Add new comment

Meine Erfahrungen 1 Jahr+ mit Räuchermischungen (Spike/K2/Diablo usw.)

Hi, ich bin männlich, 22 Jahre jung und möchte euch gerne von meinen Erfahrungen mit Räuchermischungen erzählen und natürlich eine ganz klare WARNUNG aussprechen, an jene die mit dem Gedanken spielen, dieses Zeug zu nehmen, als z.B. Ersatz für Cannabis oder zum erzielen eines höheren "highs".

(NOTE: Ich wusste zum damaligen Zeitpunkt nicht, was genau ich das konsumierte, mir waren die Risiken und Wirkungen nicht bewusst, deshalb habe ich in meiner Unwissenheit und Naivität gehandelt.) 

Einleitung und die ersten Erfahrungen

Also, kommen wir direkt zum Eingemachten, ich habe über einen Zeitraum von etwa 1,5 Jahren relativ viel der K2 Chemicals verschiedener Anbieter konsumiert - zu diesem Zeitpunkt war ich 18. Ich hatte in dem Alter gerade begonnen zu kiffen und hatte noch reichlich wenig Kontakte mit "Dealern" oder eben anderen Konsumenten, als mir der Zugang zur Wiese trocken gelegt wurde, erzählte mir ein Bekannter von diesen Räuchermischungen, die man legal im Internet kaufen kann und welche wie Cannabis wirken sollten, ich wollte was smoken und probierte es, als er sich etwas davon bestellte, die Sorte welche wir nahmen (kann mich nicht mehr an den Namen erinnern - spielt glaube ich auch keine all zu große Rolle, da die chemische Zusammenstellung dieser Substanzen ohnehin regelmäßig verändert wird) hatte eine angegebene Stärke von 2,5/5. 

Und tatsächlich im Vergleich zu dem, was ich später noch an Erfahrungen mit diesen Substanzen sammeln sollte, war diese relativ "harmlos" (Also zumindest in den Kurzzeitwirkungen). Ich habe diese Droge übrigens immer mit etwas Tabak geraucht, ähnlich wie einen Joint. Vergleichbar ist dieses High allerdings nicht damit, "stoned" zu sein. Die Wirkung schießt direkt rein, innerhalb weniger Sekunden spürst du dieses "Wuuusch" - eine körperliche Sensation, die wie eine Welle den Körper herab schießt und einem überall die feinen Haare aufstellt, kein angenehmes Gefühl, zumindest für mich nicht. (Natürlich ist das nicht auf jedes dieser Produkt zurück zu schließen - da jedes eben eine versch. Zusammenstellung hat - Allerdings ist die schnelle der Wirkung und diese komische körperliche Sensation mehr oder weniger bei allen Produkten in etwa gleich gewesen.) 

Soviel also zum Come-up direkt darauf überkam mich immer eine gewisse innere Panik, als hätte ich das falsche Öl in meine menschliche Maschinerie gegeben. Mein Körper war komplett überfordert und lehnte das konsumierte ab. Das lief bei den meisten meiner K2 Erfahrungen recht ähnlich ab. Bei den weniger "aggresiven" Kräutermischungen stellte sich dann oft nach wenigen Minuten eine gewisse Entspanntheit ein und dann war die Wirkung allerdings nach 15 Minuten wieder so ziemlich verflogen. 

Das allein sollte eigentlich schon genügen - um die Finger weg zu lassen, keiner weiß genau, was da drin ist und die Wirkung ist nicht sehr langlebig für ein unbekanntes Risiko, zudem sich schnell eine Toleranz einstellt und eben das Suchtpotential entsprechend hoch ist. Allerdings möchte ich euch noch von den Erfahrungen erzählen, die mich in dieser Hinsicht sehr geprägt haben.  

Im Zeitpunkt zwischen dieser ersten Erfahrung und meinem ersten Hardcore "Trip" liegen einige Monate - etwa ein halbes Jahr. In dieser Zeit haben ich und die Personen in meinem Umfeld (kein gutes Umfeld ^^ ) immer wieder zu K2 gegriffen, wenn das Gras mal knapp war. Allerdings waren es immer recht "schwache" Sorten und die Highs, waren wie oben beschrieben - dann kam eine 5/5 Sorte entweder war es Diablo oder Joker beide sehr sehr potent und die Übeltäter an meinen krassesten Erfahrungen in dieser Richtung. 

Der erste Hardcore - Trip 

Ich saß im Zimmer einer Bekannten die eben Teil meiner Clique war, wir hatten schon tagelang nichts zu rauchen und warteten wir gebannt auf unsere Lieferung - eigentlich die gleiche Sorte wie immer, diesmal aber war eine weitere Packung der Bestellung beigelegt, ein Tester - aber eine ganze Packung (5g) Diablo, wir entschieden uns dazu, den Tester als erstes zu probieren, wir rollten eine Messerspitze der Droge in unsere Tüten und machten es uns auf dem Bett gemütlich, ich nahm vielleicht 4-5 Züge bis ich eine extrem Starke Wirkung spürte, es übersprang den Come-Up und hämmerte mich direkt weg, innerhalb von Sekunden war ich nicht mehr in dem Zimmer meiner Bekannten, ich schwebte in einer ewigen schwarzen Leere, mein Gehirn ging alle möglichen Gedanken durch, von der Absurdität der menschlichen Rasse und Gesellschaft, wie unser ganzen System funktioniert und schließlich Religion - lange Rede, kurzer Sinn am Ende des etwa 10-Minütigen Trips war das Ergebnis, dass ich Jesus sei - als Mittelpunkt des Universum, das alles mir entspringt und langwirig wieder zu mir zurückkehren wird. (An sich ne coole Erfahrung - wenn da nicht die Tatsache gewesen wäre, dass ich fast abgenippelt wäre, weil meine Atmung ausgesétzt hat, was ich nicht mitbekam weil ich halt ganz andere Filme geschoben hab.) Okay, wow, heftig, dachte ich mir - im Grunde war ich direkt hooked - Ich entwickelte eine Sucht. Ab da waren es nur noch starke Sorten, ganz besonders eben Diablo. 

Trip Nummer 2 - Körperliche Folgen 

Natürlich sollte ich mein eigenes Verhalten irgendwann bereuen. Das war dann einige Tage später - zu dem Zeitpunkt hatte ich dann bereits über die letzten Tage einige harte Trips gesammelt, wie routiniert machte ich mir nach der Schule meine Tüte bereit und begann sie zu rauchen, diesmal war ich nicht so weggespacet, sondern in der Wahrnehmung, schon noch in der richtigen Welt, nur war mein Gehirn halt irgendwie stark abgestumpft, ich denke mal, Vergleichbar wäre in etwa die sensorische Wahrnehmung von Tieren ich fühlte mich Instinkt-gesteuert, roh und vorallem dumm, es waren keine Gedanken, sondern eher als wäre ich Zombie. Sehr seltsamer Trip, als ich nach ner Viertelstunde etwa wieder klar war und mich im Spiegel sah, konnte ich kaum meinen Augen trauen, - ich war um den Mund herum wahnisnnig mit Blut verschmiert, ich hatte mir im Rausch unzählige Male auf meine Zunge und meine Lippen gebissen - ohne es zu merken. Trotzdem hörte ich nicht auf zu konsumieren. Die Sucht war bereits ausgeprägt. 

Erwähnenswerte Trips 3 & 4 Kreislauf, Freunde und Schule

Ich werde auf den 3. und 4. Trip nicht im Detail der Wirkung eingehen, da sie nichts out of the ordinary waren - zumindest für mich als Erfahrung, allerdings hatten so etwa 1 Jahr nach meinem ersten Mal einige andere Freunde von mir ebenfalls (Durch mich - ich werde mir hierfür, mein Leben lang Vorwürfe machen.) angefangen k2 zu rauchen, fingen allerdings direkt mit Diablo an. Es ging einige Male gut, bis an einem Abend, an welchem wir gemeinsam konsumierten, ein guter Freund von mir einfach in seinem Stuhl, in sich zusammen sackte, ihm lief kaltnasser Schweiß in so hohen Mengen von der Stirn, bzw. dem gesamten Skalp wie ich es vorher noch nie sah, sein Kopf war rot und heiß und ansprechbar war er ebenfalls nicht mehr, mit sehr schwerer Schnappatmung. Ich war schon kurz davor, den Notruf zu wählen, als er sich plötzlich aufrichtete, als wäre nichts gewesen und rauchte danach einfach direkt weiter!! Die vierte Erfahrung war ebenfalls nichts besonders, bis auf meine Umgebung, ich war nämlich der Meinung ich müsse mir in der Mittagspause, dieses Zeug reinziehen und mich dann in den Unterricht hocken. (Ganz, GANZ schlechte Idee) man sah mir auf 20 Meter Entfernung an, dass ich irgendwas eingenommen hatte und als ich aufgefordert wurde, bestimmte Dinge zu tun, wie auf Fragen zu Antworten oder simple Sachen wie aufzustehen war es mir nicht möglich, den Anforderungen Folge zu leisten. Es war einfach komplett peinlich und beschämend. 

Der Letzte Trip 

Kommen wir zu einem Ende, mein letzter Trip - etwa eineinhalb Jahre nach dem erstén Konsum war nicht sonderlich stark, allerdings war mein Körper zu diese Zeit komplett am Ende, durch den ständigen Konsum dieser Droge, vernachlässigte ich Essen, Bewegung und Schlaf. Ich war ein Suchtzombie, welches soweit ging in die ehem. damals leere Wohnung meiner ehem. Bekannten (Oben erwähnt - im Jesustrip) eingebrochen bin um in ihrem Müll nach ein paar Krümmeln dieser Substanz zu suchen, ich wurde fündig und rauchte es mir rein. Mir wurde sofort kotzübel. Meine gesamten Schuldgefühle, die ich über die gesamten vorherigen Erfahrungen angesammelt hatte, stürtzen auf mich hinein, Schuld ggü meinem Körper und meinem Hirn, meinen Freunden und den Leuten, die sich meinem vollgedrogten Dreck geben mussten. Ich übergab mich geschätzt 30 - Mal, ich weiß nicht ob das die Droge oder die Schuld war - wahrscheinlich beides. Irgendwann waren es nur noch ein paar Tropfen Galle und Blut. Ich hab mir (Sorry für die Wortwahl aber das ist die beste Beschreibung die ich dafür finde) die verfickte Seele aus meinem Leib gekotzt. Danach habe ich es aus eigener Kraft und Disziplin geschafft, dieses Zeug nie mehr anzufassen. 

Ich möchte jeden vor diesem Zeug warnen - Ich bin jetzt zum Glück im Gehirn noch fit (Also relativ - ich bin der Meinung ich war mal wesentlich intelligenter aber wirklich festmachen, kann ich es nicht.) und mein Körper hat sich ebenfalls erholt, gleiches gilt für meine Freunde. Doch es hat Spuren hinterlassen, vor allem psychische. 

Wenn euch etwas an  den Menschen die ihr liebt und euren Freunden liegt, lasst die Finger von dem Zeug, ich habe keine Ahnung, was ich für Langzeitfolgen in einigen Jahren zu erwarten habe und auch eine einmalige Erfahrung ist das unbekannte Risiko auf keinen Fall Wert.

Ich hoffe ich kann mit diesem Bericht Menschen Einsicht in diese teuflische Substanz geben und vor dem Konsum erfolgreich abraten.

Liebe Grüße und Frohe Weihnachten,

Der Jesus-Typ, lol.

 

Substanzen: 

Plain text

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.