Letzte Möglichkeit?

Hey. Also ich wollte diesen Text verfassen nicht um mich aufzuspielen und auch nicht um nach Hilfe zu schreien. Ich will mir einfach mal Luft schaffen und alles raus lassen. Ich hoffe jemand versteht mich.

Zu mir: Ich bin eigentlich ein normaler junger Mann aus einem mittelständigen Elternhaus. Ich habe in meinem Leben Situationen durchgemacht, die nicht einfach waren, wir im Kreise der Familie jedoch alles gelöst haben. Meine Mutter zog mich und meine Schwester allein groß bis ich 11 war. Danach heiratete meine Mutter meinen jetztigen Vater. Alles verlief ruhig ich fing mit 2 Freunden mit 13 an zu kiffen und bekam dennoch mein Leben als Gymnasiast auf die Reihe. Doch dann mit 16 änderte sich alles als mein Opa plötzlich starb und ich mein großes Vorbild verlor. Ich glitt immer tiefer in eine starke Depression. Es dauerte lange bis ich mich meinen Eltern anvertraute und ich mit ihnen den Gang zu einem Therapeuten wagte. Die einzigen Momente wo ich wirklich glücklich war, waren am Wochenende beim Fußball. Dieser Zusammenhalt und diese Euphorie verschluckten mich förmlich. Hier begann auch der Speed bzw. Kokain konsum aber halt nur am Wochenende. Dies ging die nächsten 3 Jahre so man ging zum Fußball zog 1-2 Lines und prügelte sich. Abends schoss man sich dann komplett ab. Und Montags saß man wieder normal in der Schule und Nachmittags beim Psychologen um von dem erlebten zu berichten. Die Behandlung wurde nach 2 Jahren abgebrochen. -Das sind Momente, wenn ich über alles Nachdenke ich mich einfach verrückt fühle.- Nun gut... Ungefähr in der Zeit bis zu meinem 20 Geburtstag sackte ich immer weiter ab. Ich begann mit meinen "Freunden" zu ticken, klauen und erpressen. Obwohl es uns nicht schlecht ging macheten wir alles um an Geld zu kommen. Allein wegen des Kicks. Ich ging kaum noch zur Schule weswegen ich die 12. Welche ich schon widerholte nun abbrechen musste. Und hier gab es diverse einschlägige Erlebnisse. Das folgende möchte ich nur kurz anreißen. 1. Einer aus unserer Gruppe wurde tot geschlagen. 2. Ich verschuldete mich mit 35000€ 3. Mir wurde von einem "Freund" eine Waffe an den Kopf gehalten, weil ich ihn nicht fahren wollte. 4. Kontakt mit der Polizei, wobei meine Eltern mir die letzte Chance gaben. Reißleine! Ich zog mich aus allem raus. Ich bezahlte von da an monatlich meine Schulden. Hatte keinen Kontakt mehr zu den Leuten und zu jeglichen Substanzen. Mir ging es gut sehr sogar. Ich hatte einen neuen Freundeskreis, eine Freundin und ich war glücklich. Bis vor einem halben Jahr. Meine Freundin machte schluss, woraufhin mein Freundeskreis mich verließ. Zu dieser Zeit kam einer meiner besten Freunde aus der Reha zurück. (Er hatte sich letztes Jahr im Urlaub das Genick gebrochen) Ich beschloss für ihn da zu sein. Wir verstanden uns schon immer sehr gut und so war er nicht allein und ich hatte eine Aufgabe mit der ich mich ablenken konnte. Da er früher gern auf Techno feiern war erfüllte ich ihm diesen Wunsch und nahm ihn mit. So kam ich zum Mdma. Naja mit ihm fing es auch an das ich wieder Speed zog anfangs nur am Wochenende dann jeden Tag. Wir kennen alle den Teufelskreis. Wir probierten gemeinsam viele Substanzen aus. Aber auf einer Ebene der Interesse wegen.

So und jetzt bin ich hier. Ich habe ein Mädchen kennengelernt und fühle mich soo wohl bei ihr. Sie ist extrem Amphe abhängig und zieht mich dahin mit runter. Ich weiss das ich zu viel feier und zu viel konsumiere. Ich sitze mitlerweile wieder an der Quelle und versorge viele Freunde. Ich weiss einfach nicht wie ich hier wieder rauskommem soll. Ich weiss auf der einen Seite geht es nur immer weiter runter. Aber es ist wie mit dem Rauchen. Wieso sollte ich aufhören ich hab doch zur Zeit keine Negativen Auswirkungen. Tut mir leid das es jetzt so schnell endet aber ich kann nicht mehr.

Substanzen: 

Kommentare

krasse story

Krasse Story dikka, meine ist so ähnlich allerdings haben deine beiden freunde leider alles getoppt.

also.. Ich sitzt selbst in der scheisse. Jeden Tag auf´s neue. Freunde, Familie alles schwer. Ich hab aber´n Ziel. Ich kenn dich jetzt nicht gut aber jeder von uns hat doch ein gewisses Ziel im leben, abgesehen von liebe ein gutes zuhause und ein schönes leben generell was jeder will. Das Ding ist, nicht nur bei uns ist das leben so ekelhaft negativ sondern halt auch bei leuten die nie mit so ner scheisser zu tun hatte, so ist das leben halt i.wie :D. Manche weniger negativ manche mehr. Ich kenn sehr viele leuten von denen alle gesagt haben, den siehst du in 1 Jahr auf der Baustelle voll zugekokst und weiss nicht weiter oder halt im sack. Alle von denen sind heute stabiler als die, die sich erlaubt haben zu urteilen nur weil sie halt eben viel konsumiert haben. Sport, Freizeit, freunde, liebe und buissness funkt alles bei denen. Die haben jetzt alle kein Geheimrezept dafür... leider. Aber wenn man jeden tag nur das negative am negativen betrachtet, geb ich mir noch 2 tage dikka dann bin ich auch irgendwo bei nem kollegen oder ner kollegin und stopf mich mit lsd und hero und was weiss ich. Diese leute haben das negative genauso vllt noch krasser als du durchgemacht, bei manchen dauert´s halt länger das zu reallisieren ( kommt ja auch drauf an wie und was du alles erlebt hast und das hört sich bei dir alles schon schwer reallisierbar an).Jeder von denen hat dieses Negative vor seiner Fresse, wenn du allerdings mal merkst das es eh zu spät ist um alles zu ändern und vielleicht langsam merkst das du mit deiner interesse und aufmerksamkeit die du drogen schenkst damit was anderes machen könntest was dein leben in zukunft positiver ausfallen lässt ( es gibt heutzutage viel zu viel da wirst du schon was finden), mit den drogen musst du ja garnicht komplett aufhören. Nur deine negativität soweit nutzen um in deinem leben die leiter hochzuklettern. Du heulst doch auch nicht dein lebenlang wenn dich einer schlägt oder;)? Ich hoffe du hast es nicht falsch verstanden hab kein weed mehr bin bissl aggro D:

Legaler Job dikka, ich kenn keinen der das sein lebenlang macht und wenn dann seh ich auch im gesicht nur verzweiflung und stress bei denen oder hast du kein stress beim drogenverkaufen usw? denke schon. Frau schließ ich mich dem einem Kollegen über mir an, muss man aufpassen bei den dingern, sind noch gefährlicher als die meisten drogen weisste doch !

liebe grüße dikka und mach das beste drauss

Hey ich bin zwar erst 18 und

Hey ich bin zwar erst 18 und kann nicht wirklich mitreden weil ich da noch nicht so viel erfahrungen hab wie du, aber ich hab seid ich 13 bin jeden tag gekifft und mit 15 hab ich dann auch mit speed und so angefangen halt nur am wochenende aber mittlerweile sehe ich einfach wie gestört meine freunde, die einfach noch viel viel mehr als ich konsumieren also auch einfach auch so acid unter der woche geworden sind, (auserdem sind die teilweise auch viel jünger) das ich beschlossen hab damit aufzuhören weil ich nicht wie sie werden wollte und wenn man wirklich davon überzeugt ist dann schafft man das. Bei dir wirds höchstwahrscheinlich noch schwerer werden aber du schaffst es, du hast es ja schon einmal geschafft. Und auch wenn du deine freundin wirklich mags solltest du sie entweder auch dazu bringen damit auf zuhören und ihr weis machen das sie sich damit nur selber das leben zerstört,das leben ist so viel schöner ohne drogen! oder mit ihr schluss machen weil sie einfach ein echt schlechter einfluss für dich ist. Naja wie gesagt ich glaube wenn du wirklich aufhören willst und davon überzeugt bist dann schaffst du das auch !! :) Lg

Don't stick your dick in crazy.

Ok, krasse Story! Dafür bekommst von mir ne krasse Antwort:

Ich war auch mal verschossen in eine Frau, die nicht gut für mich war. Hätte sie mir nicht irgendwann das Herz rausgerissen, hätte ich sie wohl geschwängert und wäre an ihr hängen geblieben. Überleg dir, was das für dich bedeutet.

Du warst schon in Behandlung und kennst das alles schon. Du weißt es doch sogar selbst besser. Red dir nicht ein, dass du noch ein bisschen Spaß haben kannst und weißt wann es genug ist.

Mach lieber jetzt den Cut, solange du noch stark bist und gehe wieder in Behandlung. Wenn du denkst, dass das mit deinem Umfeld nicht gut geht, solltest du besser in eine geschlossene Psychatrie gehen. Das hilft dir. Du wirst wieder klar kommen.

Mit genügend Schlaf, gesundem Essen, Sport und geregeltem Tagesablauf kannst du deine Zukunft dann bald wieder selbst in die Hand nehmen.

Sprich mit deiner Flame drüber und schlag ihr mal das gleiche vor.

Hey

Hey

 

ich finde, dass wenn du es schon mal rausgeschafft hast, und es wirklich willst, dann kannst du es auch ein zweites mal schaffen, egal ob deine Freundin süchtig ist oder nicht.

Wenn man es wirklich will kann man alles schaffen, wenn du dich aber weiter runterziehen willst, dann kannst du es vergessen weiter verticken und den großen Kick erleben, aber immer drauf achten das du nicht erwischt wirst.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.