Nikotin is a hell of a drug.

Hallo, viele Menschen sehen das in den Zigaretten enthaltene Nikotin als Alltagsdroge, die nur sehr leicht abhängig macht. Leider stimmt das in den meisten Fällen nicht. Ich bin so ein Fall. Ich bin 26 und ich rauche seid ca. 11 Jahren ohne große Unterbrechungen ca. 10 - 20 Zigaretten am Tag. Ich habe nun die Quittung für meine Sucht bekommen bzw. war mir lange bewusst, dass ich mich durch die Zigaretten kaputtmache. Mein Arzt hat eine heftige psychische (Stress ohne Kippe kann ich derzeit nur sehr schwer bewältigen, starke Stimmungsschwankungen bis hin zu aggressiven Verhalten bei Nikotinentzung) und physische (schwer zu erklären...das Nikotin hat Einfluss auf die Insulinausschüttung d.h. bei Nikotinentzug neigt mein Körper zu Unterzuckerung mit teilweise heftigen Schwindelanfällen) Abhängigkeit, Durchblutungsstörungen in den Extremitäten, Zahnfleischschwund und stark angegriffene Zahnhälse trotz regelmäßiger Zahnarztbesuche und 3 mal täglichem Zähneputzen, beginnende chronische Bronchitis, Dauerkopfschmerzen, Bluthochdruck, Nebenhöhlenentzündung, chronische Müdigkeit, schlechte Sauerstoffversorgung allgemein, Hautunreinheiten wegen der großen Menge an Giftstoffen im Körper usw. festgestellt und meine Haut hat die für einen Raucher typische fahle, graue Färbung. Jeder Raucher wird irgendwann mit diesen, derzeit noch relativ harmlosen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben. Und hier erkennt man auch die extreme Gefahr des Rauchens. Die Sucht zerstört den Körper langsam und diese Vorgänge im Körper bemerkt man kaum. Mein Arzt hat mich nun streng darauf hingewiesen das Rauchen endgültig einzustellen, da u.a. die beginnende chronische Bronchitis deutliche Anzeichen für eine evtl. folgende CODP Erkrankung oder sogar Lungenkrebs sind. Ich habe daher vor einer Woche mit dem Rauchen aufgehört. Der körperliche Entzung war im Vergleich zu anderen Drogen sicherlich recht leicht. Der psychische wird jedoch noch sehr lange Dauer, da ich es einfach nicht mehr gewöhnt bin stressige Situationen ohne Kippen zu meistern und dies erst wieder neu lernen muss. Ich werde definitiv einige Jahre brauchen um meinen Körper zu regenerieren und wenn ich darüber nachdenke werde ich echt aggro. Ich habe tausende von Euro in eine Sucht investiert, die mir nichts als gesundheitliche Probleme und viele andere kleine Probleme gebracht hat. Auch werde ich mich damit abfinden müssen, dass ein nicht unerheblicher Teil meiner Lungenbläschen ruiniert ist, was vor allem im Alter und zunehmendem Verlust von Lungenvolumen zu nicht unerheblichen Problemen führen kann. Moritz Ich kann demnach jedem und jeder nur raten niemals mit der von vielen als harmlos bezeichneten Raucherei anzufangen, da die Folgen zunächst nicht spürbar sind aber kontinuierlich zunehmen bis zu einem mitunter sehr qualvollen Tod.

Substanzen: