Mate

Aussehen und Vorkommen

Der Mate-Strauch oder -Baum (Ilex paraguarensis) ist eine typische immergrüne Pflanze aus Argentinien, Paraguay, Uruguay und der Region Parana (Südamerika). Sie kann bis zu 20 m hoch werden und benötigt, um wachsen zu können, hohe Temperaturen sowie hochprozentige Luftfeuchtigkeit. Die Mate-Blätter sind elliptisch bis eirund, können eine Länge von 12 cm erreichen und sind an den Rändern gebogen.

Der aus den trockenen Blättern und Zweigen des Ilex paraguarensis gekochte Mate Tee ist in Südamerika ein Kulturgetränk. Jährlich werden in den oben genannten Regionen etwa 300.000 Tonnen des "grünen Goldes" produziert.

Mate kann man hierzulande lose, im Beutel, grün oder geröstet, in Form von Kautabletten oder aromatisiert in Supermärkten, Teeläden oder Reformhäusern erwerben.

Zubereitung:

Der Begriff Mate wurde abgeleitet von "quichua matía", was den ausgehöhlten Flaschenkürbis bezeichnet, aus dem der Mate traditionellerweise getrunken wird. Bei der Zubereitung des Tees werden zwei Esslöffel Mate auf 1 Liter heißes, nicht mehr kochendes Wasser aufgegossen und je nach Geschmack 3 bis 6 Minuten ziehen gelassen.

Wirkung/Anwendung

Mate-Tee wirkt verdauungsfördernd, leicht schmerzstillend, blutdrucksteigernd, harn- und schweißtreibend, erfrischend, anregend und stimulierend. Er hat einen ähnlichen Koffeingehalt wie schwarzer Tee (ca. 1-1,5%), wirkt dabei aber sanfter, langsamer und anhaltender als Kaffee oder schwarzer Tee und hat somit nur geringen Einfluss auf den Schlafrhythmus [es sei denn, er wird  täglich in hohen Dosen getrunken].
Mate findet in der Medizin seinen Einsatz, indem man es zu kommerziellen Kräuter-Mischungen hinzufügt um Kopfschmerzen, Migräne und Neuralgie, die durch Nervenanspannungen verursacht werden, zu lindern, Diäten zu unterstützen und bei Rheumabeschwerden zu helfen.

Mate besitzt wertvolle Vitamine, wie Carotin, Vitamin B1, B2 und C, Mineralstoffe, Flavonoide und Folsäuree sowie eine Art Koffein. Es wird sogar von manchen Krankenkassen empfohlen.

Nebenwirkungen

Wenn Mate über lange Zeit in hoher Dosierung konsumiert wird, können Nervosität, Schlaflosigkeit und Kreislaufbeschwerden auftreten.

Haftungsausschluss: 

Dieser Text wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Dennoch können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Die Drug Scouts übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch irgendeine Art der Nutzung der Informationen dieses Textes entstehen.