Chiral

Das Wort "chiral" bedeutet zum einen „optisch aktiv“.

Chiralität (griech. "Händigkeit") nennt man die Tatsache, dass bestimmte Gegenstände sich wie Bild und Spiegelbild zueinander verhalten, z.B. ein Paar Handschuhe. Gängige Beispiele sind u.a. unsere Hände oder rechts- bzw. linksgewundene Schneckenhäuser. Diese können durch eine Spiegelung auf sich selbst abgebildet werden; Chiralität ist die Erscheinung, dass ein Molekül oder sonstiger Gegenstand in zwei zueinander spiegelbildlichen Formen existieren kann. Den Begriff "Chiralität" prägte Lord Kelvin in einer Fußnote seiner "Baltimore Lectures" von 1904.

Im Zusammenhang mit
Drogen wird der Begriff entweder benutzt, um Eigenschaften der enthaltenen Moleküle zu beschreiben oder um darauf hinzuweisen, dass der jeweilige Stoff auf Grund der besonderen Eigenschaften der Moleküle, die "chiral" sind, halluzinogen wirkt. So werden LSD oder MDA als chirale Halluzinogene bezeichnet.