Tavor u. Doxepin

Ich habe vor 4 Jahren eine Psychoanlayse angefangen, weil ich an Panikattacken und Migräne litt. Diese Analyse hat mich zum Wrack gemacht. Ab dem 3. Jahr hatte ich massive Angstzustände, dass ich sogar in die Psychiatrie musste. Die Analyse ist nun beendet und ich leide immer noch unter schlimmsten diffusen Angstzuständen. War dieses Jahr deshalb schon 5 Monate in einer Klinik. Immer wenn heftige Gefühle hochkamen, bekam ich Tavor, anstatt die Gefühle auszuleben.

Sei 3 Monaten nehme ich nun tätglich Tavor zwischen 0,5 und 1,0 mg. Von diesem Zeug habe ich jetzt schlimme depressive Verstimmungen bekommen, so schlimm, dass ich mir schon mehrmals überlegte mir das Leben zu nehmen. Habe jetzt einfach wieder auf mein altes Antidepressiva zurückgegriffen und nehme davon auch noch 25 mg. Sobald Tavor in seiner Wirkung nachläßt, habe ich am ganzen Körper brennende Schmerzen, vor allem im Bauch und im >Magen. Es ist nicht auszuhalten und nur eine neue Tablette Tavor macht mir meinen Körper wieder erträglich. Außerdem hilf mir Tavor auch nicht mehr bei meinen Ängsten. Manchmal habe ich trotz Tavor so schrecklich Ängste, dass ich es fast nichtmehr aushalten kann. Ich schaue aber dann immer, dass ich wenigstens 20 Stunden mit 0,5 mg über die Runden komme. Manchmal gelingt es.

Eine Frage, kennt von Euch jemand unter der Einnahme von Tavor, dass der Bauch total angespannt ist und aufgebläht. Außerdem weiß ich manchmal nicht mehr, ob es meine eigenen Ängste sind oder schon die Ängste, die das Medikament verursacht. Dann frage ich mich, ob ich jetzt schon eine Persönlichkeitveränderung habe. Ich bin unheimlich sensibel und mein Körper ist hypersensibel, er spürt jegliche kleinste Veränderungen. Das macht mich manchmal wahnsinnig. Diese Wohlgefühl von Tavor kenne ich nicht. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir Antwort geben würdet.

Substanzen: