Vorurteile gegenüber Drogen!

Also ich denke, es hängt auch stark von dem Freundeskreis ab, den man hat. ich bin nun 14 Jahre, und bis vor ca. einem halben Jahr hätte ich nie gedacht, dass ich meine Meinung gegenüber Drogen ändern würde. Ich war halt ein Kind, was mal angefangen hat zu rauchen, ein Jahr, da war ich ca. 11 Jahre alt, doch irgentwann reichte das nicht mehr! ich begann manchmal Alkohol zu trinken, o.k. mit 12 sahen wir wirklich noch nicht aus wie 16 oder 18 und so haben wir uns die Getränke von älteren besorgt, was nicht wirklich schwer für uns war.

Ich denke viele Jugendliche haben ihre ersten Erfahrungen mit Alkohol auf irgendeinem Fest ( Karneval, Weihnachtsmarkt usw. ) gemacht, bei mir nicht, ich habe das ertemal am 9. april 2001 Alkohol getrunken! Warum ich das Datum noch so genau weiß, weiß ich auch nichr! So ging das dann weiter, bei mir war vieles anders als Erwachsene oder unwissende immer behaupten wie es anfängt, ..., mit alkopops usw., aber nein ich habe mit Korn angefangen, ..., Wodka und der ganze scheiß folgte noch! Bis ich das erste Mal kotzen musste. Dann war Schluß bis ich neue Freunde fand. Wir tranken jedes Wochenende manchmal von freitag nach der schule bis so abends durch! Das war voll scheiße und im nachhinein bin ich auch froh darüber, dass es MEISTENS bei dem Wochenende geblieben ist! ...

Jedenfalls sollte dieser Beitrag ja nicht nur über Alkohol gehen sondern über meine Meinung allgemein zu Drogen. Kurz vor den Sommerferien auf einer Party von einer Freundin machte ich dann mit neuen Leuten Bekanntschaft, traf mich manchmal mit denen, trank was, ( das war ja noch nichts neues ) nebenbei habe ich mich dann in immer mehr Lügen verstrickt in Gegenwart zu meiner Mutter, was ich so mache und wo ich immer so am Wochenende bin! ..... Bis das erste Mal kiffen kam, ich dachte vorher immer Drogen sind scheiße und die Leute, die es nehmen um so mehr! Ich hasste sie immer, ich lebte für die Schule und für den kindlichen spaß, ( kindlich, weil ich merkte, dass es bald nicht mehr genug war in der neuen umgebung ) ich verabscheute alles, was nicht legal war!

abends weggehen war ja ok und feiern auch, aber ohne alkohol und son scheiß! Bald merkte ich dann, dass ich mich ja wohl selber hassen musste! ich hasste mich aber nciht! Schon lange war ich nicht mehr so glücklich wie damals! Die zeit kann und soll mir keiner nehmen, es waren lange Nächte die wir draußen rumgelatscht sind von A nach B um doch nicht ans Ziel zu kommen! Das auf die Toilette rennen wenn man zu viel getrunken hatte, das wohlige gefühl nach der Bong, der gruppenzwang und .... das telefonieren zum Krankenhaus, es war nicht alles nur gut, doch mit der Zeit verdrängt man die schlechten Sachen und man erinnert sich nur noch an die guten. und leute, die hier schreiben, dass sie schon so und soviel mal ne alkoholvergiftung / Blutvergiftung etc. hatten, haben daraus wohl noch nichts gelernt.

Ich denke, ich habe in dieser Zeit so viel gelernt über Drogen und ihre Konsumenten, besonders über Vorurteile, ..., mit einem Kiffer zusammen zu kommen , das geht doch nicht...! so dachte ich immer bis es schließlich so weit war! mein Freund kifft! Doch egal früher fand ich den Gedanken an einen Freund der raucht schon ekelig, doch nun nicht mehr! ob es gut oder besser ist, weiß ich nicht! Doch ich denke Vorurteile in Hinsicht auf Drogen ist ziemlich schlimm und unterteilt niemals in euren Text sowas wie "alkohol und Drogen sind scheiße", erstens nicht unbedingt, in Maßen ist es gut, und zweitens Alkohol ist auch eine Droge, das musste ich selbst am eigenen Leib erfahren! So ich bin dann mal fertig mit dem schreiben, dieser Text sollte nur sagen, dass alle Leute gleich lieb / nett und auch hinterlistig / gemein und scheiße sein können, egal ob mit Alkohol / LSD oder sonst was! Bye, eure Pacs Lady

Substanzen: