Traurigkeit

Hallöchen! Also erst mal muss ich das loswerden, wie idiotisch ich das finde, dass alle immer nur davon quatschen, wie saugeil Teile sind, etc. denn so sind sie nur am Anfang und jeder sehnt sich doch so sehr nach den Gefühlen bei den ersten Malen, aber so wird es sowieso nie mehr wieder sein. Ich weiß nicht, ob es eine Erfahrung wert war. Ich wollte eigentlich nur eine einzige Erfahrung, sie hätte genügt, doch ich stürzte gnadenlos hinab. Mein erstes Teil war mit Abstand das geilste, solche Gefühle werde ich wohl nie mehr wieder in meinem Leben erleben, jedoch habe ich genau bei diesem ersten mein Gesicht verloren. Ich war nicht mal neugierig drauf, ich wollte einfach nur vollgedröhnt sein, das Gefühl, vergessen zu können, das Gefühl, dass nur du wichtig bist... und ja ihr kennt es ja selbst wie das so ist. Es dauerte nicht lange, bis alles andere quer durch die Bahn durchprobiert wurde, anfangs nur am Wochenende, dann auch unter der Woche, wenn ich nicht mehr konnte, dröhnte ich mich zu. Ich hatte einfach alles satt, ich wollte ausbrechen aus meinem normal-bürgerlichen Leben, ich wollte endlich mal leben und das tat ich auch zu dieser Zeit... bzw. dachte ich mir. Tja und so verging die Zeit, irgendwann mal sah ich mich am Boden liegen, verstört, zerstört, nach etlichen Kreislaufversagen lag ich nun da und dachte nach. Über mein Leben. Über mich. Und über das warum. Mittlerweile hatte ich alles verloren, was ich lieb hatte, Freunde gingen, meine Familie hatte sich entfremdet und mein Leben war ein einziges Chaos. Alles war weg. Und auch mich selbst hatte ich verloren. Irgendwo zwischen Parties, Drogen hatte ich mich verloren. Alle rund um mich hatten sich verändert, nur ich war stehen geblieben, trampelte auf der Stelle, es gab kein zurück und kein vorwärts. Es war ein langer, langer Weg bis es mir wieder halbwegs besser ging und ich genoss diese Zeit so sehr! Alles hat sich zum Besseren gewendet, keine Schulden mehr, neue ehrliche Freunde gefunden, in der Familie, etc. und das sicher nur aus diesem einzigen Grund: NO DRUGS!!! Tja nachdem ich mir sicher war, nie mehr wieder was anzurühren, hab ich mein Versprechen doch manchmal gebrochen, aber alles mit Maß und Ziel. Aber ich denke, dass ich nie ganz die Finger davon lassen kann, obwohl es mir schlecht danach geht, der Reiz ist einfach immer vorhanden, denn es kommt mir so vor, wie wenn dies ein immerwährender Kreislauf wäre: Einmal Drogen immer Drogen. Das schlimmste ist, dass ich alle belogen habe und am meinsten mich selbst. Wisst ihr, ich bin eigentlich ein ganz "normales" Mädchen, mit ganz "normalen" Zielen vor Augen und mit einem ganz "normalen" Leben hinter sich, aber durch die Drogen veränderte sich alles. Heute bin ich ein seelisches Wrack, habe ständig Panik- und Angstattacken, liege oft tagelang weinend im Bett und glaube oft genug, am Ende meines Lebens zu sein. Bis jetzt bin ich immer stark genug geblieben, weil ich weiß, dass noch eine Zukunft vor mir liegt und ich meinen Kopf hochhalten muss um nicht zu ertrinken! Und ich weiß, dass ich es ganz schaffen werde, denn ich habe mich mittlerweile FÜR das Leben entschieden, also denkt mal drüber nach, was für eine Scheiße ihr da alle von euch gebt und wie tief man sinken kann!!!

Substanzen: