Mit 16 Politoxikoman

Als ich mit 15 den ersten richtigen Joint rauchte habe ich gefallen am High sein gefunden. Angefangen hat es kurz nach meinem 16 ten Geburtstag als ich mit mit Leuten traf die gelegentlich kifften. Zudem Zeitpunkt hatte ich das erste Mal eine Clique zu der ich dazu gehörte und ich auch gemocht wurde. Wir haben uns jeden Tag getroffen und alle 3 4 Tage einen geraucht so dass es für mich zu was normales wurde. Zudem Zeitpunkt habe ich mir noch gesagt das ich niemals andere Drogen ausser Cannabis nehmen werde. Was ich aber noch probieren wollte und später dann auch getan habe war LSD und Pilze welches mir durch einen Bekannten Drogen Youtuber sehr Positiv rüber gebracht wurde. Irgendwann habe ich einen guten Freund kennengelernt der zu meinem besten Freund wurde und durch ihn kam ich dann das erste Mal zu amphetamin. Es war noch alles ganz ruhig ich konsumierte gelegentlich Cannabis und Hustenstiller. Im Jahr 2016 hat es dann richtig angefangen ich habe Kontakte zu LSD bekommen und konsumierte dies 5 6 mal. Zudem Zeitpunkt habe ich dann schon gemerkt das seid dieser Erfahrung sich der Cannabis Rausch anders anfühlt. Gegen Juni 2016 konsumierte ich das erste Mal XTC der rausch hat mir extrem gefallen und ich fang an weiter auszuprobieren. August 2016 bekam ich dann Hawaiianische Mushrooms und weil ich davon ausgegangen bin das ich diese gut vertrage habe ich direkt eine hohe dosis genommen was ein grosser fehler war. Ich hatte den schlimmsten horrortrip meines Lebens und hatte das gefühl nie wieder runter zukommen und wollte sterben was sihh dann ein paar stunden später wieder legte. Ab dem Zeitpunkt war meine psyche schon sehr abgeschlagen. Kurz darauf erkrankte meine Mutter psychisch sehr. Ihr ging es so schlecht das sie nicht mal mehr wusste wer ich bin und so weit das ich sie vom Selbstmord abhalten musste. Ab diesem Zeitpunkt ging es bei mir nurnoch bergab ich konsumierte alles was mir in die Finger kam mit viel mischkonsum. War jeden Tag besoffen oder high. Im September 2016 bekam ich meine erste Hausdurchsuchung weil mich ein "guter Freund" aus der Schule verraten hatte. Da ich so starke Paranoia hatte das ich den knast komm wenn sie bei mir ein positives Ergebnis finden konsumierte ich ab dem Zeitpunkt an nurnoch RCs. Paar Wochen später war ich schon Spice abhängig Nam gelegentlich Cathinon Kristalle und scheisste auf meine Gesundheit. Am Silvester Abend 2016 habe ich mir vorgenommen nix mehr zu konsumieren was aber am nächsten Morgen direkt fehlsxhlug als ich dann direkt wieder Kokain zu mir nam. Als im Januar 2017 eine gute Freundin von mir verstarb war mir klar das ich aufhören muss weil ich sonst der Nächste wäre wirklich aufgehört habe ich aber erst im April. Bis dahin habe ich noch täglich verschiedene Kristalle gezogen und spice geraucht. Ab dem April Mai habe ich angefangen zu trainieren war clean und es schien alles bergauf zu gehen bis ich im Oktober 2017 anfing Tilidin zu konsumieren welches mir meine Ex schwiegermutter besorgte welches sie aus dem Altersheim entwendet hatte. Gegen Ende November 2017 wurde mir auf der Berufsschule in Lörrach dann eine Halluzigene droge ins Bier gemischt welches ein psychotischen Anfall bei mir auslöste und ich letztendlich an einer Psychose litt. 3 Tage darauf ließ ich mich in ein ZfP einweisen welches mir starke medikamente verschrieb Täglich musste ich Risperidon venlafaxin quetiapin atosil akineton und abillify nehmen. Meine ehemalige schwiegermutter gab mir dann paar Wochen später Diazepam welches ich 4 Wochen jeden Tag nahm ( 2 - 3 10 mg Tabletten täglich). In der Zeit wurde ich schnell abhängig was sich durch die extremen panikattacken und sterbensängste bemerkbar machte. Eines Abends fing ich an zu weinen und flehte meinen Betreuer an mir Diazepam zu geben weil ich sonst sterben würde. Er gab mir eine Tablette wurde aber am nächsten Morgen von der Ärztin darauf hingewiesen das dies ein Fehler war. Ab da an machte ich einen kalten Entzug der die Hölle war. Gegen Februar 2018 kurz vor meiner Entlassung bestellte ich mir einen furanyl fentanyl mannitol Mix aus dem Darknet. Der rausch davon war unbeschreiblich schön extreme Euphorie und Wärme die mir die letzten Jahre gefehlt haben. Als ich schon 4 Wochen von FUF abhängig war bestellte ich mir zum Abschluss Heroin was ich nasal konsumierte. Das Gefühl war unbeschreiblich. Man kann das Gefühl von H nicht in Worten fassen es ist wunderschön und genau aus diesem Grund ist die Gefahr nach dem ersten Mal abhängig zu werden so extrem riesig. Kurz darauf leerte ich das restliche H ins Klo und machte wieder einen kalten Entzug. Angefangen hat es mit starkem Craving Wechsel zwischen schwitzen und frieren Depressionen und alles was einem jemals spass gemacht hat hatte keinen Sinn mehr. Wollte ich schlafen war ich zu wach. Wollte ich was unternehmen zu müde Ich konnte 1.5 Wochen weder schlafen noch essen. Icb ging von 76 kg auf 54 kg runter. Als der Entzug vorbei kam paar Tage darauf der Zoll welcher noch Pakete aus dem Darknet von mir abfing welche ich 2 Wochen zuvor bestellt habe. (fentanyl, Ethyhlphenidat,subutex, marrok hash) Als dies alles vorbei habe ich mir geschworen nie wieder zu konsumieren. Ich bin N und das ist die Grob erzählte Geschichte zu meinem Drogen Konsum. Vielen Dank fürs lesen

Substanzen: 

Kommentare

Alles Gute für deinen

Alles Gute für deinen weiteren Weg! Übrigens, beim Lesen ist mit aufgefallen, dass du immer wieder Abkürzungen bringst, die für Rätsel sorgen (RC, ZfP, FUF,...)

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.