Pseudoephedrin

Ein kleines Vorwort bevor ich meine eigendliche Erfahrung erzähle: Die Interesse an Drogen hatte ich schon immer. Aber konsumieren wollte ich sie nie. Ich rate hier auch jeden die Finger davon zu lassen. Ich weiß, dass jemand der noch keine Drogenerfahrungen hat, nicht auf mich hört. Ich hab mir auch gedacht "Das kann niemals so schlimm sein, wie immer gesagt wird." Aber ihr täuscht euch, denn Drogen fesseln euch!!! Sie ruinieren euer Leben! Bei mir hat es z.B. mit Zigaretten angefangen, dann Alkohol und schließlich ab und zu mal Cannabis. In der Schule bin ich derbste abgekackt. Zuhause hatte ich nur Stress. Wahre Freunde hatte ich vor den Drogen. Mit den Drogen verschwanden sie. Die Drogen werden nach und nach deine "Freunde". Auch wenn ich noch keine harten Drogen genommen habe, kann ich sagen, dass "weiche" Drogen auch sehr gefährlich sein können. Nehmt es euch bitte zu Herzen !!!!!!!! Ich möchte hiermit auchmal meine Erfahrung mit Pseudoephedrin (etwa 5 mal schwächer als "echtes" Ephedrin) erzählen. Durch mein mangelndes Selbstbewusstsein, Dauermüdigkeit, Unglücklichsein und Übergewicht schienen Amphetamine geradezu perfekt für mich zu sein. Natürlich wollte ich Amphetamine, wie Speed, sofort ausprobieren, aber es stellte sich die Frage "Woher soll ich das Zeug nur bekommen". Das war das erste Hindernis. Aber durch zeitintensives Suchen, fand ich einen legalen Weg an einen amphetaminähnlichen Wirkstoff (Pseudoephedrin) heranzukommen. Pseudoephedrin ist für einen Schüler schon ziemlich teuer. Aber ausprobieren wollte ich es dann doch. Ich habe dann am nächsten Tag gleich was davon gekauft und ausprobiert. Am Anfang nahm ich erstmal 240mg Pseudoephedrinhydrochlorid. Die Wirkung war ein bisschen komisch. Ich war energiegeladen, aber dennoch zu faul mich zu bewegen. Desöfteren spürte ich kurzfristig ein leichtes und angenehmes Kribbeln an der Kopfhaut. Ich wurde auch gesprächiger, glücklicher und die Müdigkeit verschwand. Der einzigste Nachteil war, dass man ziemlich schnell aggressiv wird (vorallem beim Runterkommen). Doch die Wirkung war mir zu schwach und ich nahm noch einmal 120 mg. Dies war dann für mich schon die "Idealdosis" zum Anfang. Am nächsten Morgen ging es mir dann schlecht, da ich einen sehr unruhigen Schlaf hatte. Ich nahm gleich nochmal 360mg - 480mg. Die schlechte Stimmung verschwand in kurzer Zeit. In der Schule konnte ich gut aufpassen und mitarbeiten. Am Nachmittag hab ich schließlich 840 mg nachgelegt und habe dann Akohol getrunken. Die Wirkung von Alkohol wurde unterdrückt (also ich fühlte mich nicht betrunken, hatte aber dennoch einen Promille-Wert von 1,93.) Die Ephedrinwirkung hatte sich ein wenig gesteigert. Am darauffolgenden Tag habe ich insgesamt über 2 Gramm konsumiert. Ich merkte kaum was von der Wirkung, wie ich sie die Tage zuvor erleben durfte. Am Abend trank ich 1/4 Liter Wodka in 15 min. Die Alkohol-Wirkung und die Ephedrin-Wirkung wurden fast ganz abgeschaltet. Seit diesem Tag wusste ich, dass sich durch täglichen Gebrauch die Toleranzschwelle enorm erhöht (ich brauche jetzt ein 5-faches, um die selbe Wirkung wie vorher zu erzielen). Ich wusste auch, dass wenn ich die Finger davon nicht lassen kann, sich schnell und unbemerkt eine Sucht entwickelt. Trotz der angenehmen Effekte, wie z.B. Euphorie oder Gewichtsverlust (habe innerhalb von 4 Tagen 4 Kilo abgenommen) sollte man es wirklich nur selten konsumieren. Aber dennoch eine sehr nette Droge, wenn sie nur ein bisschen billiger wäre .... 3360mg Pseudoephedrin-HCL kosten 14,45?. Einen Vergleich zu Ephedrin selbst kann ich nicht machen. Normales Ephedrin wird in Dosierungen von 50mg - 100 mg eingenommen. Um die Wirkung von normalen Ephedrin mit Pseudoephedrin herzustellen, muss man das 4 bis 5-fache der Substanz einnehmen. Das wären dann 250mg - 500mg Pseudoephedrin. Danke fürs Lesen.

Substanzen: