Negative Gedanken

Hallo!

Also ich nehme jetzt schon seit fast 2 Jahren MDMA. Ich habe mich immer ausführlich über meine Pillen belesen und die regeln der harm reduction beachtet.

Die letzten 2 male xtc waren jedoch überhaupt nich schön. Ich habe genug pause zwischen drin gelassen und habe mich auch NICHT schlecht gefühlt. Hatte wie immer, wenn wir weg gehen, gute Laune - habe mich auf meinen lieblings dj gefreut. Der Abend gestaltete sich dann aber als eher unlohnenswert für mich da der dj, auf welchen ich mich so gefreut hatte, ein ziemlich schlechtes set abgeliefert hat. Mein abend bestand mehr oder weniger darin dass ich 5 stunden auf einem sofa verbracht habe, löcher in die luft gestarrt habe und mich Gedanken zerfressen habe. Nicht unbedingt schlechte Gedanken aber ich konnte keinen klaren Kopf behalten... Das hat mich ziemlich runter gezogen... sonst kann ich meine trips immer genießen... dieses mal bin ich eher in ein loch langerweile gefallen. Konnte mich nicht mal zu irgendwas motivieren, hatte auf nichts lust... hm...

Mich würde interessieren ob ihr auch schonmal sowas durch gemacht habt und wie man in solchen Situationen am besten mit sich umgeht. Wie gesagt ich konnte sonst IMMER meine trips genießen, egal wo - auch egal wie die musik war. Hatte immer gute laune... an den pillen lag es nicht - die hab ich schon öfter konsumiert und sowas kam noch nicht vor.

Hoffe mal ihr könnte mir weiter helfen :)

Substanzen: 

Kommentare

Ist bei mir ähnlich, nur dass

Ist bei mir ähnlich, nur dass es bei mir bereits nach dem ersten mal xtc mit dem kater einherzog könnte man sagen.. Seit diesem mal und dem sehr (eher negativ) nachdenklichen kater konnte ich keinen rausch wirklich genießen, selbst wenn ich nur betrunken war hatte ich phasen in denen ich gerade zu depressiv wurde. Wenn meine kollegen mich abgelenkt haben ging es, wenn man aber beispielsweis über ernstere themen redete zB politik ging mir das komplett dagegen, ich saß einfach nur da hab versucht wegzuhören weil ich mich iwie ablenken wollte. Meine gedanken waren wirr und haben mich gefühlsmäßig einfach runtergezogen, ich würde sagen es war eine mischung aus selbstevorwürfen (zb hatte ich ein schlechtes gewissen wegen meines konsums) und einer negativen ansicht auf die welt.. Inzwischen hat es sich etwas gelegt und ich hab gelernt wie ich damit umgeh, denk dir "einfach" is doch quatsch so dazuhängen und umgib dich mit leuten die ne gute laune verbreiten, lenk dich einfach iwie ab.. Hoffe das bringt dir was

lg

starr

Hey, Ich m21 habe auch öfters mdma probiert. Anfangs war es auch total super aber nach einiger Zeit (trotz pausen) ging es mir wie dir. Sprich: starr, unmotiviert, verschlossen, wirre Gedanken und konnte mich nicht auf den Trip einlassen. Als das immer öfters auftrat habe ich mir schon Gedanken gemacht und kam zu der Lösung, dass es an den Leuten lag mit denen ich zusammen gedropt hatte. Danach habe ich nur noch in kleineren Kreisen mit guten Freunden mdma genommen und es wurde besser.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.