entaktogen

Das Wort setzt sich aus den Silben "en" (altgriechisch innen), "tactus" (lateinisch berühren) und "gen" (bewirken/verursachen) zusammen. Das kann mit "das Innere berührend" übersetzt werden.

Einige [heute verbotene]
psychoaktive Substanzen [Entaktogene] sind in der Lage, diese Wirkung hervorzurufen. Die Person hat dann das Gefühl, das eigene psychische Innere fühlen und berühren zu können. Dieser Umstand wurde deshalb früher gezielt in der Psychotherapie eingesetzt, mit der Absicht dass sich der Patient oder die Patientin der eigenen Psyche besser bewusst wird und somit der Zugang zum Unterbewussten ermöglicht wird. Heute ist der therapeutische Nutzen wegen der gesetzlichen und gesellschaftlichen Ächtung der Substanzen nahezu vergessen und wird - im Gegensatz zur Schweiz - hierzulande fast nicht mehr angewendet.