Mein erster LSD Horror-Trip

Hi zusammen, 

ich werde euch in diesem Erfahrungsbericht über meine persönlichen Erfahrungen mit der Droge LSD, genauergenommen 1-PLSD berichten. 

Ich habe bereits diverse Erfahrungen mit Cannabis, Speed und Extacy gemacht und wollte mich nun selbst einmal an die "Königsklasse" wagen, die psychedelischen Drogen. Eigentlich war geplant zunächst erst Pilze aus bzw. in Amsterdam zu konsumieren. Das hat leider nicht geklappt also haben wir uns Pappen besorgt. Wir waren insgesamt zu viert, wobei einer den Tripsitter gespielt hat. Vorweg der wahrscheinlich wichtigste Tipp überhaupt beim Konsum von Psychedelika: Achtet auf Set und Setting!!! Wer glaubt das vernachlässigen zu können wird es während des Trips unter Umständen bezahlen. Aber ich möchte euch hier nicht darauf hinweisen bzw. belehren wie ihr euren Trip aufbauen solltet, dazu gibt es etliche Beiträge und Tipps im Internet. Dieser Bericht soll lediglich meine Erfahrungen widerspieglen. 

Aber erst einmal zurück zum Anfang. Jeder von uns drei hat sich eine halbe Pappe mit jeweils ca 70 Mikrogramm auf die Zunge gelegt. Danach hieß es warten bis die Wirkung eintritt. Bei mir dauerte es etwa eine Stunde bsi ich die ersten Effekte verspürte. Es fühlte sich an wie ein Bodyload auf MDMA. Ich verspürte eine gewisse innere Unruhe und einen leichten Bewegungsdrang. Es war bereits Abend und wir entschieden uns die letzten Sonnenstrahlen noch mitzunehmen und etwas in der Natur spazieren zu gehen. Ich bemerkte direkt, dass ich sowohl Farben als auch sämtliche Pflanzen viel intensiver wahrnahm. Es kam mir so vor als würde ich die Welt aus einem anderen Blickwinkel sehen.

Als wir wieder Zuhause waren gingen wir etwas durch die Wohnung um alles zu erkunden. Da bemerkte ich  die ersten Halluzinationen. Als ich im Flur stand kam es mir so vor, dass der Gang nach hinten immer kleiner wird. Mein Freund der auf der anderen Seite stand sah aus wie ein Zwerg. Daraufhin überkam mich ein totaler Lachflash, der etliche Minuten dauerte. Ich wusste irgendwann nicht mehr warum ich lachen musste aber ich tat es. Die ersten zwei Stunden des Trips waren im Grunde relativ unspektakulär, weshalb mein Freund meinte wir könnten ja dazu einen Joint rauchen. Da auch ich bisher eher etwas enttäuscht von der Wirkung der Pappen war entschieden wir drei uns dazu einen Blunt zu dritt zu rauchen. Und ab dann änderte sich ALLES!

Sobald das Cannanbis gewirkt hat überkam mich eine unfassbare Welle an Euphorie. Ich wurde förmlich erdrückt von Glücksgefühlen. Ich konnte spüren wie in mir ein Vulkan voller Serotonin ausbrach. Dieses Gefühl stellte bei mir sogar den Peek einer MDMA Pille in den Schatten. Wir mussten alle sofort lachen und uns umarmen, da wir einfach nur glücklich über die Situation waren. Wir gingen nach drinnen und ließen auf unserer Anlage richtig guten GOA laufen. Wir tanzten zu dritt bestimmt eine Stunde lang im Wohnzimmer wie wild vor uns hin. Einen genaunen Zeitraum kann ich leider nicht nennen, da ich komplett das Zeitgefühl verloren hatte. Ich stand also im Zimmer, im Hintergrund lief Musik und ich schloss meine Augen. Vor meinem geistigen Auge spielten sich Szenen ab, welche ich heute noch nicht richtig in Worte fassen kann. Ich sah überall geometrische Muster die ineinander verschmolzen, in samtlichen Farben und Formen. Es fühlte sich so an als würde ich durch diese Muster hindurchfliegen wie durch eine Art Tunnel. Ich war so unfassbar glücklich und fasziniert das ich meine Augen nicht mehr öffnen wollte. Doch irgendwann gingen wir einen weiteren Joint draußen rauchen und ich sah in den Sternen Tiere und Symbole die es dort definitv nicht gibt. Ich sah einen Bären der sich wie ein Gorilla auf die Brust klopfte und brüllte. Zu diesem Zeitpunkt war mir noch bewusst, dass dies lediglich Halluzinationen waren und so hatte ich großen Spaß daran alles zu erkunden. Mir fiel auf das die Kälte draußen mir und dem Trip nicht gut tat also ging ich wieder nach drinnen. Wir setzen uns auf die Couch und redeten miteinander als einer meiner beiden Freunde einen Satz sagte der meinen Trip komplett um 180 Grad wenden sollte.

Was er sagte tut nicht zur Sache da es etwas persönliches ist, jedoch merkte ich wie von der einen auf die andere Sekunde die komplette Euphorie in meinem Körper verschwand. Die wohlige Wärme, das Dauergrinsen, die Glücksgefühle, alles weg. Ab diesem Zeitpunkt habe ich zum Teil enorme Gedächtinislücken, da ich nicht mehr begriff was nun Realität ist und was nicht. Von einen auf den anderen Moment verwandelte sich der komplette Trip in einen unfassbaren Bad-Trip. Da LSD in Etappen wirkt, dass heißt grob es wirkt 10 Minuten, dann wieder 10 Minuten nicht und ich das zu dem Zeitpunkt nicht wusste, verlor ich mich immer mehr in diesem Trip.

Es ging irgendwann soweit, dass ich nicht mehr unterscheiden konnte ob es normal ist wenn ich einen inneren Monolog führe oder wenn meine Freunde mit mir reden. Ich konnte ohnehin nicht mehr an den Gesprächen teilnehmen, da ich völlig verwirrt und desorientiert war. Am nächsten Tag haben mir meine beiden Freunde berichtet das ich wildfremde Sätze und Wörter in den Raum geworfen hätte, welche mit der eigentlichen Konversation überhaupt nichts zu tun hatten. Ich begriff zwar selbst das ich komplett wirres Zeug faselte, jedoch war ich nicht in der Lage mich vernünftig zu artikulieren. Ich sagte immer wieder zu meinen Freunden, dass ich überhaupt nichts mehr verstehe und sie versuchten mir so gut es geht zu helfen. Mir blieb nichts anderes übrig als mich dem Trip förmlich zu ergeben.

Ich hatte zwar zwischendurch immer wieder die Hoffnung ich würde mich nochmals fangen, allerdings sollte ich aus diesem Bad-Trip nicht mehr rauskommen. Ich hatte das Gefühl eine andere Stimme in meinem Kopf als meine würde mit mir sprechen und versuchen die Überhand zu ergreifen. Jedes Mal wenn das LSD gekickt hat, war es ein innerer Kampf zwischen mir und der Stimme. Das lässt sich leider kaum in Worte fassen. Wenn ich meine Augen geschlossen hab, sah ich meinen Körper auf der Couch liegen und ich blickte von oben herab. Im Nachhinein glaube ich das dies ernsthafte Anzeichen einer Ego-Auflösung waren, anderst kann ich mir diese Szenen nicht erklären. Ich wollte eigentlich nur noch das der Trip vorbei geht doch einmal LSD genommen geht der Spaß gerne mal 6-10 Stunden ohne Benzo`s. Somit verbrachte ich etwa 2-3 Stunden in diesem elendigen Zustand der mir vorkam wie eine unendliche Ewigkeit. Als ich bemerkte das die Wirkung langsam nachließ spürte ich ein Gefühl von Erleichterung da ich wusste, dass das Schlimmste überstanden war. Wir ließen den Abend ausklingen mit ein bisschen Musik und legten uns anschließend schlafen.

Einen Kater oder ähnliches verspürte ich am nächsten Tag überhaupt nicht, lediglich eine gewisse Leere im Kopf da ich überfordert damit war die gesamten Eindrücke zu verarbeiten.

Nach gut 3 Monaten wo auch dieser Bericht enstanden ist muss ich sagen, dass ich trotz dieses unschönen Endes dieses Trips froh bin ihn erlebt zu haben. Mich hat der Trip deutlich nachdenklicher gemacht und ich beschäftige mich seitdem viel mehr mit mir selbst. Ich habe im Nachhinein Dinge über mich erfahren, welche ich bisher komplett verdrängt hatte. 

Wenn ich mittlerweile einen Joint rauche habe ich sogar teilweise noch Flashbacks in Form von Halluzinationen. Vorher war Gras bei mir nicht in der Lage diese hervorzurufen. 

Ich kann jedem nur empfehlen der vor hat LSD zu nehmen es auf keinen Fall mit anderen Substanzen zu mischen. Auch wenn du denkst du bist der erfahrenste Kiffer und dich wirft so schnell nichts aus der Bahn sollte dir dieser Bericht das Gegenteil beweisen. 

LSD ist eine unfassbar mächtige Substanz und so solltest du sie auch behandeln.

Substanzen: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.