Schlimmster LSD Trip meines Lebens

P { margin-bottom: 0.21cm; }

Moinsen

Ich möchte euch gerne von einem meiner schlimmsten LSD Trips erzählen.

Es war an einem Freitagabend zwei Kollegen und ich wollten in einen Club gehen, ursprünglich wollte ich eigentlich nichts mehr schmeißen, aber an diesem Abend hatte einer meiner Atzen seine neue Wohnung bezogen und dass, wollten wir feiern. Wir machten uns auf den Weg zu unserem Dealer des Vertrauens, bei ihm angekommen rauchten wir erst einen Joint und entschieden uns dann Tickets und ein wenig Keta zu holen. Als wir zurück fahren wollten war es mittlerweile dreiundzwanzig Uhr. Wir hatten Sorge das wir zu spät kommen da ein anderer Freund heute auflegen sollte. Also sind wir los und haben die Pappen geklinkt, auf der Fahrt war die Wirkung noch normal, Schöne Farben, kribbeln auf der Haut und das normale zeugs. In diesem Moment dachte ich dass das ein sau geiler Abend wird, und ein unbeschreibliches Gefühl von Glück durchströmte meinen Körper wie ich es vorher noch nie bei irgendeinem Trip empfunden hatte.

Als wir ausstiegen wurde mir kalt, dass ging den anderen genau so und wir rannten den weg in den S - Bahnhof weil wir dachten dort sei es wärmer. wir rauchten eine Zigarette und gingen weiter zum Club. Auf dem weg hatte ich das Gefühl das ich nicht mehr drauf bin, dass hielt an bis wir im Club waren, ich ging aufs Klo und legte mir eine line.

Als nächstes gings sofort auf die Tanzfläche. Irgendwann guckte ich auf die Uhr, es war viertel vor eins, und ich hatte meine freunde verloren, als ich mich umguckte hatten alle Menschen keine Gesichter, was mir in diesem Moment als ganz normal vorkam.

Ich musste raus und hab mich draußen auf eine Ledercouch gesetzt, die Couch stand mit dem Gesicht zur Wand wo eine art Kellerfenster war, hinter dem kleine Köpfe auftauchten und begannen eine art Puppentheater zu spielen, welches ich zum brüllen lustig fand. Ich guckte wieder auf die Uhr und es waren gerade mal 4 Minuten vergangen. Ich ging wieder rein um meine Freunde zu suchen, die ich dann nach gefühlt einer Stunde fand, obwohl es wieder nur zehn Minuten waren. Alle waren total gut drauf und gingen auf den Floor.

Die Atmo war mega entspannt und ich hatte fette optics (vor meinen Augen flogen Hunde, Truthähne, und klebe stifte von uhu patterfix vorbei).mit einem schlag schlug meine Stimmung um es fühlte sich an als ob um meinen Hals ein Halsband sei was mich nach vorne runter zog.

Ab diesem Moment wusste ich nicht mehr ob das real oder Einbildung wahr.

Ich hockte mitten auf dem Floor und dachte ich wäre zehn Zentimeter groß und alle um mich herum riesige Monster.

Aus dieser Position riss mich auf einmal einer meiner Kollegen und fragte ob alles okay sei was ich be ja'te.

Ich ging kurz auf die Toilette um mir etwas Wasser ins Gesicht zu spritzen.

An dem Wasserhahn war eine Schlange an der ich mich anstellte, ich machte kurz die Augen zu. Als ich sie wieder öffnete waren in der Schlange hunderte von Leuten und die Wand hinter mir hatte extra einen Tunnel damit alle hinpassen. Plötzlich war ich schon am Waschbecken und drehte den Hahn auf aus dem kein Wasser kam, ich hielt meine Hände drunter und merkte das sie nass waren, aber ich hab das Wasser nicht gesehen. Als ich mich nach vorne beugte um mein Gesicht mit Wasser zu waschen hat der Abguss mich angezogen mir wurde schwindelig alles drehte sich und dann wurde mir schwarz vor augen, ich hatte einen Traum in dem geometrische Figuren tanzten und sich auf erotische weise auszogen, es fühlte sich so an als wäre ich als kleiner mensch in meinem normalen Körper, welcher auf einem Karussell liegt

ich wachte auf der Couch wieder auf, vor mir stand eine Frau die mich fragte ob bei mir wieder alles klar ist, ich konnte nur mit dem kopf nicken.

Danach wollte ich nachhause fahren weil mein Kopf extrem weh tat und ich vermutete, dass dies nicht die einzigen Horror Erlebnisse heute Abend bleiben würden. Ich blieb eine weile auf der couch sitzten bis ich mich wieder in der Lage zum laufen fühlte. Auf dem weg zu den anderen überkamen mich wieder kurze schwindel anfälle. Ich sagte den anderen das ich jetzt rein hau weil ich morgen früh raus muss.

Auf dem heimweg fühlte es sich immer wieder so an als würde ich mit einem Hund Gassi gehen, welcher so sehr an der leine zieht das ich fasst auf die schnauze flog, zudem hatte ich alle paar Sekunden Zeitsprünge bei denen das Bild eingefroren war und ich an einer anderen stelle war. Ich musste mich hinsetzten und kotze drei oder vier mal. Auf dem weg zum S - Bahnhof sah ich hinter jeder ecke Schatten umherwandern, und alle leute die mir entgegen kamen hatten schwarze Augen und flüsterten dass sie alles verraten werden, was sie verraten wollten wusste ich nicht, aber ich überlegte angestrengt was ich in den letzten Woche für scheiß gebaut hab den jemand verraten könnte. Aber ich vergas alle paar Sekunden woran ich gerade gedacht hab.

 

Am Bahnhof angekommen kam der Zug wie gerufen. Auf der fahrt sah ich am Fenster immer wieder Schwarze umrisse von menschen die mir zuwinkten und ich hörte dauerhaft wirres Gerede hinter mir obwohl ich alleine im Waggon war. Aus irgendeinem Grund hatte ich so ein bedrohliches Gefühl im kopf, als würde eine unsichtbare macht mich in der nächsten Sekunde zerfetzen. In meinem kopf spielten sich Szenarien ab was gleich passieren könnte. Ich konnte nirgends hingucken ohne angst zu haben,

Augen schließen – auf Gar keinen fall!!, am schlimmsten waren aber die dauerhaft anhaltenden stimmen von denen ich kein einziges Wort verstand. An der Bornholmer drehte ich durch und brülle wer hier ist und was er von mir will ich sprang auf und stellte mich hin um mögliche Angreifer abzuwehren bis ich in Pankow angekommen war. Aufgrund meines Zustands wollte ich nicht alleine Zuhause schlafen und rief einen freund an der direkt am S+U - Bahnhof wohnt, weil er nicht ran ging bin ich zu ihm gerannt und hab ihn panisch aus dem Bett geklingelt. In der Wohnung dachte ich immer wenn ich in einem zimmer das Licht angemacht habe, dass für einen Bruchteil einer Sekunde jemand da stände. Ich wollte sofort schlafen gehen und legte mich hin, mir wummerte immer noch der Bass im Ohr und es war so laut in meinem kopf, bis ich einen kurzen Piepton hörte, danach war alles still, und ich hörte es wieder und wieder, erst dachte ich dass es mein freund aus dem Schlafzimmer war, aber immer wenn ich flüsterte was denn los sei kam keine Antwort. Dieses Geräusch machte mich so verrückt dass ich irgendwann anfing das ganze zimmer abzusuchen ich räumte alles aus den Regalen, bis sie leer waren. Schlafen konnte ich immer noch nicht, mittlerweile war es halb fünf. Ich setzte mich in einen Stuhl und probierte fernsehen zu gucken aber das Bild verschwamm immer wieder und Buchstaben bewegten sich. irgendwann muss ich dann eingeschlafen sein denn am nächsten morgen wurde ich von dem Gemecker meine Freundes geweckt wie das Zimmer hier aussehen würde. Zum Glück war dieser Horrortrip zu ende. Ich hab ihm alles erklärt was los war und er musste einfach nur lachen.

Noch tage danach hatte ich Flashbags.

 

Das war eines meiner schlimmsten Erlebnisse mit LSD und ich denke das ich jetzt erstmal eine pause einlegen werde.

Ich hatte schon viele krasse Erfahrungen auf Droge, viele gute und auch einige schlechte aber so eine hatte bis jetzt noch nie und werde ich glaub ich auch nicht mehr haben.

 

Eigentlich schreibe ich keine trip berichte aber in diesem fall musste ich mir das einfach mal alles von der Seele schreiben um das ganze zeug besser zu verarbeiten.

 

also dann auf ein jutes.

 

Substanzen: 

Kommentare

Lsd Trip

Deswegen nie ne line ziehen nach dem man schon abgestempelt hat. Und im club is sowieso immer riskant.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.