XTC

Jeder der das hier liest und auf mein alter schaut (17) wird sich wohl denken, was hat diese 17 Jährige schon für erfahrungen gamacht. Ich bin mit 17 der Drogensucht entkommen? Mit 13 Jahren habe ich angefangen zu Kiffen, mit 15 wurde es fast täglich. Durch den chat habe ich dann meinen ex besten Freund kennen gelernt (34 jahre, selbstständig, drogensüchtig) Am anfang blieb es bei uns nur beim Kiffen, aber dann wurde das speed für ich intressant was Michael sich tag für tag bahn für Bahn reinzog! So kam es dazu das ich mit ihm zog, bahn um bahn, am anfang war es total schön haben laber flesch geschoben und haben uns einfach super verstanden. Aber eins muss ich hier noch sagen, Drogen machen wirklich Krank im Kopf. Michael hat schon seinen 4 Mordversuch auf Drogen hinter sich. Nach 3 Monaten täglicher speedeinnahme wurden wir auf die Spacken (XTC-Pillen) aufmerksam, sie machten uns so neugierig das wir auf risiko sofort für 200 DM welche geholt haben. Wollen sie mal testen und wenn es uns nicht gefallen würde weäen wir sie verkaufen gegangen (was nicht schwer für michael war) Na ja leider bin ich nicht negativ auf Drogen ingestellt und die spacken haben mir super gut gefallen. So wurde nicht nur die tägliche einnahme von speed normal sondern auch von spacken. An den schlimmen tagen (in der woche) haben wir 3 spacken gefressen und 4-5 bahn speed oder amphe gezogen. Nach einiger zeit kam ich einfach nicht mehr in meinem leben klar! Wurde fast von der schule geworfen weil ich nicht mehr gegangen bin, schlechtes verhalten, stress zu hause oder mit Freunden die mir eigentlich nur helfen wollten aber ich scheuklappen vor den augen hatte. Ist ne verdammt lange geschichte die sich über 2-3 jahen hinzieht. Ich will eigentlich nur sagen das Jede Drogen einen Menschen kaputt machen kann, auch wenn es nur Kiffen ist! Mit den Folgen der langen einnahme von chemie habe ich jetzt noch zu kämpfen.

Substanzen: