Tavor-Entzug

Hi Ihr Lieben,

Ich habe gerade einen Tavor-Entzug hinter mir.Es ist die Hölle,aber ich kann Euch sagen,es lohnt sich....Habe acht Jahre ca.6mg am Tag genommen,mir ging es immer gut aber ich wollte nicht mehr abhängig sein...und ich hab's tatsächlich geschafft....War 6 Wochen in einer geschlossenen...und 7 Wochen in einer psychosomatischen Fachklinik.Im September gehe ich für 26 Wochen in Reha...und ich freue mich.

Alles wird gut werden...!!!

Und das obwohl ich neben Tavor,14 Jahre andere Drogen konsumiert habe...Ich bin total stolz...Was zählt ist der Wille...!!!Das kann jeder schaffen...Ich glaub an Euch...

Substanzen: 

Kommentare

Tavor Entzug

Seit 3 Monaten kein Tavor mehr Nach 7 Jahren. Der Entzug ist immer noch da. Habe teilweise Angst ich verliere den Verstand. Fuehl

Tavor

Habe seit Weihnachten 1 mg Tavor täglich genommen. Will jtzt weg davon, nehme im Moment 0,5 mg für ca. 3 - 4 Tage.Dann muß Schluß sein damit. Ich hoffe das ich keine großen Nebenwirkungen bekomme.

Einnahme Tavor

Hallo

Ich habe im Februar 2019 tavor verschrieben bekommen das ich auch nicht täglich sondern nur bei Bedarf nehme d. H. ein paar mal die Woche.

Ich leide unter starken panikattacken und Angststörungen.

Nun geht es mir im moment so schlecht das ich wie ein dicken Klos im Hals habe und mir übel ist, mir total heiß ist und ich starke Beinschmerzen habe und einen ganz starken Druck im kopf.

Kann mir jemand sagen ob es Entzugserscheinungen von tavor ist oder ob es was anderes ist?

Danke.

Tavor

Hallo an alle ,

ich war über 4 Jahre lang auf Tavor angewiesen (6mg pro Tag) . Habe den Entzug alleine gemacht , ging paparell arbeiten-es ging mir gar nicht gut !!! Jetzt bin ich 4 Jahre ohne Tavor und bin total froh, es geschafft zu haben! Ich kann nur jeden ermutigen dem inneren schweinehund den Kampf anzusagen; es viel mir so schwer , aber ALLES GEHT ! Gebt nicht auf ; ich weiß , wie schwer es ist ; aber-es lohnt sich! Endlich frei sein und nicht mehr nachgrübeln, wie man an die Dinger rankommt !!! Ich drück euch die Daumen ! Durchhalten und stark sein !

Lorazepam-Entzug

Hallo, eine Freundin von mir wird klinisch wegen schwerer Depressionen behandelt. Sie erhält ein Antidepressivum.Um die Nebenwirkungen zu dämpfen (innere Unruhe etc.) bekommt sie unter anderem Tavor als Medikation.Sie hat jetzt schon Entzugserscheinungen,obwohl sie das Medikament noch nimmt und die Dosis nicht gesenkt wurde. Also steht neben der Therapie wohl auch ein Entzug/eine Entgiftung an. Kann mir jemand aus EIGENER ERFAHRUNG sagen,wie lange das dauern wird und wann sie wieder ein Leben ohne Nachwirkungen der Lorazepam-Einnahme führen wird können? Ich danke Euch. LG Peter

Tavor entzug

Hallo,

Ich habe tavor nur 3 wochen genommen (1mg pro tag). Drei wochen später:

überhaupt kein schlaf, extreme angst, depression

Wie lange kann das denn dauern???

LG

DS

Tut bloss was

Meine Empfehlung an alle Benzoabhängigen,

nutzt die Chance sofern Ihr wirklich Willens seid, an Eurer Situation etwas zu ändern und macht eine stationäre Entgiftung.

Hierfür empfehle ich aus eigener Erfahrung die Klinik der Alexianer in Hörstel, wo ich von Ende Januar, bis Anfang März war.

Die Aufenthaltsdauer dort beträgt sechs Wochen und ist eine Kombination von körperlicher Entgiftung und psychotherapeutischer Begleitung und wer dann noch Bedarf an einer anschließenden Therapie, egal ob ambulant oder stationär, wird von da aus weiter vermittelt.

Ich bin dort angereist, mit einer durchschnittlichen Einnahme von 20 MG Lorazepam tgl. und die habe ich wirklich schon viele Jahre eingenommen. Meinen Plan wie ich entgiften wollte habe ich selber angegeben und so habe ich die Menge innerhalb von guten drei Wochen komplett auf null gefahren, ganz ohne Begleitmedikation oder Bedarf. Das war nicht einfach, ich hatte mit Sicherheit eine Woche wo ich es als psychisch und physisch sehr herausfordernd empfand, aber danach ging es jeden Tag ein kleines Stückchen besser.

Ich bin jetzt seit Anfang März clean, gehe meiner Tätigkeit in einer Klinik wieder nach und bin froh mich für diesen Schritt entschieden zu haben, denn nichts habe ich als so belastend empfunden, als den Druck mir täglich den notwendigen Nachschub zu besorgen - endlich kann ich frei atmen und auch leben.

Ich wünsche Euch viel Erfolg für diesen ersten Schritt!!

20 mg tgl.

tgl. bedeutet taglich??

kenn keine mensch der das veträgt und dann noch keine großen probleme zu haben beim absetzen,,,wers glaubt..ich glaube es nicht und saga jedem. erzählt kein mist von wegen mg am tag.

Seiten

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.