Volksdroge Nr 1

Ich habe mir nun alle Erfahrungsberichte durchgelesen. Und ich bin erschrocken über mich selbst?! Ich habe mit 13 Jahren angefangen zu trinken?! Man treibt sich zu dieser Zeit sehr gern auf Geburtstagen rum und trinkt bis zum umfallen. Und wenn ich sage bis zum umfallen: Dann meine ich das auch! Wenn man nicht voll (zweideutig) akzeptiert wird dann hat man 2 Möglichkeiten: Entweder man scheisst drauf! was andere denken.Oder man besäuft sich. Ich kann jedem nur die erste Variante empfehlen. Niemals aus Kummer trinken. Ich komme nun erst nach 6 Jahren zu der Erkenntnis das ich ein Problem mit Alkohol habe. Es hat früher oft geheissen: "Schau dir mal den Kleinen an! Wieviel der trinkt! Das kann ja nur ein Alki sein?! Ich kann es jetzt noch nichtmal richtig glauben! Aber nachdem lesen der Erfahrungsberichte bin ich mir nun sicher, dass ich es in meiner Jugend (?! Ich bin mit 20 schon retrospektivisch!) übertrieben habe. Nun bin ich an dem Punkt an dem ich glaube das man auch ohne Alkohol ausgelassen feiern kann! Aber ich glaube mein Suchtproblem wird mir mein Leben lang zu schaffen machen! Ich bekomme Angst wenn ich an Silvester denke! Was werden die "Leute" sagen wenn ich mit "Robby Bubble" (--->Kindersekt ohne Alkohol) anstatt mit "was richtigem" anstosse? Und warum sind in dieser Rubrik nur 40 Erfahrungsberichte? Haben sowenig Leute ein Problem mit Alkohol? Oder wollen sich es sich nur sowenige eingestehen? Ich tippe eher auf letzteres! Ich würd mich freuen, wenn ich Feedback auf meinen Bericht kriegen würde! Als Aufmunterung für mich! Und Aufmunterung für die Massen! Es fiel mir nicht leicht diesen Bericht zu schreiben...

Substanzen: