Passt auf

Hallo zusammen,

nachdem ich mir im Laufe der Zeit einige Nächte mit Erfahrungsberichten um die Ohren gehauen habe, beschließe ich nun selber einen zu schreiben.

Ich schweife nun etwas aus, ihr könnt ja ruhig runterscrollen ;)

Alles fing bei mir mit 15 an, kleine Hausparty, viel Bier und die ganze Palette an Alkohol. An dem Abend hatte ich schon einiges an Bier intus und als ich mir noch ein Bier geholt hab, waren halt ein paar Leute in der Küche die sich grade einen gebaut haben. Ich war natürlich Feuer und Flamme und wollte einfach mal mitrauchen. Die Problematik war, das die Person von der das Grüne stammte, ein ziemlicher Extremkiffer war und das Zeug infolgedessen auch ziemlich gut schepperte. Hab dann mitgeraucht und lange Rede kurzer Sinn, ich hatte einen Absturz.

Ich hab dann erstmal die Finger von der Botanik gelassen, bis ich etwa 16 war. Von da an hab ich dann, bis jetzt, zum Teil auch täglich 2-4g am Tag verraucht.

Irgendwann, es müsste so im Herbst 2009 gewesen sein, kam ich auf die Hardcore (Techno) Schiene. Hab dann auch einige Events besucht und da kam ich dann auch mehr mit Chemie in Berührung; die ganzen Vollgeballerten, die sich die Seele aus dem Leib getanzt haben und mit starrem Blick alles und jeden anglotzen.

Zum Hauptthema komme ich jetzt.

Im Herbst 2010 habe ich dann meine Freundin kennengelernt. Sie war anfangs immer nur mit Alkohol bedient, während wir uns halt unsere Tüten geraucht haben. Irgendwann hat sie dann auch immer regelmäßiger mitgekifft. Anfang diesen Jahres habe ich dann über einen ehemaligen Arbeitskollegen Speed bekommen. Über 2 Ecken direkt von der Küche, also insgesamt sehr saubere und starke Materie. Meine mittlerweile Ex-Freundin war natürlich nicht begeistert von der Chemie, hat es dann aber selber einige male gezogen, es aber auch dabei belassen. Dann hatte ich eine Ruhepause, weil der Koch, von dem ich das Zeug bekommen habe, schlussendlich eingefahren ist und damit war dann diese Quelle quasi ausgeschöpft.

Einige Zeit später habe ich einen Ticker kennengelernt der eigentlich nur Gras hatte, aber irgendwann meinte er, das er auch im Moment Speed am Start hat. Ich hab ihm dann einen 10er abgekauft, er hat mir knapp 3g frische Paste gegeben. Mordszeug, schiggte ordentlich.

Das ging dann so weiter bis meine Freundin das ganze Ziehen immer mehr angefuckt hat und sie meinte sie hätte sich aufgrund von den Drogen die ich genommen habe, in einen Menschen verliebt den es nicht gibt. Enorm komplizierte Sache, ich hab dann auch Schluss gemacht, aufgrund von vielen Streitpunkten die aber jetzt irrelevant sind.

Ich trauer ihr immer noch hinterher und bereue, dass ich mit dem Scheiß nich aufgehört habe, als sie mich flehte aufzuhören aber ich dachte mir immer: "Lass mich doch einfach in Ruhe meine Sachen machen". Ich nehme ansich gern Drogen, habe meinen Konsum trotzdessen aber unter Kontrolle. Nur nicht die Veränderung die Drogen so mit sich bringen, die hat keiner unter Kontrolle

Jetzt kommt die Leier, die hier viele Posten, aber sie haben wirklich alle Recht.

Speed macht aus euch einen anderen Menschen, wenn ihr zu lange konsumiert. Beschränkt es auf die Wochenenden oder am besten auf Parties oder sonstige Veranstaltungen, die nicht so oft vorkommen.

Passt auf euch auf, vor allem wenn ihr jemanden oder etwas zu verlieren habt.

Peace

Substanzen: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.