Trichocereus peruvianus...

hallo... wollen uns demnächst nen Trichocereus peruvianus(Peruanischer Stangenkaktus) bestellen...hat jemand schon erfahrungen mit dem? hab u.a. folgendes gefunden: " Zur Giftigkeit: Der Peruanische Stangenkaktus enthält in etwa die selbe Mescalin-Menge wie der Peyotl-Kaktus (Lophophora williamsii) und damit deutlich mehr als der San-Pedro-Kaktus (Trichocereus pachanoi)." und der peyote ist ja schon ordentlich :D würd mich aber ein paar antworten freuen. danke, mit besten grüßen! achja pro person wollen wir je einen gut gewachsenen, größe ca 25cm verdrücken...schön auskochen, mit zitronensaft usw... hoffe die menge reicht halbwegs...beim san pedro, der ja deutlich weniger meska enthält, is es ja noch bisschen bei der menge

Substanzen: