Und es hört nicht auf....

Hallo, ich habe schon seit längerem immer wieder mal Berichte gelesen, sehr selten kommentiert, und bin auch oft kurz davor gewesen meine Geschichte zu erzählen, aber die Überwindung fehlte dann doch oft...oder Konzentration...Ich habe keine Erfahrung mit Heroin(danke Gott dafür), aber dafür seit Jahren(mit längeren Pausen) Koks & Weed, Alkohol(in extrem Form konsumiert) und in Not auch mal Speed & ca. 4mal Ecstasy ausprobiert. Dann seit der Kindheit psychische Schäden und  leide neben schweren Depressionen unter Angstzuständen.

Ich habe schon sehr schlimme Dinge erlebt, gesehen und verarbeiten müssen. Mein Leben war schon früh zum Scheitern verurteilt, war früher ein Streber in der Schule. Nach einer Gesichtslähmung mit 12 Jahren(war schnell verheilt und Gott sei Dank keine Folgeschäden, aber trotzdem schlimm für ein Kind in dem Alter sprich Schule usw.)... nahm das Schicksal "Leben" seinen Lauf. Jahrelang allein als Kind, immer zuhause, habe mich selbst im Keller versteckt weil ich Angst hatte in die Schule....wieder alleine dazustehn, wie ein unsichtbarer Mensch. Es interessierte im Endeffekt niemand, weder meine Mutter, noch meine Schwester.

Ich hatte NIE Selbstwertgefühl,  Liebe für mich selbst. Ob Freundinnen oder Männer, ich wurde ausgenutzt, betrogen & immer wieder beklaut...NAIV!! Habe immer diesen dummen Drang es jedem Recht zu machen, helfen wenn es geht. Und immer wieder muss ich feststellen, ich bin unverbesserlich.Jedenfalls, diese Zeit hat mich so geprägt, dass ich mit 16 so weit war,mir mit einer Gleichaltrigen die ich durch ein Suizid Forum kennengelernt hatte, mir das Leben zu nehmen, geplant war das nicht, ich meinte wir hatten den selben Gedanken, aber nix war konkret....ist nie passiert, aber oft habe ich immer wieder in meinem Leben zurückgedacht und war bzw. bin öfters der Meinung ....wenn ich es doch damals beendet hätte, dann wären die letzten Jahre voller Schmerz, Einsamkeit, Trauer, Sinnlosigkeit meiner Existenz UNNÖTIG gewesen....mit diesem Gedanken lebe ich immer noch....

Die Drogen & der Alkohol spielen in meinem Alltag im Moment(nicht alles zur gleichen Zeit,meistens im Wechsel) eine große Rolle. Ich wirke nach außen...als fröhlicher Mensch( Menschen die mich nicht kennen) immer gepflegt und lege schon viel Wert auf mein Äußeres....aber es ist alles eine Maske....und die droht immer immer mehr zu zerfallen....Meine gerade erst begonnene Therapie habe ich wieder abgebrochen-kein Gefühl von Vertrautheit zu dem Psychologen, ich habe es versucht.... Ich nehme seit ca. 1 Monat ein Anti-Depressivum, Paroxetin(20mg) Hat anfangs geholfen, doch ich denke die Dosis sollte demnächst erhöht werden, weil die Wirkung nachlässt :-(

Ach ich will doch nur glücklich sein...nein zufrieden sein reicht, das Glück kommt dann wohl mit der Zufriedenheit. Danke fürs Zuhören, meine lieben Leute... PS: Alles alles gute, denen die die Kraft im Unterbewusstsein auch nocht so wirklich erfolgreich zu Ihren Gunsten nutzen konnten :-)   Liebe Grüße Destiny

Substanzen: 

Kommentare

Liebe

LOVE......zufällig auf meinen Beitrag gekommen.Naja Liebe hat alles verändert. Mir geht es super....und danke Linda für die lieben Worte

vill kann ich auch kraft schencken

Ich habe auch viel scheiße durch gemacht ich war schon früher ein "schweres" Kind sagte mir mein vatter immer und ab der haubtschule habe ich mir anhören dürfen aus dir wirdsowieso nichts! ich habe mich dann ab ca. 13 jahren in die drogen verkrochen und das wurde von jahr zu jahr immer schlimmer. Ich habe mir zwar immer gesagt das ich nichts anderes machen werde als Kiffen aber wie das so is versucht man es doch und die probleme mit schuhle, vatter und alles drum herum waren wie weg geblasen für den Momment.

Und dann ging das bei mir ca mit 17 jahren mit dem koks und dem pep los und wenn man einmal angefangen hat kann man nicht mehr aufhören meine eltern sind damals "ich war 19" aus hamburg wech gezogen und ich bin alleine geblieben. Ab diesem tag ging es nur noch berg ab. Es kamm alles dazu pillen.pilze.mdma.lsd.meskalin eig nichts was ich nicht versucht habe um immer wieder alles zu vergessen ich habe meine wohnung verlohren, habe schulden gemacht und musste sogar fast in knast wegen der scheiße. Aber meine mutter hat das damals mitebekommen und mich zu ihr, nähe leipzig geholt. Da war ich auch noch voller tatendrang mein leben jetzt zu meistern. Aber das faule und die gedächnisslücken waren halt immer noch da.

Und so bin ich da an chrystel meth gekommen und habe mit ca.21 angefangen das zu nehmen. Am anfang einmal die woche aber das wurde ganz schnell mehr wegen der abhängigkeit. Das ganze ging dann so ca ein jahr bis hin zu einem täglichen konsum. Und teil weiße von bis zu 7-8 tagen schlaf endzug.Bis zu dem tag meiner überdossis. Ich bin in dieser nacht ins krankenhaus gekommen wegen verdacht auf herzstillstand. Ich habe es überlebt, aber ab diesen tag war nichts mehr wie es einmal war.

Ich bin aus demn kh raus 3 tage später mir gings ganz ganz komisch. Ich sollte auch zu einem psychologen gehen haben die gesagt. Ich habe mit einem gereden und es hat sich heraus gestellt das sich bei mir eine psychose endwikelt hat. Erst konnte ich damit nichts anfangen, aber wo ich dann wusste was es is war ich am  boden zerstört und wollte mir auch nach einer langen, erfolglosen tehrapie mein leben nehmen.

Ich habe aber glücklicherweiße meine damaliege freundin kennegelernt zu diesem zeitpunkt. Und sie gab mir kraft, Kraft weiter zu machen und es zu schaffen aus den panikatacken und den angstzuständen wieder raus zu kommen. Sie hats geschaft das ich wieder bus fahren konnte das ich einkazufen konnte das wirklich alles wieder so war wie früher.und jetzt bin ich stärker wie ehh und jee. Ich bin seit über einem jahr jetzt voll aufm damm ohne medis, ohne arzt, nur zu kontrolle und selbstverständlich ohne drogen.

ich will dir oder Euch eig damit nur sagen das man ganz am boden hängen kann "und das is auch bei weitem nicht alles von mir"und man trotzdem immer wieder den arsch hoch bekommen muss. Weil sind wir mal erlich wir haben nur dieses eine verdamte leben und will man das jetzt schon aufgeben obwohl einem noch 3/4 des ganzen lebens offen stehen mit all den Tiefen und Höhen.

Ich hoffe ich konnte vill auch etwas helfen, neben ich bin jetzt 27 und  hoffe auf dem richtigen weg.

Ich habe auch eine e-mail adresse an die sich jeder wenden kann wenn er/sie mag wenn fragen da sind oder mir auch jemand tips geben würde ich würde mich sehr freun besten dank leute. Und immer kopf hoch

xxxxx.xxxxx@yahoo.com
 

Kommentar Drug Scouts:

Unser Forum für Erfahrungsberichte soll ein anonymes Forum bleiben, daher veröffentlichen wir hier keine Kontaktdaten! Wer anderen Webseitenbesucher_innen ihre/seine Kontaktdaten mitteilen möchte, kann das gern im Gästebuch (oben links) tun. Beachtet dazu aber auch unseren Datenschutzhinweis!

 

...Super !!!!!!!!!!!!!

Hallo Alex,

super, Klasse weiter So!!!!! kannst Stolz auf dich sein!  

Behalte deine Einstellung ein Leben lang bei.. und wie du schon meintest: Jeder hat blos ein Leben!!! 

Lg Linda

 

 

viel Kraft für das neues Jahr.....

Liebe Destiny,

für das neue Jahr wünsche ich dir von ganzem Herzen viel Glück!!!

So ist es. Manche Menschen müssen einfach hirnloses Gewäsch von sich geben wie:"so ein junger Mensch kann doch keine Probleme haben"...aber habe "Nachsicht" sie wissen es nicht , wie es ist, in sich gefangen zu sein....und es sehr schwer ist, da rauszukommen. Schön zu lesen ist, dass deine Mutter "im Unterbewusstsein" dann doch für dich da ist....sie kann es wahrscheinlich "nur" so.

Für das neue Jahr, wie du schon geschrieben hast, hast du große Aufgaben zu bewältigen ich schicke dir dafür ein riesiges Mut-Kraftpaket!!!!!!! ...und JA!!!!! die Hoffnung stirbt zuletzt

LG Linda

....

Liebe Linda, vielen Dank, für deine lieben Worte....

Ehrlich gesagt, man bzw. ich kann mir nur wünschen eine Mutter wie dich zu haben.

Unterstützung & Kraft gibt Sie mir ja schon, aber ich denke nicht dass meine Mutter

mir auch nur irgendwie helfen könnte in meiner Situation, und leider konnte ich nie

richtig über meine Probleme mit ihr reden.Wenn ich es versucht habe, sowie es immer wieder

bei anderen auch war(bei denen ich das Gefühl hatte, sie mögen mich & Vertrauen ist da ),

Menschen meinen immer wieder zu wissen 'Die kann doch gar nicht so Probleme haben'. 

Du hast viel erlebt, es trotzdem geschafft etwas aus deinem Leben zu machen...Finde ich

ich bewundernswert, dafür bewundere ich meine Mutter auch sehr - wie stark sie ist.

bin dabei, es auch zu versuchen, die Hoffnung stirbt dann doch zuletzt, und die ist

immer da, wenn auch manchmal unterbewußt - ansonsten wär ichwohl auch nicht mehr hier.

Ich habe noch eine große Aufgabe im Leben....

Ich wünsche Dir und deiner Familie auch eine schöne Weihnachtszeit und ein gesegnetes

Fest! :-)

LG

Destiny

 

Destiny

Liebe Destiny,

ich hatte auch NIE was mit Drogen zu tun gehabt. Mein Sohn will mir auch nicht weh tun. Aber es ist wie es ist. Um helfen zu können, habe ich mich, seit wir wissen, dass mein Sohn Drogen konsumiert mich mit dem Thema Drogen auseinander gesetzt. Ich habe sehr viel darüber gelesen/gelernt (mein Sohn,der jüngere) sagte mal zu mir:" Ich hätte nie gedacht, dass du so stark bist!" ich antwortete:Ja, DU machst mich Stark!....weil ich dir helfen will und du keine Vorwürfe brauchst!!!!) und war auch teilweise sehr geschockt. Seit einiger Zeit bin ich in einer Selbsthilfegruppe für Eltern Drogenabhängiger Kinder. Die Gruppe hilft mir wirklich sehr. Ich weiss wo ich hingehen kann. Ich kann und will meinen Sohn niemals aufgeben...ich werde immer für ihn kämpfen..bis an mein Lebensende.

Weisst du, ich habe in meiner Jugend auch vielmals gedacht, was ist das Leben wert!?.."lohnt" es sich überhaupt!? keiner mag mich... wo ich 12 Jahre alt war, ist mein geliebter Vater tödlich verunglückt.Meine Mutter hat eine lebenslängliche Depression. Mit 17 wurde ich schwanger und habe mich sehr Allein gefühlt. Meine Mutter konnte mir auf Grund ihrer schweren Depression keine Hilfe sein und der Kindsvater hat beizeiten das Weite gesucht. Aber, ich habe es niemals bereut, so jung Mutter zu werden. Ich habe mich durchbgeboxt! Diese(und andere)schmerzlichen Erfahrungen haben mich nicht umgebracht..sondern stärker werden lassen!!!! Denn ich habe immer zu mir gesagt: Mit mir nicht mehr!!!! Ich habe zwei wunderbare Söhne und würde niemals "tauschen" wollen......trotz der Suchtkrankheit des jüngeren!!!!!!!! 

Jeder Mensch kann in eine Lebenskrise geraten..ob es Drogen,Alkohol oder sonstwas ist. Keiner ist davor sicher! Schade ist, dass du nicht mit deiner Mutter darüber reden kannst. Willst du es nicht mal versuchen? schreib ihr doch einen Brief, wo du deine Ängste und Sorgen niederschreibst..(da musst du ihr nicht in die Augen schauen).....alles was dich belastet! danach fühlst du dich bestimmt besser.   

Wenn du möchtest, können wir uns gern weiter schreiben? vielleicht hift es dir ja einwenig!?

Jetzt wünsche ich dir trotz alledem, ein wunderschönes Weihnachtsfest ! ich bin erst wieder am 27.12. Online.

LG Linda 

......

Oh danke Linda. Das war eine sehr liebe Mail. Ich habe nicht so ein Verhältnis zu

meiner Mutter, ihr meine Sorgen anzuvertrauen...sie hat überhaupt nix mit Drogen

zu tun, eine andere Kultur, und ich schäme mich auf einer Seite und auf der anderen

will ich ihr niemals weh tun - mit so einer traurigen Wahrheit. In den letzten Tagen,

wurde mein Selbstwertgefühl(mal wieder) von einer 'wichtigen' Person in meinem Leben so runter-

gedrückt, dass ich mir wünsche Weihnachten & Neujahr wäre nicht schon so bald....

Finde es toll, dass Ihr euren Sohn so unterstützt :-)

Liebe Grüße

Destiny

 

..bitte nicht aufgeben!

Hallo Destiny,

bitte gib dich nicht auf!!!! 26 Jahre bist du. Mein älterer Sohn ist 28 und der jüngere, seit Jahren Drogenabhängig aber Dank der Therapie die er gemacht hat, ist er auf einem guten Weg. Gemeinsam mit unserer Hilfe (uns Eltern) schafft er das! da bin ich überzeugt. Mein Sohn hatte auch durch die Drogen schlimme Depressionen mit Suizidgedanken.

Es ist schwierig einen guten Psychologren zu finden, aber es gibt sie!!!

Hast du denn gar keinen in der Familie wo du Hilfe/Unterstützung bekommen könntest?

Ich möchte dir so gern helfen, aber wie???

Nochwas, denke immer daran DU BIST EIN WERTVOLLER MENSCH und da drausen, wartet bestimmt jemand auf dich, der dich kennenlernen will!!!

LG Linda

wäre so froh.....

...wenn du dich meldest....allein die tatsache das du so viel über mich weisst, mich

trotzdem akzeptierst bzw. mir zurückgeschrieben hast...und mehr oder weniger viel(Ieider bei weitem noch nicht alles..was ich so erlebt habe...)niedergeschrieben habe,ich habe niemanden, und es tut

einfach mal so gut aufmerksamkeit zu bekommen, wenn ich die wahrheit erzähle...

würde mich sehr über eine rückmeldung von dir freuen....auch wenn ich dich nicht kenne,

es freut mich sehr zu wissen dass du ES aus einer ähnlichen situation geschafft hast, deine

andere hälfte zu finden :-)..........und dein glück gefunden hast!

ich bin verloren und will doch eigentlich gar nicht aufgeben, aber manchmal denk ich es

ist mein schicksal...(destiny) oder es war nie anders vorhergesehen....

 

berlin ist schon ne große ecke entfernt von mir, aber sollte auch kein hindernis sein, übers web kontakt herzustellen.....gerne doch :-)

liebe grüße

destiny

Seiten

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.