Reines Koffein - 1500 mg - Erfahrungsbericht

Hallo,

ich bin nur Kaffeegelegenheitstrinker, aber da ich in der Chemiebranche arbeite, habe ich mir aus Jux und Tollerei vor ein paar Jahren mal 100 g reines Coffein über unseren Chemikalienhandel gekauft.

Ich habe das nie angetastet bis zu einem Abend, an dem ich an einem Vortrag saß, der bis zum Morgen fertig sein musste, ich aber schon total müde war und nicht mehr richtig denken konnte. Da erinnerte ich mich an das Coffein im Schrank und kam auf den Gedanken, dass das jetzt der Moment sei, dieses mal auszuprobieren, um ggf. die Nacht durchzumachen.

Gesagt getan, machte ich mir gegen 22 Uhr einen doppelten Kaffee, wog 1500 mg Coffein mit der Feinwaage ab und rührte es zusätzlich hinein. Ich habe 1,5 g gewählt, da ich von normalem Kaffee bisher nie eine Wirkung verspürt hatte und z.B. nach ein/zwei Espresso direkt einschlafen konnte. Daher erschien mir das Äquivalent von fünfzehn starken Tassen Kaffe doch vertretbar. Epic fail.

Ich kippte das abscheulich bittere Gebräu auf leeren Magen und wartete auf eine Wirkung. Nach ca. 30 Minuten verspürte ich, wie ich recht schnell wieder viel Energie hatte, aber auch unruhiger wurde und die Gedanken zu flitzen begannen. Und zwar in dem Maß, dass ich zwar wieder an meinem Vortrag saß, aber so unruhig, hibbelig und unkonzentriert war, dass ich im Endeffekt doch nichts hinbekommen habe. 

Nach ca. 1 Stunde fing ich zeitweise an zu zittern, mir war elendig kalt und ich bekam Kaltschweißausbrüche. Ich legte mich auf mein Bett, um das Elend wenigstens bequem durchzustehen, aber es wurde schlimmer statt besser. Ich fühlte mich unglaublich energiegeladen, aber gleichzeitrig total schwach und zittrig. In aufkommender Panik suchte ich meinen Mitbewohner auf und beichtete ihm, was ich mir da reingehauen hatte. Zusammen saßen wir dann bis 3 Uhr nachts im Wohnzimmer und er versuchte mich bei Laune zu halten (ich hatte zwar einen Rededrang, konnte allerdings nicht richtig denken), aber irgendwann musste er einfach ins Bett. Ich blieb wach.

In meinem Zimmer drehte ich die Heizung voll auf, da mir trotz 25-26 °C immernoch bitterlich kalt war und ich immer wieder zu zittern anfing. Gegen 5 Uhr legte ich mich wieder ins Bett, in der Hoffung doch irgendwie einzuschlafén, aber nichts da. Stundenlang lag ich todmüde und gleichzeitig hellwach mit rasenden Gedanken in der Dunkelheit. Das Gefühl durch Erschöpfung gleich zusammenzubrechen, es aber einfach nicht zu können war schrecklich. Erst gegen 9 Uhr war die Müdigkeit so groß und der Trip so abgeklungen, dass ich schließlich einschlief, aber sehr unruhig und wirr träumte.

Der Vortrag war natürlich gelaufen, ich hatte eine schreckliche Nacht und einen zerstörten Tag.

Seitdem habe ich das Coffein nicht mehr angefasst. So einen üblen Trip hab ich noch mit nichts anderem gehabt. Das Zeug kann in der falschen Dosierung teuflisch sein. Ich bleibe lieber bei ein/zwei Espresso oder Latte Macchiato - da merke ich gar nichts.

Alter: 23, Gewicht: 72 kg, männlich

Substanzen: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.