vielleicht ´ne doofe frage.?!

hallo zusammen.! :)

ich hab da mal ´ne frage...

ich würde gerne wissen woran es liegt das ich (so denke ich) auf gras nicht klar komme.?!

ich habe damals mit 15 das erste mal gras konsumiert. draußen im tiefsten winter mit meiner besten freundin & zwei kollegen. meine freundin hatte schon etwas erfahrung. der eine kollege so wie ich gar nicht & der andere hat regelmäßig konsumiert. wir haben keine ahnung wie viel g geraucht. 2 jonny´s. einer 50/50 & der andere pur. ohne genau zu wissen worauf ich mich einstellen muss bei der wirkung habe ich einfach geraucht wie die anderen auch. ohne pause & einfach drauf los. irgendwann fühlte ich mich wie in meiner eigenen welt. alles war schummrig. verschwommen & wie verlangsamt. es fühlte sich an als würde mein ganzer körper zittern. so als ob mich 10 menschen rütteln würden. meine freundin meinte es sei normal & das sie sich alle so fühlen würden. alle hatten ihren spaß & ich habe gedacht ich komme nie wieder aus dieser eigenen (für mich gruseligen) welt raus.! ich wollte nur das es aufhört.! habe wasser getrunken & mich in den schnee gelegt. habe nichts mehr gefühlt & versucht mich auf das gefühl zu konzentrieren. es sollte aufhören.!!!

seit dem habe ich nie mehr als 2 oder 3 mal an nem jonny gezogen aus angst das es mir wieder so gehen würde.!

was war das.?! was habe ich falsch gemacht & kann ich "lernen zu buffen" & mit dem gefühl umzugehen.?!

Substanzen: 

Kommentare

Das ist anfangs normal, aber sei vorsichtig!

Wenn Du gleich beim ersten Mal so geraucht hast, als wenn Du eine Zigarette rauchen würdest - dazu noch einen 50/50 und einen pur - dann ist es völlig normal, dass Du einen tierischen Schub kriegst. Solche Mengen raucht man eigentlich erst nach Monaten oder gar Jahren.

Ich habe damals mit 16 während meiner Ausbildung angefangen, weil es mir dabei geholen hat, Stress abzubauen. Da mein Kumpel, mit dem ich damals gebufft habe, aber auch Anfänger war, konnten wir beide ersteinmal gemeinsam experimentieren und uns so an eine für uns passende Menge herantasten. Da haben wir auch mit solchen Legal Highs wie diesen hier herumprobiert - allerdings war das nichts für uns, weshalb wir beim "good old dope" blieben.

Irgendwann jedoch - nach über 3 Jahren des fast täglichen Konsums - rauchten wir wie gewöhnlich nach der Arbeit und plötzlich habe ich extreme Halluzinationen bekommen. Ich spürte meinen Herzschlag bis in die Zehen. Bis heute weiß ich nicht, woran es gelegen hat. Ob es evtl. besonderes Dope war oder meine Verträglichkeit auf einmal extrem runter gegangen ist - ich habe keine Ahnung. Allerdings habe ich es in jedem Fall als Warnsignal verstanden und höre seither auf meinen Körper. Ich habe bis jetzt keine Drogen mehr angefasst, weil ich damals gemerkt habe, dass etwas nicht so ist, wie es "normalerweise" sein sollte.

Mein Rat also an Dich: Wenn es Dir dabei nicht gut geht, dann höre auf Deinen Körper und lass es sein!!

Horrortrip

Hallo.

Ich habe eben Ihren Bericht gelesen, und musste an meinen eigenen Horrortrip auf Gras denken. Das war in Jahr 2007 auf einer Sommerparty bei mir zu Hause.Ich habe davor ein paar Mal Hasch geraucht(ich weiß nicht genau wie das heißt, das Zeug ist eine dunkle Masse, die man mit Tabak mischt und dann raucht). Damit hatte ich nie Probleme. Alles war super, man fühlte sich toll, so leicht, wie auf Wolken und heiter. Na jedenfalls habe ich mir nichts dabei gedacht, als ein Freund mir im Sommer 2007 den Joind gab. Wir hatten alle etwas getrunken. Ich habe 2 -3 Mal gezogen, und gut wäre. Erst war nichts, ich hatte nur etwas Durst, den ich dann gelöscht habe. Nach ein paar Minuten ging es dann so langsam los. Ich wusste irgendwie nicht mehr so recht, wie ich heisse! Das kam mir schon sehr "komisch" vor, da ich sowas noch nie hatte. Irgendwan habe ich dann auch gemerkt, das mein ganzer Körper sich so...taub anfühlte... das hat mir noch mehr Sorgen gemacht. Dann hat jemand Musik angemacht und meine Freunde haben rumgetanzt und rumgeblödelt. Gefeiert halt. Ich saß auf einem Sofa und traute meinen Augen kaum. Alle sahen für mich aus wie große weiße Affen mit fürchterlichen Gesichtern. Ich hatte richtig Angst vor den Leuten. Erst dachte mein Freund, ich mache Spaß, aber dann, als ich anfing richtig Panik zu schieben, hat er es verstanden, was mit mir los war. Wir sind dann nach Draußen, zu zweit, und er wollte mich beruhigen, aber das war kaum möglich, weil mir eine Stimme die ganze Zeit einredete, das mir jemand was antun wollte. Das war gaaanz schrecklich! Die Party war dann auch irgendwan zu Ende, und alle gingen. Mein Freund hat alle verabschiedet und wir sind rein. Es sah alles anders aus, als es in Wirklichkeit war. Wir waren vor ein paar Monaten in unser neues Haus eingezogen, und mir kam es vor, das die Geländer an der Treppe fehlten und die Wände alle schwarz waren. Also lauter Sachen, die nicht stimmten Irgend wann sind wir dann wieder rein, ins Badezimmer, und erstmal Kopf und Gesicht mit kaltem Wasser spülen. Dann ging es für ein paar Minuten weg, kam aber immer wieder. Mein Freund hat mich die ganze Zeit beruhigt und fest gehalten, und mir gesagt, das der Trip vorbei geht, und dann alles wieder normal wird, und auch meine Erinnerungen wieder kommen. Irgendwan bin ich dann eingeschlafen und morgens war alles wieder in Ordnung, nur konnte ich mich erinnern, wer "die Stimme" war, also was ich gesehen habe, als ich dahin schaute von wo die Stimme kam, und das macht mir bis Heute noch Sorgen!! Wie ich hieß und wer ich war, wusste ich schon, nur kommte ich mich bis zum Einschlafen auch nicht an meinen Namen erinnern oder wie ich aussah!

Ich habe danach nochmanochmal versucht zu rauchen, und habe nur einmal.gezogen. Sofort war das Wesen mit der Stimme wieder da! Ich habe danach nie wieder Gras geraucht.  Ich glaube, man kann das nicht lernen, mit einem Trip um zu gehen. Entweder man verträgt es oder auch nicht. Es kann sein, das man immer wieder so einen Horrortrip schiebt, beim Rauchen von Gras, und noch schlimmer, man kann in Angst und Panik was tun, was man nicht mehr rückgängig machen kann.. Ich würde dringend davon abraten. Es gibt auch noch andere Sachen, außer Gras, vllt pro ieren Sie lieber mal was anderes.

Gruß, Kipris.

Passiert öfter, dass man auf

Passiert öfter, dass man auf Gras Paranoia schiebt, denkt man driftet gerade in eine Psychose ab oder so. Was hilft: reden, gegenseitig wieder hoch pushen, versuchen den Rausch zu genießen ;)

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.