GABA

(Gammaaminobuttersäure) ist eine Aminosäure. Sie stellt den wichtigsten inhibitonischen (hemmenden) Neurotransmitter im Nervensystem dar. Er ist in fast 30 % aller Synapsen im Gehirn als Botenstoff vertreten.

Die Synthese erfolgt aus Glutamin (nichtessentielle Aminosäure, können vom Körper selbst gebildet werden) mit Hilfe der Glutaminsäure-Decarboxylase (körpereigenes Enzym).

Die hemmende Wirkung resultiert daraus, dass GABA dafür sorgt, dass die Nervenzellen nur noch schwer zu erregen sind. Somit wird die Informationsübertragung von Nervenzelle zu Nervenzelle behindert.

Eine ausreichende Menge an GABA ist notwendig zur Unterstützung eines allgemein entspannten Befindens.

Zahlreiche Wirkstoffe (wie z.B.
Alkohol, Benzodiazepine, Steroide und andere) können die hemmende Wirkung verstärken.
Einige Veränderungen körperlicher und psychischer Art sind u.a. Angstlinderung, verminderte emotionale Reaktionsfähigkeit, geringere Wachsamkeit und Muskelerschlaffung.