Man will aufhören aber irgendwie fehlt einen Was.

Hallo zusammen,

Also erstmal zu den Drogen die ich bis heute noch regelmäßig nehme und seit wann ich sie nehme. Alles hat angefangen (da war ich 15)damit dass ein  Kollege,den ich in der Schule kennengelernt hatte mich in einen Personenkreis reinbrachte,der mir im Endeffekt nur geschadet hat. Dort fingen sie irgendwann an Spice diese Mischung aus Kräutern wo kein Schwein weiss was drinne ist zu rauchen . Irgendwann probierte ich dann auch mal weil ich neugierig war und fast alle von diesen Leuten es  schon ma geraucht hatten. Ich rauchte Eimer und hatte nach dem ersten Kopf komischerweise keinen Absturz. Irgendwie fühlte ich mich mega gut was ich mir aber glaube ich bis heute nur eingebildet habe. Wir rauchten immer öfter und öfter. Fast jeden Tag rauchten wir Spice, was irgendwann teuer wurde und ich immer mehr Probleme hatte Geld aufzutreiben. nach 4 wochen oder so erzählte mir mein Kollege das er Gras geraucht hätte und das er einen mega absturz hatte was die anderen leuten aus meinem damaligen Freundeskreis auch bestätigten,aber es irgendwie schön redeten und mir sagten das Gras ja noch viel besser knallen würde als Spice. So rauchte ich irgenwann auch meinen ersten kopf Gras und war danach so fertig das ich mich Zuhause aufs Sofa legte und den ganzen Tag verschlief. Meine eltern wussten irgendwie sofort das ich gekifft habe(schätze ma weil sie es von meinen beiden älteren Brüdern kannten die auch regelmäßig kifften zu der zeit). Auch ans Gras rauchen gewöhnte ich mich sehr schnell und so kam es dazu das ich mit 16 täglich jeden tag kiffte und nicht gerade wenig. Was mich bis heute noch zutiefst beschämt ist das ich meinen eltern in der zeit ung 3000 euro klaute von ihren Konten mit ihren Kontokarten. Nebenbei ließ ich jetzt die Schule auch schleifen und wurde dort immer schlechter und schwänzte immer mehr. So gab es fast jeden Tag streit mit meinen Eltern der immer heftiger wurde. Meine Eltern machten sich nur sorgen und wollten das ich die Schule schaffe aber ich war nur noch damit beschäftigt Gras aufzutreiben oder Geld dafür. Kiffen ließ mich die Problem verdrängen aber nur für ein paar Stunden. Mit anfang 17 bin ich dann wegen meiner Fehlzeiten von der Schule geflogen und war dann 3 jahre lang bis ich 20 war jeden Tag zu hause und kiffte und jeder Tag drehte sich darum wie ich Gras auftreiben konnte. Meine Eltern waren zwar wirklich entäuscht von mir aber sie standen imemrnoch hinter mir, wo ich bis heute dankbar bin aber gleichzeitig es   unbegreiflich finde das sie mich nicht rausgeworfen und aufgegeben hatten. In den 3 Jahren die ich zuhause war und die Zeit mit nixtun verbrachte kamen jeden Tag 10 oder auch ma 15 Freunde (angebliche Freunde) bei mir zuhause (Bei meinen Eltern) Vorbei aber nur weil sie drinnen bei mir kiffen konnten und meine eltern zwar jedes mal wenn sie es rochen das gekifft wurde mir die meinung sagten aber es duldeten. Das ging dann eine zeitlang so weiter jeden tag schellte es 15 mal oder so bei uns zuhause war schon echt heftig. In diesen 3 jahren endeckte ich auch Pepp und Extasy Was mir auch half meine Probleme zu verdrengen und mich gut zu fühlen . Mein leben bestand nur noch darinnen zu kiffen wenn es ginge zu ziehen oder etwas zu werfenund zu saufen  jeden Tag,Hauptsache man konnte seine Probleme vergessen. Alles nahm ein ende als ich irgendwann mit Freunden Fussball spielen war und nach Hause kam und mir einen Kopf Bong rauchte und ich auf einmal (Was ich nie vorher hatte) Ein stechen im Brustbereich hatte und ich dachte ich müsse sterben was alles aber nur einbildung war.Trozdem an diesen Tag ging es mir so schlecht das ich beschloß keine Drogen mehr zu nehmen . Jetzt bin ich 21 mache meinen Realschulabschluss  nach habe eine Freundin kennengelernt die es ernst meint mit mir und die auch Schwanger ist von mir . Wir leben in einer Wohnung und in 1 monat kommt das Kind. Trozdem habe ich wider angefangen zu kiffen vor kurzen und trinke auch öfters wider alkohol...Ich würde ja gerne gar keine Drogen nehmen aber ich kann es nicht irgenwie fehlt mir da was. Aber jetzt kommt das kind in einem Monat ich weiß nicht wie ich es schaffen soll bis dahin mit allem aufzuhören.....hoffe ma es klappt irgendwie.....

miky

Substanzen: 

Kommentare

Wie wär´s mit "Ich will aufhören, aber irgendwie fehlt mir was"

Da läuft also schon ganz  schön was schief in deinem Leben - und du weißt das auch. Aber das ist schonmal ein wichtiger Schritt: Viele Menschen verdrängen ihre Probleme nämlich bis aufs Messer. Hast du das Ziel, mit der Frau zusammenzubleiben und für dein Kind da zu sein, ein guter Papa zu sein? Dann hol´ dir Hilfe, geh´ zu einer Selbsthilfegruppe, geh´ im Zweifelsfall zu einem Facharzt, mach´eine ambulante Psychotherapie oder einen stationären Entzug mit anschließender Entwöhnung. Ich jedenfalls wünsche dir alles, alles Gute - und das du die Sache geschaukelt bekommst!

Hey, ich bin selber 15 und

Hey, ich bin selber 15 und kiffe seit knapp einem Jahr, am Anfang war es einmal im Monat, dann wurde es irgendwann einmal die Woche und dann hab ich angefangen täglich zu kiffen. Das ging einen Monat so. Als ich mit kiffen angefangen hab, hab ich mir selbst geschworen aufzuhören sobald es meine schulischen Leistungen beeinflusst. Ich habe den Monat wo ich tãglich gekifft hab auch öfters mal blau gemacht, meine Noten hatten sich nicht verändert, aber nach Ner Zeit hab ich begriffen, dass das trotzdem anfängt die Schule zu beeinflussen, wenn auch noch nicht die Noten, zumindest die fehltage. Dann hab ich mir den Entschluss gesetzt 4wochen Pause zu machen, aber das hat keine 2 Tage geklappt haha. Bis mir bewusst geworden ist, das ich mich mehr mit meinen Klassen Kameraden treffen muss als mit meinen Freunden die auch kiffen. Man wird immer wieder dazu überredet, aber die anderen sind nicht dran schuld, letztlich ist es ja meine Entscheidung ob ich mich überreden lasse. Ich habe mit Freunden darüber geredet, ich hab gemeint, dass ich nicht für immer aufhören will, nur das ich keine Lust hab, das sich alles in meinem Leben nur noch ums kiffen dreht. Eine gute Freundin hat mir den Rat gegeben, das ich erstmal nur eine Woche Pause machen soll aber das auch durchhalten soll, ich hab mir geschworen, das wenn ichs nicht durchhalte ich zur Familien und erziehungsberatung natürlich selbstständig und ohne das die Eltern was von Wissen gehe. Das hat ganz gut geklappt, weil ich Freunde hatte die darauf aufgepasst haben, das ich mich davon fern halte. Aufjedenfall hab ich Jz wieder Nen geregelten Konsum ungefähr einmal alle zwei Wochen am Wochenende oder auf Partys oder so. Ich weiss ich hab weniger Erfahrung im kiffen als du, aber ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Fass einfach mal den Entschluss, beim nicht einhalten der Pause zur drogenberatung zu gehen und such dir Nen Freund aus der dich da auch immer wieder dran erinnert es nicht zu tun, logischerweise sollte er selber nicht buffen haha. In der Schule bin ich immer noch gut, geh (fast) immer hin haha, also ich schwänze vllt einmal alle drei Wochen, aber dann nicht um zu kiffen sondern weil ich noch zu viel zu tun hab oder so. Naja ich bin Jz in der 9 und passe weiter drauf auf nicht zu oft zu kiffen und mir da mit nicht mein Abi zu verdauen. Also ich schreibe weiterhin gute Noten und hab mich sogar verbessert, also solange man drauf aufpasst, kann man weiterhin alles schaffen.

LG k.k.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.