Rauchen...

Hallo, ich bin 18 und rauche mit kurzen Unterbrechungen, die aber nie lange anhielten, seit ich 13 bin. Ich habe angefangen, weil ich "cool" sein wollte. Wenn ich so drüber nachdenke, war das eine der dümmsten Entscheidungen meines Lebens. Anfangs fand ich es zwar etwas ekelhaft, aber der Nikotinflash, wenn ich 2-3 Zigaretten geraucht hatte, hat mich beruhigt. Dann ging es irgendwann nicht mehr ohne und ich wurde unruhig, wenn ich keine Kippen hatte. Ich hab es mit 15 einmal geschafft aufzuhören, als noch fast niemand wusste, dass ich rauche, und ich mich zudem in eine überzeugte Antiraucherin verliebt hatte. Aber das hat auch "nur" mehrere Monate angehalten. Mittlerweile rauche ich ca. 15 Zigaretten täglich, wenn nicht mehr. Weil ich mir die Zigaretten selbst drehe, weiß ich es nicht so genau und ich zähle es auch nicht, weil mir das an manchen Tagen nur Angst machen würde. Zu meinem 18. Geburtstag habe ich den bislang letzten Versuch unternommen rauchfrei zu leben. Das hat genau 2 Tage gehalten, dann habe ich mich mit meiner Mutter gestritten, war genervt und bin zum Kiosk gerannt um mir eine Schachtel zu kaufen. Rauchen beruhigt zwar in Stresssituationen etwas, aber das ist es nicht wert! Vor allem ist es das Geld nicht wert!

Substanzen: