Legal High - Keine Alternative

Hallo an alle Leser und Interessierte, 

ich möchte in den folgenden Zeilen von einer der schlimmsten Erfahrungen berichten die ich je gemacht habe. 

Das ganze fing ca. Anfang des Jahres (2015) an. Wir waren 2 Personen und hatten uns einfach mal zum Ausprobieren und auf Grund akuten Mangels an Cannabis eine Räuchermischung, bzw. Legal Highs bestellt. Diese wollten wir natürlich direkt einem Test unterziehen, so drehten wir uns einen Joint mit Tabakgemisch, wir waren was die Dosierung angeht sehr vorsichtig da wir bereits von schlimmen Nebenwirkungen bei Überdosierung gehört hatten. 

Ich fing also langsam an den ersten Zug zu nehmen. Glücklicherweise hatten wir uns dazu entschlossen zuerst einen probieren zu lassen bevor der Andere auch raucht. Ich nahm noch einen zweiten und dritten Zug. Kurz nach meinem gerade mal dritten Zug am Joint hat mein ganzer Körper angefangen zu kribbeln, mir wurde schwindelig, kalter Schweiß überall. Ich legte den Joint sofort bei Seite, sagte meinem Freund noch dass da irgendetwas nicht gut läuft und er auf keinen Fall ziehen soll. 

Mit der letzten verbleibenden Kraft schleppte ich mich zu meinem Bett, beim aufstehen fiel ich fast direkt wieder um. Am Bett angekommen lies ich mich mangels Kraft darauf fallen. Mein Kumpel reagierte sofort und legte mich mit dem Kopf schräg nach unten angewinkelt, falls es zu Erbrechen kommt. Außerdem legte er mir die Beine nach oben da ich seiner Aussage nach wohl "kreidebleich" war. Das war anscheinend auch gut so, denn ich konnte mich deutlich besser bei Bewusstsein halten. 

Wir hatten die Serie "How I met your Mother" nebenbei laufen und diese lief auch weiter, weil er mir kein Stück von der Seite wich. Es war wie eine Dauerschleife - alles gesagte wiederholte sich, den Sinn des gesagten konnte ich jedoch nicht mehr auffassen, egal wie sehr ich versuchte mich darauf zu konzentrieren. Sprechen geschweige denn bewegen war mir nicht mehr möglich. Ich konnte nur mit großer Mühe den mir im Mund zusammengelaufenen Speichel schlucken um nicht das ganze Bett damit zu benetzen. Ich hatte jegliches Zeitgefühl verloren, alles kam mir endlos vor. Ich hatte Todesangst und konnte an nichts anderes denken, geschweige denn überhaupt an irgendetwas nicht absolut grundlegendes denken (schlucken, Kopf nach unten halten und wach bleiben). 

Nach ungefähr einer Stunde fing die Wirkung langsam an sich abzuflachen, ich konnte langsam wieder halbwegs klar denken. Mir war es möglich zu sprechen und Arme und Beine langsam zu bewegen. Weitere 10 Minuten später konnte ich schon wieder aufstehen und war weitgehend klar im Kopf. 

Das erste was ich tat als ich am Schreibtisch ankam war mir die Kräutermischung, sowie den Joint zu packen und diese im unteren Geschoss im Kamin zu entsorgen. 

Ich habe meinen Teil daraus gelernt und werde sicherlich nie wieder eines dieser Produkte zu mir nehmen, geschweige denn auch nur im gleichen Raum sein in dem soetwas konsumiert wird. Ich bin froh dass es keine schlimmeren Auswirkungen gab und bis auf ein bisschen kröperlicher Schwäche und allgemeiner Angeschlagenheit alles wieder in Ordnung war. 

Ich kann nur von solchen Mitteln abraten, diese sind ganz und gar KEIN Ersatz für Cannabis. 

Ich hoffe jemand nimmt sich diesen Rat zu Herzen und begeht nicht den gleichen Fehler wie ich! Wenn ich auch nur einen Menschen vom Konsum dieser Substanzen abhalten konnte bin ich schon froh. 

 

Substanzen: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.