Panik

Panik ist eine ohne sichtbaren Anlass und ohne körperliche Ursachen plötzlich auftretende intensive Angst. Angst ist eine natürliche und wichtige Emotion, die uns im Laufe der Evolution als auch unserer persönlichen Entwicklung immer wieder auf Gefahren hinweist und damit einen wichtigen Beitrag zum Überleben leistet.

Wer in eine Panik gerät, empfindet heftige Angst und kann oft nicht einordnen, wo die Ursachen liegen.

Es treten körperliche Reaktionen auf, wie z.B. Herzrasen, Beklemmungsgefühl, Atemnot, Schweissausbrüche und Zittern. Diesen Reaktionen geht meist ein stark erhöhter Adrenalinschub voraus.

Panikattacken können unerwartet oder an eine bestimmte Situation gebunden auftreten (z.B. grosse Menschenansammlungen, im Lift, in engen Räumen).

Nicht immer sieht man einem Menschen an, dass er sich in einem panikartigen Zustand befindet, da es sich um einen inneren Vorgang handelt.

Panikattacken können auch in Verbindung mit dem Konsum von psychoaktiven Substanzen auftreten. "Horrortrips" mit Halluzinationen oder beängstigenden Veränderungen des körperlichen Befindens können dazu führen, das der Konsument in Panik gerät.

Was kann ich als "Panischer" tun?

  • Versuche an etwas Gutes/Schönes zu denken.
  • Lenke Deine Gedanken auf positive Bahnen.
  • Versuche aus panischen Situationen zu lernen. So kannst Du Warnsignale deines Körpers frühzeitig erkennen und ihnen entgegenwirken.
  • Ernähre Dich ausgewogen, um Deinen Blutzuckerspiegel und damit Deinen Adrenalin-Haushalt auszugleichen

Was kann ich tun, wenn jemand in Panik gerät?

  • Sprich die Person an und beruhige sie.
  • Versuche bei dem/der "Panischen" Vertrauen aufzubauen.
  • Geh mit ihr an einen anderen Ort.
  • Bleib in der Nähe der Person.
  • Körperkontakt und Körperwärme können auf der einen Seite beruhigend wirken, auf der anderen Seite die Panik noch verstärken. Aus diesem Grund solltest Du vorsichtig sein, wenn Du denjenigen/diejenige berührst oder festhälst etc.