Tollkirsche Part 2

OK., als ich den ersten Teil geschrieben hab, hab ich immer noch ein bisschen drauf. Jetzt bin ich wieder in der Arbeit, jetzt hab ich wieder Zeit! Ich bin also zurück ins Bett. Ich lag ne ganze Zeit lang nur da und starrte an die Decke. Sie war weiss. Aber trotzdem voller Farben. Das waren keine Hallo"s mehr so das Durchsehen durch die Zimmerdecke (Mischung aus Röntgenblick und Teleskobaugen) ich sah den Himmel, die Wolken, die alles in ein Grau hüllten. Ich sah hindurch und sah blau. Danach wurde es schwarz und nach der Schwärze, die eine ganze Zeit lang dauerte, kamen die verschiedensten Farben zum Vorschein. Ich kam mir vor wie ein Hippie, der in einem gebatikten Raum eingesperrt ist. Alle Farben vermischten sich, tanzten miteinander und verflossen wieder. Danach wurde es wieder schwarz. Hört sich recht abenteuerlich an, aber ich fand das ganze damals sehr langweilig. Dann muss ich wieder eingeschlafen sein, denn das Nächste, woran ich mich erinnere ist, als meine Freundin aufstand, um in die Arbeit zu gehen. Das muss so ca. 19.30 Uhr gewesen sein, weil sie da immer ihr Lokal aufsperrt. SUBRAUM!!!! Ich schaute ihr zu, wie sich sich anzog und sich fertig machte, aber ich konnte nicht regen! Mein Mund lies sich nicht bewegen - ums Verrecken nicht und selbst wenn das gegangen wär, mein Hals war so trocken, da wär nie ein Ton rausgekommen. Ich quetschte ein ""trinken"" hervor, aber sie hörte oder verstand mich nicht. Nochma: ""trinken""....""bitte"" sie: ""Was bitte?"" ich: ""trinken"" ""Wasser"", sie holte mir ein Glas Wasser aus der Küche und fragte, was los sei. In kurzen Sätzen erzählte ich ihr, dass ich voll müde bin und glaube, krank zu werden. Haha, sie nahm es mir ab!!! Wünschte mir ne gute Besserung, gab mir nen Kuss und ging. Danach ist nicht mehr viel passiert. Ich lag noch ein paar Minuten da und versuchte, fern zu sehen, was aber immer noch nicht klappte. Dann wurde mir schlecht. Ich bin ins Bad gerannt und hab mir die Seele aus dem Leib gekotzt. Als ich anschließend in den Spiegel schaute, hats mich beinahe umgehaun. Raus schaute ein Gesicht, bleich wie Mehl. Die Augen dunkel und gross wie Golfbälle. Ich schaute mich einige Zeit an und ging dann wieder ins Bett. Dort schlief ich ein. Leider kann ich mich nicht erinnern, was ich geträumt habe und ob die Leute aus der Kirche auch dabei waren. Vielleicht hatte ich sie in der Küche vergessen. Ich werde es wohl nie erfahren. .......................ENDE........................

Substanzen: