Zwiegespalten

Guten Tag, ich berichte euch mal von meinem Pilztrip. Also erstmal die Umstände: Zwei gute Kollegen und ich sind über Silvester zu Verwandten gefahren und wollten ins neue Jahr trippen. Gesagt, getan. Außer uns waren noch 2 weitere Freunde von einem Kollegen da. Wir befanden uns in einem relativ großem Zimmer für Musik und das leibliche Wohl war soweit auch gesorgt. Ich war der erste der die Pilze gefuttert hat, da wir vor Mitternacht ,so um 2100 noch draußen waren und ich schon draußen die Wirkung haben wollte. Nach ca. 15g einer der stärksten Pilzsorten ging es mir super. Es war ein unbeschreibliches Gefühl wir saßen draußen ich beobachtete die Sterne und hatte das Gefühl in Watte eingepackt zu sein. Ich fühlte wie ich eins mit Allem war und Alles eins mit mir. Ich machte mir um nichts Gedanken ich lebte den Moment und war mehr als zufrieden damit. Nach einer weile fuhren wir zurück und machten es uns im Zimmer gemütlich, wo dann alle innerhalb von einer Stunde auch auf dem Trip waren. Ich fühlte mich noch eine Weile mega gut. Nachdem ich merkte das der trip gut verlief rauchte ich mit den anderen einen Joint. Ab diesem Moment fühlte ich mich Stufenweiße immer schlechter. Erst zog ich mir meine Kapuze auf weil sie mir ein Gefühl von Geborgenheit gab, langsam zog ich mich auch mehr in mich selbst zurück. Ich sah meinem besten Freund in die Augen er, sagte was komisches und als er es bemerkte entschuldigte er sich dafür ab dem Moment sah ich nur Verzweiflung und Unsicherheit in seinen Augen. Ich wandte mich ab und dachte eine Weile ich müsse sterben(überdosis,verdorbene Pilze,Kreislauf) keine Ahnung aus welchem Grund genau aber ich dachte ich müsse sterben. Ich konnte mir ein Morgen nicht Vorstellen ich war quasi in jedem Moment gefangen. Als ich dann begann mir zu Wünschen dass der Trip endet fing der Horrortrip richtig an. Diesen teil kann ich auch kaum beschreiben es war einfach eine Stimme in meinem Kopf die mir schlechte Sachen einredete. Schlimmer als der Horrortrip waren die nächsten Tage. Ich verkroch mich in mein Zimmer und dachte ich werde verrückt. Mein Unterbewusstsein oder was auch immer die Stimme in meinem Kopf war wollte nicht ruhig sein. Es war quasi meine schlechte Seite, nur schlechte gedanken, kurz dachte ich an den Teufel selbst. Nach 3 Tagen war das ganze dann auch soweit vorbei. Ich las bücher über Psychologie und Erfahrungsberichte dir mir halfen mich damit auseinander zu setzten. Ich bin mir heute noch nicht sicher ob diese Erfahrung vllt langfristig mein Denken und Handeln beeinflusst. Aber ich kann sagen, dass ich mir seit dem meines Unterbewusstseins bewusst bin. Und es macht mir heute noch Angst zu wissen dass da etwas in meinem Kopf schlummert was mein Wesen komplett über den Haufen werfen kann. Ich selbst habe keine Wirkliche Meinung zu Drogen dafür weiß ich zu wenig darüber. Aber jeder der was unterdrückt schlechte Erfahrungen, Aggressionen etc. sollte respekt vor Drogen haben. Ich denke zwar Drogen können bei der Bewältigung psychischer Probleme helfen aber genauso können sie diese verschlimmern. Habt noch einen schönen Tag :)

Substanzen: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu festzustellen, ob Sie ein Mensch sind und um automatisierte SPAM-Beiträge zu verhindern.