Worbel

Bin im Juni 2007 mit meinem Freund nach Berlin gezogen. Er hat hier eine sehr gute Position bekommen. Wir wollten uns hier so viele Träume erfüllen Familie gründen usw. Jedenfalls fing er an sich im November 2007 zu verändern. Er war viel müde, schlief viel hatte keine Lust mehr auf Unternehmungen usw. Im Kino schlief er beim Film ein. Wir hatten weniger Sex, und auch beim Autofahren schlief er ein. Weiterhin ist mir aufgefallen, daß er immer aggressiver wurde. Nicht mir gegenüber, aber gegen Gott und die Welt. Im Januar 2008 habe ich das erste Mal ein Kokstablett mit Karte und einem gerolltem 5 Euro Schein gefunden. Er hat mir hoch und heilig versprochen, daß es einmalig war. Im September fing alles an. Unbezahlte Rechnungen, keine Mietzahlungen, Mahnungen, Lügen. Wenn wir etwas unternommen haben, was noch seltener wurde, ist er regelmäßig eingeschlafen, fing an sich alles aufzuschreiben. Fazit: er hat die Arbeit verloren, wir leben seit 2Wo. getrennt. Er geht mir aus dem Weg, weil ich mitlerweile erkenne, ob er gekokst hat oder nicht und, ich Ihn damit konfrontiere. Er wird dann noch aggressiver und ergreift die Flucht. Ich weiß nicht wie ich mich Ihm gegenüber verhalten soll. Leider hänge ich an diesem Mann und, ich würde Ihm gern helfen. Ich habe das Problem, daß ich weiß, wie er war und Ihn gern wieder so zurück hätte. Wir hatten bis zu seiner Veränderung eine für mich echte Traumbeziehung. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Jetzt hänge ich hier in dieser Stadt, wo ich seinetwegen wohne. Es tut einfach weh, Ihn so zu sehen. Gibt es Leute mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen?

Substanzen: