen Vergnügen das er uns bereiten will, wenn wir auf ihn rein fallen. Es heißt nicht umsonst die Hölle ist auf Erden (manchmal) jedoch ist es nie zu spät aufzugeben -> denke positiv, schaffe dir Leidenschaften & viel Selbstbewusstsein und hey jeder kann mal schwach werden auch für längere Zeit. Die Pointe dabei ist einfach nur die Erkenntnis draus zu ziehen und weiter zu machen. Ohne dem. 

Und  nicht vergessen gesunde Ernährung viel Vitamine, Mineral und Ballaststoffe & informier dich hol dir wissen und Erfahrung . Vielleicht hängst du mit den falschen Leuten ab. 

Ich spreche aus meiner Erfahrung. 

Solltest du spirituell nicht interessiert sein, egal. Surf trotzdem bisschen rum wird sehr helfen. Musst ja mit keinem drüber reden 

Wunsche dir alles gute und viel Gesundheit gib nicht auf & denk immer dran es gibt immer jemanden der hats auch geschafft, obwohl er es für unmöglich hielt !! 

Liebe Grüße 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.